Ra­c­ing mel­det sich mit zu­rück

Aus­wärts­auf­takt in der Li­gue 2 mit ei­nem 0:0

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Sport - Pe­ter Tre­bing

Das Come­back in der Li­gue 2 ist ge­glückt – mit ei­nem Re­mis beim FC Bourg-Pé­ron­nas mel­de­te sich der el­säs­si­sche Tra­di­ti­ons­ver­ein Ra­c­ing Straß­burg am Frei­tag­abend im be­zahl­ten Fuß­ball zu­rück. Und dies mit ei­nem Re­sul­tat, das of­fen­bar voll im Trend des ers­ten Spiel­ta­ges lag – mit ei­nem 0:0. In den neun Spie­len am Frei­tag und Sams­tag, gab es ins­ge­samt nur sie­ben (!) Tref­fer, in sechs Par­ti­en gab es über­haupt kei­ne To­re, sie en­de­ten al­le 0:0. Schwa­che Of­fen­siv­rei­hen sind im fran­zö­si­schen Fuß­ball aber schon seit Jah­ren Nor­ma­li­tät, im Land des Vi­ze­eu­ro­pa­meis­ters do­mi­nie­ren die Ab­wehr­spie­ler, für die Krea­ti­ven ist es un­ge­mein schwer, sich durch­zu­set­zen. Ent­spre­chend hat Ra­c­ings neu­er Coach Thier­ry Lau­rey, der nach dem Auf­stieg Ja­cky Du­gué­pé­o­rux ab­lös­te, stark auf die Kom­po­nen­te Rou­ti­ne ge­setzt. In der Ab­wehr kam bei der Li­ga-Pre­mie­re in Bourg-Pé­ron­nas mit dem erst 22-jäh­ri­gen Ab­dal­lah N’Dour nur ein jun­ger Pro­fi zum Ein­satz. Tor­wart Alex­and­re Ou­kid­ja (28) und die De­fen­siv­ak­teu­re Er­nest Se­ka (29), Fe­li­pe Saad (32) und Eric Ma­res­ter (32) ha­ben deut­lich mehr Jah­re auf dem Bu­ckel. Und im Mit­tel­feld und im An­griff war eben­falls Er­fah­rung Trumpf. Vin­cent No­guei­ra (28), Jé­ré­my Grimm (29), Ant­ho­ny Gonçal­ves (30), Vin­cent Gragnic (33) und Kha­lid Bou­taïb (29) trie­ben den Al­ters­schnitt der Ra­c­ing-Mann­schaft mäch­tig in die Hö­he – auf 28 Jah­re. Der Straß­bur­ger Zweit­li­gist ist ja viel­leicht auch aus Scha­den klug ge­wor­den. Seit dem Jahr 2010 hat man nicht mehr in der Li­gue 2 ge­spielt. Doch der sport­li­che Ab­stieg aus der Zweit­klas­sig­keit war nur der An­fang ei­ner Tal­fahrt, die den Club bis in die fünfte Li­ga führ­te. Ver­stärkt wur­den die­se har­te Zei­ten durch wirt­schaft­li­che Pro­ble­me trotz an­hal­tend ho­her Zu­schau­er­zah­len. Der Ver­such, fast aus­schließ­lich mit den ei­ge­nen Ta­len­ten wie­der nach oben zu kom­men, ge­lang nur be­dingt. Trotz­dem ist man jetzt wie­der in der Li­gue 2 und setzt in­zwi­schen auf Er­fah­rung. 18 Spie­ler aus dem ak­tu­el­len Ka­der sind erst seit 2014 da­bei, und meis­tens nicht mehr ganz so jung. Es scheint der rich­ti­ge Weg zu sein, das deu­tet der ge­lun­ge­ne Auf­takt am Frei­tag zu­min­dest an.

Jé­ré­my Grimm ist ei­ner der vie­len Rou­ti­niers im Team von Zweit­li­ga-Auf­stei­ger Ra­c­ing Straß­burg, das zum Auf­takt am Frei­tag­abend ein 0:0-Un­ent­schie­den bei Bourg-Pé­ron­nas hol­te. Fo­to: Spor­tNAH

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.