Der rich­ti­ge Dreh

Ers­te Strom-Fern­über­tra­gung vor 125 Jah­ren

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Die Region - Bo

Vor 125 Jah­ren be­gann der Auf­bau der flä­chen­de­cken­den Strom­ver­sor­gung: Am 25. Au­gust 1891 ge­lang es erst­mals, Strom über ei­ne län­ge­re Stre­cke zu über­tra­gen – von Lauf­fen am Neckar über Heil­bronn und Eber­bach ins 175 Ki­lo­me­ter ent­fern­te Frankfurt. Dort er­leuch­te­te der Strom aus dem fer­nen Was­ser­kraft­werk bei der „In­ter­na­tio­na­len Elek­tro­tech­ni­schen Aus­stel­lung“das mit 1 000 Glüh­lam­pen ver­zier­te Ein­gangs­tor und ein 100-PS-Mo­tor hielt ei­nen künst­li­chen Was­ser­fall am Lau­fen. Im „Tech­no­se­um“, dem Tech­nik­mu­se­um in Mann­heim, er­in­nern heu­te ein ver­klei­ner­ter Nach­bau des To­res so­wie Ob­jek­te aus der Früh­zeit der Elek­tri­fi­zie­rung an das Er­eig­nis. Gleich­strom oder Dreh­strom? „En­de des 19. Jahr­hun­derts gab es un­ter den Pio­nie­ren der Elek­tri­fi­zie­rung ei­ne kon­tro­vers ge­führ­te De­bat­te dar­über, wie öf­fent­li­che Ein­rich­tun­gen und pri­va­te Haus­hal­te mit Elek­tri­zi­tät ver­sorgt wer­den soll­ten“, sagt Tho­mas Her­zig vom Tech­no­se­um. 1882 hat­te es be­reits ei­nen Ver­such ge­ge­ben, Gleich­strom vom baye­ri­schen Mies­bach ins 50 Ki­lo­me­ter ent­fern­te Mün­chen zu über­tra­gen – je­doch be­trug der Wir­kungs­grad nur 22 Pro­zent. Mehr ver­sprach man sich von der Al­ter­na­ti­ve Dreh­strom, auch drei­pha­si­ger Wech­sel­strom ge­nannt: Mit Trans­for­ma­to­ren ließ sich sei­ne Span­nung ver­än­dern. Aus dem Ge­ne­ra­tor ei­nes Kraft­werks konn­te sie auf meh­re­re tau­send Volt hoch­ge­spannt und oh­ne gro­ße Ver­lus­te über län­ge­re Stre­cken trans­por­tiert wer­den. Als Ener­gie­lie­fe­rant für die Frank­fur­ter Aus­stel­lung dien­te das Neckar­kraft­werk in Lauf­fen, das für ein Ze­ment­werk er­rich­tet wor­den war, aber ge­nug Ener­gie pro­du­zier­te, um ei­nen Teil ab­zu­zwei­gen. Mit dem rich­ti­gen Dreh und von der Reichs­post ge­bau­ten Lei­tun­gen funk­tio­nier­te es: Die An­la­gen ar­bei­te­ten bis zum Aus­stel­lungs­en­de im Ok­to­ber. Und: Der Wir­kungs­grad von 75 Pro­zent galt als sen­sa­tio­nell hoch. Nach dem En­de der Frank­fur­ter Schau wur­de der Strom von Lauf­fen wei­ter­hin bis nach Heil­bronn ge­lei­tet, das so als welt­weit ers­te Stadt ei­ne Dreh­strom­ver­sor­gung er­hielt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.