Tipps und Tricks

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Mode & Stil -

Wenn Som­mer­bräu­ne ver­blasst: Die Haut ist vom Som­mer­ur­laub schön ge­bräunt, ver­blasst aber zum Herbst hin lang­sam: Dann ist das Som­mer-Ma­ke-up be­reits zu dun­kel, die Farb­nu­an­ce, die man im Win­ter meist nimmt, ist aber noch zu hell. Was tun? Es ist mög­lich, bei­de Tö­ne zu mi­schen, er­läu­tert Cor­ne­lia Harms von der Ham­bur­ger Be­rufs­fach­schu­le für Kos­me­tik (HBK). Am bes­ten mischt man die Far­be im­mer neu mor­gens auf dem Hand­rü­cken an, um sie in­di­vi­du­ell an­zu­pas­sen. Viel auf ein­mal mi­schen und den Mix auf­be­wah­ren soll­te man nicht, da das zu Keim­bil­dung füh­ren kann. Von Vor­teil ist, wenn die Ma­ke-ups in bei­den Tö­ne von der glei­chen Fir­ma stam­men, sich al­so in der Zu­sam­men­set­zung äh­neln.

Klei­der mit Cut-Outs soll­ten zum An­lass pas­sen:

Klei­der mit Lö­chern lie­gen im Trend. Die Mo­de­bran­che nennt sol­che stoff­frei­en Stel­len Cut-Outs. Da die­se teils ver­füh­re­ri­sche Wir­kung ha­ben, soll­te man den An­lass für das Kleid gut über­den­ken, sie et­wa nicht für Bu­si­nes­sZwe­cke tra­gen. Bei schlich­ten Schnit­ten und uni­far­be­nen Stof­fen wirk­ten Cut-Outs edel, er­klärt der Mo­de­be­ra­ter Andre­as Ro­se. Sind nur Haut­par­ti­en an den Schul­tern zu se­hen, kann das Kleid so­gar all­tags­taug­lich sein. Bei Cut-Outs an den Sei­ten, am Bauch oder Rü­cken soll­ten Trä­ge­rin­nen be­den­ken, dass mit­un­ter Pro­blem­zo­nen ins Blick­feld ge­ra­ten, so der Ex­per­te. Und freie Stel­len am Rü­cken ver­lan­gen, dass der BH nicht zu se­hen ist. Kle­be­pads kön­nen dann hel­fen. mag

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.