Zeigt her eu­re Fü­ße . . .

La­ckier­te Ze­hen­nä­gel sind im Som­mer für vie­le Frau­en ein Muss

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Mode & Stil - Mag

Horn­haut, Schwie­len, ein­ge­ris­se­ne Fer­sen und gel­be Ze­hen­nä­gel – das ist kein schö­ner An­blick, schon gar nicht, wenn die Fü­ße in zier­li­chen San­da­len oder Flip­flops ste­cken. Wer im Som­mer leich­tes Schuh­werk trägt, soll­te die Fuß- und Ze­hen­nä­gel-Pfle­ge nicht auf die leich­te Schul­ter neh­men. Ver­horn­te Stel­len ent­ste­hen aus der Be­las­tung der Haut, et­wa durch die Rei­bung beim Lau­fen. Und nor­ma­ler­wei­se schützt die Ver­di­ckung auch die emp­find­li­che Haut. Nur se­hen die Stel­len, die be­son­ders häu­fig an der Fer­se und un­ter den Bal­len auf­tre­ten, nicht son­der­lich schön aus. Und im schlimms­ten Fall kann Horn­haut auch rei­ßen. Das ist nicht nur schmerz­haft – in die ent­stan­de­nen Ris­se kön­nen Bak­te­ri­en ein­drin­gen und Ent­zün­dun­gen ver­ur­sa­chen. „In Fäl­len von star­ker Horn­haut­bil­dung kann die Po­do­lo­gie mit Hil­fe von spe­zi­el­len Tech­ni­ken mit dem Skal­pell oder dem Schleif­ge­rät dem Pro­blem zu Lei­be rü­cken“, er­läu­tert Tat­ja­na Pfer­sich vom Ver­band der Po­do­lo­gen. „Ge­ne­rell soll­ten ver­dick­te, schwie­li­ge Stel­len so ab­ge­tra­gen wer­den, dass die Ober­flä­chen­span­nung gleich ist wie die der um­lie­gen­den, un­ver­horn­ten Haut. Da­zu kann man Bims­stein oder ei­ne Fei­le ver­wen­den.“Mitt­ler­wei­le gibt es auch ei­ne Rei­he von Cre­mes im Han­del, die Horn­haut be­sei­ti­gen. Die­se müs­sen in den meis­ten Fäl­len über meh­re­re Ta­ge kon­se­quent an­ge­wen­det wer­den. Ein we­sent­li­cher Punkt der Fuß­pfle­ge ist der rich­ti­ge Schnitt der Ze­hen­nä­gel, da­mit die­se nicht ein­wach­sen und Schmer­zen ver­ur­sa­chen. „Die Nä­gel soll­ten ge­ra­de ge­schnit­ten wer­den und mit der Ze­hen­kup­pe ei­ne Li­nie bil­den. Das mi­ni­miert das seit­li­che Ein­wach­sen“, er­klärt Pfer­sich. Al­ler­dings: „Nicht je­der schmer­zen­de Na­gel ist auch ein­ge­wach­sen.“Manch­mal liegt auch ei­ne Ver­hor­nung im Na­gel­falz vor. Das kann ein Fach­mann klä­ren. Un­ver­zicht­bar im Som­mer sind für vie­le Frau­en la­ckier­te Fuß­nä­gel. „Na­gel­lack­far­ben wie dunk­les Rot, leuch­ten­des Blau, son­ni­ges Gelb oder zar­te Eis­creme­tö­ne sind da­bei eben­so im Trend wie un­ge­wöhn­li­che Mus­ter. Da­zu ge­hö­ren fei­ne Li­ni­en“, be­schreibt Kers­tin Hau­ern­herm. Sie ist Mar­ke­ting-Che­fin der Be­au­ty Al­li­an­ce. „Wer viel Fin­ger­spit­zen­ge­fühl hat, trägt ein Schach­brett­mus­ter in Schwarz und Weiß auf.“Auch die French Ma­ni­cu­re sei bei Fuß­nä­geln nach wie vor ein The­ma, sagt die Ex­per­tin. Die­sen Look aus zart­ro­sa Nä­geln und wei­ßer Na­gel­spit­ze kann man selbst ma­chen. Er ge­hört aber auch zu den be­lieb­tes­ten Looks bei der Fuß­na­gel-Mo­del­la­ge. „Da­bei wer­den die Fuß­nä­gel mit ei­nem licht­här­ten­den Gel la­ckiert“, sagt Ni­co­le Wie­ners vom Kos­me­tik­stu­dio Be­au­ty Sylt. Die Vor­tei­le: Durch ei­ne Mo­del­la­ge kann man zum Teil auch un­re­gel­mä­ßi­ge Nä­gel aus­glei­chen. Auf je­den Fall hat man von Fuß­na­gelMo­del­la­ge lan­ge et­was: Da die­se Nä­gel lang­sa­mer wach­sen als die an den Fin­gern, hält ei­ne Be­hand­lung mit dem Gel sechs bis zehn Wo­chen.

Wer Flip­flops liebt, soll­te die Fuß­pfle­ge groß schrei­ben. Fo­to: Andrea Warnecke

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.