Der Ter­ror ist nicht die ein­zi­ge Ge­fahr

Or­ga­ni­sier­te Kri­mi­na­li­tät ist ei­ne stän­di­ge Be­dro­hung / 85 000 Si­cher­heits­kräf­te im Ein­satz

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Sport - Pe­ter Tre­bing

Ei­gent­lich ist es ein Wahn­sinn – 85 000 Si­cher­heits­kräf­te (dop­pelt so viel wie 2012 in Lon­don), dar­un­ter 38 000 Sol­da­ten, sind da­für zu­stän­dig, die Olym­pi­schen Spie­le in Rio zu schüt­zen. Und da­bei geht es nicht nur um den schein­bar all­ge­gen­wär­ti­gen Ter­ror der IS. Die bra­si­lia­ni­sche Me­tro­po­le ist auch so schon ei­ne Stadt mit viel kri­mi­nel­len Po­ten­zi­al. In den rund 200 Elends­sied­lun­gen von Rio de Janei­ro, den Fa­ve­las, ist die or­ga­ni­sier­te Kri­mi­na­li­tät zu­hau­se. Hier hat die Po­li­zei kaum Zu­griff auf Dro­gen­händ­ler oder Auf­trags­kil­ler. Und wenn, dann nur mit äu­ßerst bru­ta­len Me­tho­den,

80 Flug­zeu­ge sol­len Luf­t­raum schüt­zen

wie die Mi­li­tär­po­li­zei sie an­wen­det. Zwar hat die Son­der­po­li­zei UPP gro­ße Er­fol­ge im Kampf ge­gen die Kri­mi­na­li­tät, doch de­ren Mit­tel wer­den ge­kürzt, die Be­zah­lung der Be­am­ten ist schlecht und un­re­gel­mä­ßig, des­halb streik­ten in die­sem Jahr so­gar schon die Po­li­zis­ten in Rio. Im Jahr 2015 gab es al­lei­ne in Rio (cir­ca 6,5 Mil­lio­nen Ein­woh­ner) 1 202 Mor­de, im Bun­des­staat Rio de Janei­ro ka­men in die­sem Jahr zwi­schen Ja­nu­ar und Mai of­fi­zi­ell 2083 Men­schen ge­walt­sam zu To­de (zum Ver­gleich: In ganz Deutsch­land gab es 2015 ins­ge­samt 296 Mor­de). Da­zu kommt nun auch noch die Ter­ror­ge­fahr, mehr als ein Dut­zend Ver­däch­ti­ger wur­de be­reits ver­haf­tet. 80 Kriegs­flug­zeu­ge sol­len An­grif­fe aus der Luft ver­hin­dern. Ei­nes steht fest: Rio ist ein „hei­ßes Pflas­ter“, fried­li­che Spie­le soll­te man an der Co­paca­ba­na bes­ser nicht er­war­ten.

Fo­to: avs

Hoch­ge­rüs­tet: Po­li­zei und Mi­li­tär sol­len Ter­ror und Ge­walt­kri­mi­na­li­tät ver­hin­dern. Da­für sind bei den Olym­pi­schen Spie­len in Rio rund 85 000 Si­cher­heits­kräf­te im Ein­satz, dar­un­ter sind knapp 38 000 schwer be­waff­ne­te Sol­da­ten. Mehr als ein Dut­zend Ter­ro­ris­ten wur­den be­reits ver­haf­tet.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.