Wie­der­se­hen mit Sla­ven Bi­lic

Der Karls­ru­her SC ver­lor das Freund­schafts­spiel ge­gen West Ham Uni­ted mit 0:3

Der Sonntag (Mittelbaden) - - SPORT - Ha­rald Lin­der sid her

Ge­gen West Ham Uni­ted be­stritt der KSC ges­tern Nach­mit­tag im „Fran­zFe­ke­te-Sta­di­on“des KSV Kap­fen­berg sein zwei­tes und letz­tes Test­spiel im ös­ter­rei­chi­schen Trai­nings­la­ger. Trai­ner der „Ham­mers“, die in der letz­ten Sai­son in der eng­li­schen Pre­mier-Le­ague Platz acht be­leg­ten, ist Sla­ven Bi­lic, der Mit­te der 90er Jah­re zu­sam­men mit KSC-Team-Ma­na­ger Burk­hard Reich ein fast un­über­wind­ba­res Ab­wehr­boll­werk bil­de­te. Ein sol­ches hat­te der KSC ges­tern nicht zu bie­ten und un­ter­lag den En­g­län­dern mit 0:3 (0:2). In Halb­zeit zwei brach­te To­mas Oral, der fast kom­plett durch­wech­sel­te, mit dem 21-jäh­ri­gen Ha­mi­dou Maï­ga aus Ma­li ei­nen Spie­ler, der erst am Frei­tag nach Flach­au kam und beim KSC in der nächs­ten Wo­che ein Pro­be­trai­ning als In­nen­ver­tei­di­ger ab­sol­vie­ren soll. An Orals Mei­nung über das Trai­nings­la­ger än­der­te die Nie­der­la­ge ge­gen West Ham nichts, auch wenn er ei­ni­ge Din­ge sah, die ihm nicht ge­fal­len hat­ten. „Des­halb sind wir hier, um auch Feh­ler zu be­spre­chen und sie zu be­he­ben“, mein­te Oral, der mit sei­ner Mann­schaft mor­gen das Trai­nings­la­ger in Flach­au be­en­den und wie­der in den hei­mi­schen Wild­park zu­rück­keh­ren wird. Dort steigt die Mann­schaft aber erst am Mitt­woch wie­der in den Trai­nings­be­trieb ein. „Es war ein sehr gu­tes Trai­nings­la­ger und wir ha­ben mei­ner Mei­nung nach sehr gut ge­ar­bei­tet“, so Oral, des­sen De­vi­se lau­tet, „so vie­le Spie­le wie mög­lich zu ge­win­nen“. Wie die Mann­schaft aus­se­hen wird, mit der dies be­werk­stel­ligt wer­den soll, dar­auf woll­te sich der 43-Jäh­ri­ge noch nicht fest­le­gen. „Am En­de des Ta­ges wer­den es 17 bis 18 Feld­spie­ler sein, die in Fra­ge kom­men. Und dann wer­den die­je­ni­gen spie­len, von de­nen ich mei­ne, dass sie das am bes­ten leis­ten kön­nen“, so Oral. Ei­ner, der dies kann, ob­wohl er we­gen ei­ner Rei­zung an der Pa­tel­la­seh­ne zur­zeit mit dem Trai­ning aus­set­zen muss, ist Bjar­ne Tho­el­ke, den Oral als neu­en Ab­wehr­chef aus­er­ko­ren hat. Der 24-Jäh­ri­ge müs­se zwar noch in die­se Rol­le hin­ein­wach­sen, ha­be aber das Po­ten­zi­al, die­se aus­zu­fül­len, meint Oral, der fest da­mit rech­net, dass Tho­el­ke zum Sai­son­auf­takt wie­der voll her­ge­stellt ist. Bei Mat­thi­as Ba­der wird dies wohl nicht der Fall sein, was um­so är­ger­li­cher ist, da der 19Jäh­ri­ge bis­lang ei­ner der jun­gen Spie­ler im Trai­nings­la­ger war, die nach­drück­lich auf sich auf­merk­sam ge­macht ha­ben. Aber we­gen ei­ner Mus­kel­zer­rung im lin­ken Ober­schen­kel muss Ba­der vor­aus­sicht­lich drei Wo­chen pau­sie­ren und sei­ne Am­bi­tio­nen erst ein­mal zu­rück­stel­len. Wei­te­re Ver­letz­te hat Oral bis­lang nicht zu be­kla­gen, zu­mal Gri­scha Prö­mel, den ei­ne Ent­zün­dung an der Fuß­soh­le plag­te, wie­der trai­nie­ren kann und sich eben­so rein­hängt wie al­le an­de­ren Spie­ler. Das gilt auch für Franck Kom, ob­wohl der 24jäh­ri­ge Ka­me­ru­ner noch ei­ni­gen Trai­nings­rück­stand hat. Nach ei­ner lan­gen Sai­son in Tu­ne­si­en und ei­nem Kurz­ur­laub stieß Kom erst in Flach­au zur Mann­schaft, wo er auch noch nicht al­le Trai­nings­ein­hei­ten mit der Mann­schaft ab­sol­viert, son­dern sehr oft mit Ath­le­tik­coach Flo­ri­an Böck­ler ar­bei­tet. Oral ist aber da­von über­zeugt, dass sich Kom sehr bald als Ver­stär­kung er­wei­sen wird. „Wenn Du ei­nen gu­ten Spie­ler hast, wird er sich auch schnell an­pas­sen kön­nen. Und Franck ist ein gu­ter Spie­ler“, so Oral, der am kom­men­den Sams­tag (15.30 Uhr, Wild­park­sta­di­on) mit dem KSC im letz­ten Test­spiel vor dem Sai­son­start auf den eng­li­schen Zweit­li­gis­ten Der­by Coun­ty trifft und am Sonn­tag dann beim KSC-Fa­mi­li­en­tag zu­sam­men mit der Mann­schaft den Fans vor­ge­stellt wird. Die­ses Ver­bot dürf­te dem Va­ter sehr schwer ge­fal­len sein: Schwe­dens Fuß­ball-Idol Hen­rik Lars­son hat sei­nem Sohn Jor­dan die Olym­pia-Teil­nah­me un­ter­sagt. Lars­son se­ni­or ist Klub­trai­ner von Jor­dan Lars­son beim schwe­di­schen Erst­li­gis­ten Hel­sing­borgs IF und ver­wei­ger­te dem 19-jäh­ri­gen Stür­mer die Frei­ga­be we­gen ei­ner aku­ten Ver­let­zungs­mi­se­re. „Wir ha­ben der­zeit nur zwei ver­füg­ba­re An­grei­fer“, er­klär­te der frü­he­re Bar­ca-Tor­jä­ger auf der Klub-Home­page. „Ich ver­ste­he Jord­ans Si­tua­ti­on und weiß, was er ver­passt. Lei­der ge­hört das zum Fuß­ball. Es ist trau­rig für ihn, weil es ei­ne tol­le Er­fah­rung für ihn ge­we­sen wä­re. Aber es geht nicht“, sag­te Hen­rik Lars­son. Die Sai­son in Schwe­den läuft auch wäh­rend der Olym­pi­schen Som­mer­spie­le in Rio de Janei­ro (5. bis 21. Au­gust) auf vol­len Touren. Ei­ne Ab­stel­lungs­pflicht für Olym­pia be­steht nicht.

