Chic im Bü­ro: Nur nicht zu viel Haut zei­gen

Im Ge­schäfts­le­ben ist zu viel Haut ver­pönt

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Erste Seite - Mag/SO

Auch wenn es Som­mer ist und in man­chen Bü­ros die Hit­ze re­gel­recht brü­tet: Tops oder Som­mer­kleid­chen mit dün­nen Spa­ghet­ti-Trä­gern soll­te man als Be­rufs­tä­ti­ge nicht tra­gen. Denn mit die­sen Tops zeigt man viel Haut und meist blit­zen die BH-Trä­ger her­vor, er­läu­tert Stil­be­ra­te­rin Syl­via Eb­ner aus Stuttgart. Die bes­se­re Bu­si­ness-Al­ter­na­ti­ve für den Som­mer sei­en luf­ti­ge Blu­sen mit oder oh­ne Arm. Dar­un­ter ver­schwin­den die BH-Trä­ger ele­gant. „Grund­sätz­lich wür­de ich gu­cken, dass ich die Schul­tern im­mer be­deckt ha­be“, sagt Syl­via Eb­ner. Na­tür­lich rich­tet sich das pas­sen­de Som­mer-Out­fit fürs Bü­ro auch im­mer nach der je­wei­li­gen Bran­che. In krea­ti­ven

Luf­ti­ge Blu­sen als Bu­si­ness-Al­ter­na­ti­ve

Be­ru­fen ist mo­disch deut­lich mehr er­laubt als et­wa in Ban­ken oder An­walts­kanz­lei­en, wo die Klei­der­ord­nung im Re­gel­fall sehr streng ist. Dort soll­ten Frau­en im­mer ei­nen Bla­zer zu Hand ha­ben, den sie an hei­ßen Som­mer­ta­gen noch schnell über­zie­hen kön­nen – falls et­wa ein Kun­den­ge­spräch an­steht oder ein wich­ti­ges Mee­ting. Nicht nur die Bran­che, auch die Po­si­ti­on hat Ein­fluss auf die Klei­dung. Ge­ne­rell gilt die Re­gel: Je hö­her der Pos­ten, des­to stren­ger der Dress­code. Män­ner in kon­ser­va­ti­ven Bran­chen und mit ho­her Po­si­ti­on müs­sen auch im Som­mer ei­nen An­zug tra­gen. Von Frau­en wird in den Chef-Eta­gen ei­ni­ger Bran­chen nach wie vor auch an hei­ßen Ta­gen er­war­tet, dass sie Fein­strumpf­ho­sen tra­gen.

Mo­dell von Ag­nes B./ Fo­to: AFP

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.