Flo­ri­an Burg­kart: Mit 16 schon ei­ne Haupt­rol­le

Der 16-jäh­ri­ge Flo­ri­an Burg­kart spielt die Haupt­rol­le im Ki­no­film „Kö­nig Lau­rin“

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Erste Seite -

Prinz Theo ist für sein Al­ter ziem­lich klein. Da ist Streit vor­pro­gram­miert, denn sein Va­ter – der Kö­nig – er­war­tet, dass Theo das Rit­ter­tur­nier ge­winnt. Doch der Sohn macht sich nichts aus Kämp­fen. Hel­fend mischt sich Zwer­gen­kö­nig Lau­rin in die Fa­mi­li­en­an­ge­le­gen­hei­ten, er lehrt Theo, dass auch klei­ne Leu­te Gro­ßes be­wir­ken kön­nen! So wie Flo­ri­an Burg­kart, der im Film „Kö­nig Lau­rin“sei­ne ers­te Haupt­rol­le spielt – an der Sei­te des be­kann­ten Schau­spie­lers und Har­ry-Pot­ter-Hör­buchspre­chers Ru­fus Beck. Flo­ri­an ist 16 Jah­re alt und geht in sei­ner Hei­mat­stadt Mün­chen auf ein Mu­sik­gym­na­si­um. Was sich seit dem Film­dreh für ihn ge­än­dert hat, ver­riet er im In­ter­view mit dem SONN­TAG.

Be­weis stel­len kann, so dass am En­de al­les gut wird. Stell dir vor, Theo wä­re dein klei­ner Bru­der und du könn­test ihm ei­nen Rat ge­ben. Wie wür­de der lau­ten? Flo­ri­an: Wei­ter so! Gab es ei­ne Si­tua­ti­on in dei­nem Le­ben, in der ei­ne Sa­che zu groß war für dich?

Flo­ri­an: Mir fällt jetzt spon­tan ein, dass ich vor drei Jah­ren vor Pu­bli­kum ein Kla­vier­stück spie­len muss­te. Da hat­te ich rich­tig Muf­fen­sau­sen. Aber es ging zum Glück al­les gut.

Der Film han­delt auch vom Er­wach­sen­wer­den. Du bist 16 Jah­re alt, wie denkst du nach der Er­fah­rung des Drehs übers Er­wach­sen­sein?

Flo­ri­an: Wenn man er­wach­sen wird, wird man ir­gend­wie erns­ter. Aber das Schö­ne am Er­wach­sen­wer­den ist, dass man auch von den Er­wach­se­nen erns­ter ge­nom­men wird. Die Er­fah­rung wie im Film, dass mich mein Va­ter zu klein fin­det, ha­be ich nicht ge­macht. Ha­ben Dei­ne El­tern dir schon mal ge­sagt, dass du er­wach­se­ner ge­wor­den bist?

Flo­ri­an: Mei­ne Mut­ter hat mir vor ein paar Wo­chen ge­sagt, dass ich erns­ter ge­wor­den bin.

Was ist aus dei­ner Sicht die größ­te Her­aus­for­de­rung, der sich ein jun­ger Mensch heu­te stel­len muss?

Flo­ri­an: Ich fin­de die Her­aus­for­de­run­gen ge­ne­rell hoch. Das fängt bei der ei­ge­nen Be­rufs­wahl an und hört bei al­len mög­li­chen Kon­flik­ten in der Welt auf, die, fürch­te ich, nicht we­ni­ger wer­den. Theo und sein Va­ter ler­nen im Film bei­de et­was da­zu, da­durch ver­än­dert sich ih­re Be­zie­hung. Was hast du beim Dreh über dich ge­lernt? Flo­ri­an: Dass es mir mög­lich ist, mich über ei­nen lan­gen Zei­t­raum zu kon­zen­trie­ren. War­um brau­chen Ju­gend­li­che Vor­bil­der?

Flo­ri­an: Um sich bes­ser ori­en­tie­ren zu kön­nen. Für mich wa­ren Vol­ker Zack, der den Lau­rin spielt, und Ru­fus Beck, der den Kö­nig spielt, im Film wich­ti­ge „Ori­en­tie­rungs­hil­fen“. Ich fand es in­ter­es­sant und span­nend, mit ih­nen spie­len zu dür­fen. Dann hast du dich mit dei­nem Film-Va­ter Ru­fus Beck gut ver­stan­den?

Flo­ri­an: Sehr gut! Sei­ne Stim­me war mir ja schon durch sei­ne Hör­bü­cher ver­traut. Schon wenn Ru­fus Beck re­det , hat das et­was sehr Mäch­ti­ges, eben wie ein Kö­nig. Ge­fiel dir die­se Art ei­nes his­to­risch aus­ge­stat­te­ten Films?

Flo­ri­an: Ja. Ich glau­be, dass auch die Zu­schau­er das tol­le his­to­ri­sche Um­feld im Film to­tal ge­nie­ßen kön­nen. Man fühlt sich kom­plett an­ders mit mit­tel­al­ter­li­chen Ko­s­tü­men, denkt so­gar an­ders. Schon al­lei­ne, wie lan­ge es braucht, al­le La­gen der Klei­dung an­zu­zie­hen. Und ich ha­be mich mit je­der La­ge mehr wie der Sohn des Kö­nigs ge­fühlt. Hast du Lau­rins Ro­sen­gar­ten, al­so Al­pen­glü­hen, live er­lebt? Wenn ja, was geht dir bei die­sem Na­tur­schau­spiel durch den Kopf?

Flo­ri­an: Ja, ich ha­be das Al­pen­glü­hen live er­lebt. Was mir da­bei durch den Kopf geht? Dass die Na­tur wirk­lich ein­zig­ar­ti­ge Schau­spie­le pa­rat hat! In­ter­view: Tan­ja Ka­sisch­ke

Fo­tos: Zor­ro Film

Der Film „Kö­nig Lau­rin“er­zählt ei­ne Ge­schich­te, die ein­ge­bet­tet ist in die be­rühm­te Süd­ti­ro­ler Sa­ge um Kö­nig Lau­rin und sei­nen Ro­sen­gar­ten. Rund um die Sa­gen­fi­gu­ren Dietrich, Hil­de­brand, Si­mil­de und na­tür­lich Zwer­gen­kö­nig Lau­rin hat Dreh­buch­au­tor und Re­gis­seur Mat­thi­as Lang in sei­nem ju­gend­lich und mo­dern ge­schrie­be­nen Dreh­buch die neue Fi­gur Theo er­son­nen, Dietrichs Sohn und Thron­fol­ger. Theo wird ge­spielt von dem 16-jäh­ri­gen Münch­ner Flo­ri­an Burg­kart.

Traum­haf­te Berg­land­schaf­ten: Ge­dreht wur­de der Film „Kö­nig Lau­rin“in Süd­ti­rol, der Hei­mat des Re­gis­seurs Mat­thi­as Lang.

Kö­nig Dietrich, The­os Va­ter, wird ge­spielt von Ru­fus Beck.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.