Mat­thi­as Ba­der fällt meh­re­re Wo­chen aus

KSC-Prä­si­dent In­go Wel­len­reu­ther ist heu­te Abend bei „Sport im Drit­ten“zu Gast. Die Sen­dung be­ginnt um 21.45 Uhr im SWR Fern­se­hen Ba­den-Würt­tem­berg. Mit Mo­de­ra­tor Len­nert Brink­hoff spricht Wel­len­reu­ther un­ter an­de­rem über das Pro­jekt Sta­di­onNeu­bau und das Trai­nings­la­ger der KSCPro­fis in Flach­au, wo Wel­len­reu­ther zwei Ta­ge zu Be­such war und ei­nen sehr gu­ten Ein­druck mit nach Hau­se nahm. Was den Neu­bau des Wild­park­sta­di­ons an­be­langt, hat der Karls­ru­her Ge­mein­de­rat ver­gan­ge­ne Wo­che die­ses Pro­jekt be­schlos­sen, das al­ler­dings noch nicht end­gül­tig un­ter Dach und Fach ist, denn die Un­ter­schrift des KSC, der sich mehr Mit­spra­che bei den Pla­nun­gen wünscht, un­ter ei­nen Pacht­ver­trag steht noch aus (mehr zum KSC auf Sei­te 14).

Herz­li­ches Wie­der­se­hen: West-Ham-Uni­ted-Trai­ner Sla­ven Bi­lic (links), der von 1993 bis 1996 beim KSC spiel­te, be­grüßt vor dem Spiel den Karls­ru­her Zeug­wart Hü­sey­in „Hans“Cayog­lu. Foto: GES/Prang

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.