Die Rol­len sind schon klar ver­teilt

VfB Stutt­gart und Han­no­ver 96 die Fa­vo­ri­ten

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Sport - Pe­ter Tre­bing

Han­no­ver 96, der VfB Stutt­gart – und wer noch? Bei der Fra­ge, wer am En­de der Sai­son 2016/17 in der Zwei­ten Li­ga die Na­se vor­ne hat, sind sich die Ex­per­ten wohl zu­min­dest bei zwei Clubs ziem­lich si­cher: Die Bun­des­li­ga-Ab­stei­ger aus Nie­der­sach­sen und Ba­den-Würt­tem­berg wer­den das Ren­nen ma­chen. Für Rang drei, al­so den Re­le­ga­ti­ons­platz, gibt es schon deut­lich mehr Kan­di­da­ten. Mit der Rol­le der haus­ho­hen Fa­vo­ri­ten müs­sen aber aus­ge­rech­net die bei­den Clubs le­ben, die so vie­le Leis­tungs­trä­ger und Stamm­spie­ler ab­ge­ben muss­ten, wie kein an­de­rer Zweit­li­gist. Beim VfB Stutt­gart et­wa wur­de per­so­nell „rei­ner Tisch“ge­macht – und zwar auf al­len Ebe­nen. Ganz be­son­ders aber im Ka­der. Vie­le

2. Bun­des­li­ga: Start am nächs­ten Frei­tag

Pro­fis woll­ten nicht mehr blei­ben, an­de­re woll­te man beim VfB nicht mehr. Zu­letzt wech­sel­te Stür­mer Fi­lip Kostic für sat­te 14 Mil­lio­nen Eu­ro zum Ham­bur­ger SV. Auch Ti­mo Wer­ner (zu RB Leip­zig), An­to­nio Rü­di­ger (AS Rom), Lu­kas Rupp (1899 Hof­fen­heim), Ge­off­roy Se­rey Dié (FC Ba­sel), Aria­nit Fe­ra­ti (HSV), Pr­ze­mys­law Ty­ton (De­por­tivo La Co­ruña), Da­ni­el Di­da­vi (VfL Wolfs­burg), Da­ni­el Schwaab (PSV Eind­ho­ven) und Mar­tin Har­nik (Han­no­ver 96) hat­ten kei­ne Lust auf die Zweit­klas­sig­keit. Ab­wehr­re­cke Ge­org Nie­der­mei­er wur­de kein Ver­trag mehr an­ge­bo­ten. Al­ler­dings spül­te der Aus­ver­kauf auch knapp 40 Mil­lio­nen Eu­ro Ab­lö­se in die Ver­eins­kas­se. Da man bis zum Kauf von Ha­ji­me Ho­so­gai (von Her­tha BSC für rund 700 000 Eu­ro) nur knapp acht Mil­lio­nen Eu­ro re­inves­tiert hat­te, gibt es al­so noch je­de Men­ge fi­nan­zi­el­le Re­ser­ven, um dem neu­en Coach Jos Lu­hu­kay ei­nen Ka­der zu­sam­men­zu­stel­len, der für das ho­he Ziel Wie­der­auf­stieg ge­rüs­tet ist. Und Lu­hu­kay selbst hat ja qua­si ei­nen Auf­stiegs­ga­ran­tie. Sei­ne Bi­lanz: Bo­rus­sia Mön­chen­glad­bach, den FC Augs­burg und Her­tha BSC Ber­lin führ­te er als Coach schon in die Pre­mi­um­klas­se des deut­schen Fuß­balls. Här­tes­ter Kon­kur­rent der Schwa­ben dürf­te Han­no­ver 96 wer­den, denn Prä­si­dent Mar­tin Kind hat schon deut­lich ge­sagt, wo der sport­li­che Weg hin­füh­ren soll: „Wir wol­len, aber wir müs­sen auch auf­stei­gen.“Des­halb macht man in Sa­chen Ka­der ver­mut­lich auch kei­ne Kom­pro­mis­se. Die Ver­pflich­tun­gen von Ni­clas Füllkrug (vor­her 1. FC Nürnberg), Flo­ri­an Hüb­ner (SV Sand­hau­sen), Mar­vin Ba­ka­lo­rz (SC Pa­der­born), Sebastian Maier (FC St. Pau­li), Mar­tin Har­nik (VfB Stutt­gart) und Ba­ba­car Gu­eye (ES Troyes AC) sol­len erst der An­fang ge­we­sen sein, denn der Ver­lust an spie­le­ri­scher Qua­li­tät nach dem Ab­stieg war ge­wal­tig. Pro­fis wie Hi­ro­shi Kiyo­ta­ke (zum FC Se­vil­la), Ron-Ro­bert Zie­ler (Leices­ter Ci­ty), Ho­taru Ya­ma­gu­chi (Ce­re­zo Os­a­ka), Le­on Andrea­sen, Christian Schulz (Sturm Graz), Hi­ro­ki Sa­kai (Olym­pi­que Mar­seil­le), Hu­go Al­mei­da (AEK At­hen) oder Ádám Sza­lai müs­sen er­setzt wer­den. Al­ler­dings ist der Trans­fer­ge­winn mit der­zeit rund elf Mil­lio­nen Eu­ro kein Ver­gleich mit dem Er­lös, den der VfB Stutt­gart er­zie­len konn­te. Ach ja, da ist ja noch die Fra­ge nach der „drit­ten Kraft“in der Zwei­ten Li­ga. Ein Kan­di­dat da­für wä­re theo­re­tisch ein­mal mehr der 1. FC Nürnberg. Doch die Fran­ken muss­ten Spie­ler wie Ni­clas Füllkrug (Han­no­ver 96)und Dan­ny Blum (Ein­tracht Frank­furt) zie­hen las­sen. Die Su­che nach Er­satz läuft. Blie­ben noch die üb­li­chen Ver­däch­ti­gen wie der FC St. Pau­li, Ein­tracht Braunschweig, Uni­on Ber­lin und viel­leicht ja auch der KSC. Oder 1860 Mün­chen? Ob der VfL Bochum oben mit­mi­schen kann, ist frag­lich. Mit Si­mon Te­rod­de (VfB Stutt­gart), Onur Bu­lut, Ja­nik Ha­be­rer (bei­de SC Frei­burg), Mar­co Ter­raz­zi­no (1899 Hof­fen­heim), Andre­as Lu­the (FC Augs­burg) und Jan Si­mu­n­ek (Duk­la Prag) hat man sechs Stamm­spie­ler ver­lo­ren – aber kaum Geld, um die Lü­cken zu schlie­ßen.

Ab­schied von den Fran­ken: Ni­clas Füllkrug wech­sel­te für an­geb­lich 2,2 Mil­lio­nen Eu­ro vom 1. FC Nürnberg zu Ab­stei­ger Han­no­ver 96. Auch mit sei­nen To­ren wol­len die Nie­der­sach­sen wie­der auf­stei­gen. Fo­to: avs

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.