CD-Check

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Tipps & Themen -

Um die Mu­sik von The De­ad Dai­sies zu lie­ben, braucht man we­der ei­ne Ge­brauchs­an­wei­sung noch aka­de­mi­sche Vor­bil­dung. Ih­re Songs tref­fen ziel­si­cher das ve­ge­ta­ti­ve Ner­ven­sys­tem, set­zen sich so­fort in Herz und See­le fest und ani­mie­ren Bein- und Na­cken­mus­ku­la­tur zu freu­dig-er­reg­ter Be­we­gung. „Es gibt ja durch­aus trif­ti­ge Grün­de, wes­halb die­se Form des Rock’n‘Roll nie aus der Mo­de ge­kom­men ist“, sind sich die Band­mit­glie­der Da­vid Lo­wy (Red Pho­enix, Mink), John Co­rabi (Möt­ley Crüe, Ratt), Doug Ald­rich (Whi­tes­na­ke, Dio), Mar­co Men­do­za (Whi­tes­na­ke, Thin Liz­zy) und Bri­an Ti­chy (Oz­zy Os­bourne, For­eig­ner) ei­nig. „Un­se­re Songs sind ein­fach zeit­los, un­sterb­lich, eben klas- sisch! Des­we­gen macht es der­ma­ßen viel Spaß mit den De­ad Dai­sies, und des­halb sind die Re­ak­tio­nen so über­ra­gend, egal wann und wo die Band auf­taucht.“Lo­wy hat mit si­che­rem Ge­spür und kla­rer Vi­si­on ei­ne Grup­pe aus gran­dio­sen Mu­si­kern zu­sam­men­ge­stellt, die seit 2012 in wech­seln­den Be­set­zun­gen bei gleich­blei­bend ho­hem in­di­vi­du­el­lem Be­kannt­heits­grad und über­ra­gen­der künst­le­ri­scher Sub­stanz für Fu­ro­re sorgt. „Ma­ke So­me Noi­se“(SPV) fei­ert den klas­si­schen Rock’n’Roll im Sin­ne von AC/DC, Ae­ros­mith oder Guns’n’Ro­ses, wie er seit den frü­hen 1970ern re­gel­mä­ßig im­mer wie­der neue Blü­ten treibt.

The De­ad Dai­sies, Ma­ke So­me Noi­se ★★★★✩

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.