Kauc­zin­ski sucht Ab­wehr­spie­ler

In­gol­stadt hat Mit­teld­feld­platz als Ziel

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Sport -

Für Markus Kauc­zin­ski ist es die Pre­mie­re in der Pre­mi­um­klas­se des deut­schen Fuß­balls: Seit dem 1. Ju­li ist er Chef­trai­ner beim FC In­gol­stadt 04 – es ist sein ers­ter Job in der Bun­des­li­ga. Zu­vor war er ins­ge­samt 15 Jah­re lang beim Karls­ru­her SC tä­tig, in den letz­ten drei­ein­halb Jah­ren als Chef­trai­ner des ba­di­schen Zweit­li­gis­ten. Zur­zeit be­rei­tet sich der 46-Jäh­ri­ge im ös­ter­rei­chi­schen Län­gen­feld mit sei­ner Mann­schaft auf de­ren zwei­te Sai­son in der Bun­des­li­ga vor. Der SONN­TAG sprach mit Kauc­zin­ski über sei­ne Ein­drü­cke bei den Ober­bay­ern und über die Zie­le, die er sich mit sei­nem neu­en Club ge­setzt hat.

we­gen. Ich glau­be, wir ha­ben mit Darmstadt zu­sam­men den kleins­ten Liga-Etat. Auch in In­gol­stadt muss man die Aus­ga­ben­sei­te im Griff ha­ben.

Nein, tut es nicht. Die Er­geb­nis­se sind eher zweit­ran­gig. Die Er­kennt­nis­se sind wich­ti­ger und die neh­men wir in die kom­men­den Ein­hei­ten mit.

Ei­ne neue Her­aus­for­de­rung in der Bun­des­li­ga : Markus Kauc­zin­ski hat sich nach 15 Jah­ren beim Karls­ru­her SC für den FC In­gol­stadt 04 ent­schie­den, „ei­nen der klei­nen Ver­ei­ne der Liga, wie er sagt“. Fo­to: avs.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.