JCE baut auf Pfeif­fer

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Sport - Man­fred Spitz

Vor den bei­den ent­schei­den­den Kämp­fen des JC Ett­lin­gen um den Ver­bleib in der Ju­do-Bun­des­li­ga hat JCE-Trai­ner und Ma­na­ger Al­f­re­do Pa­ler­mo ei­ne Aus­zeit ge­nom­men. An ei­nem men­schen­lee­ren Strand auf Si­zi­li­en ließ er sich, in­spi­riert vom Rau­schen der Wel­len, die Mann­schafts­auf­stel­lung für die Ver­glei­che am 10. und 24. Sep­tem­ber ge­gen den TV Er­lan­gen durch den Kopf ge­hen. Die Ru­he vor dem Sturm? – Al­f­re­do Pa­ler­mo lacht. Nein, nein, meint er. Der Sturm nach ei­ner ver­korks­ten Sai­son, in der sein JC Ett­lin­gen an­statt das „er­träum­te“Fi­na­le um die deut­sche Ju­do-Mann­schafts­meis­ter­schaft nun die Ab­stiegs­re­le­ga­ti­on ge­gen den Klas­sen­neu­ling aus Fran­ken be­strei­tet, der ha­be sich ge­legt. Nach ei­ner Sai­son, in der sich Pa­ler­mo an­ge­sichts vie­ler Aus­fäl­le (Ver­let­zun­gen, Vi­sa-Pro­ble­me bei ge­or­gi­schen Ath­le­ten, kei­ne Frei­ga­be ver­pflich­te­ter fran­zö­si­scher Ak­teu­re) ein ums an­de­re Mal im fal­schen Film wähn­te („Da ist ei­gent­lich al­les schief ge­lau­fen, was nur schief lau­fen konn­te“), hat­te der Vor­jah­res-Halb­fi­na­list als Ta­bel­len­fünf­ter der Bun­des­li­ga Süd die Play-off-Teil­nah­me ver­passt. Jetzt geht es ge­gen den Sechs­ten Er­lan­gen nur noch um Scha­dens­be­gren­zung. Der Klas­sen­er­halt als Mi­ni­mal­ziel. Fern der Ett­lin­ger An­sprü­che und Er­war­tun­gen. Wie schon 2014, da­mals als Ge­win­ner der Ab­stiegs­re­le­ga­ti­on ge­gen Spey­er. „Er­lan­gen ist stär­ker als Spey­er vor zwei Jah­ren“, sagt Al­f­re­do Pa­ler­mo. Den Ver­gleich zum Run­den­auf­takt hat­te der JC Ett­lin­gen aus­wärts zwar mit 9:4 für sich ent­schie­den, doch „ich will nichts an­bren­nen las­sen und wer­de kein Ri­si­ko ein­ge­hen. Wir kön­nen die­se bei­den wich­ti­gen Kämp­fe in vol­ler Mann­schafts­stär­ke an­ge­hen“, so Pa­ler­mo; am Strand von Si­zi­li­en sind sei­ne Pla­nun­gen weit fort­ge­schrit­ten: „Wir wer­den am nächs­ten Sams­tag im Er­lan­ger He­xen­kes­sel (17 Uhr, Jahn­turn­hal­le; d. Red.) ge­win­nen – ge­nau­so am 24. Sep­tem­ber zu Hau­se (18 Uhr, Alb­gau­hal­le; d. Red.).“Ei­ne wich­ti­ge Rol­le kommt dann ein­mal mehr dem Büh­ler Di­no Pfeif­fer zu. Wäh­rend der Run­de hat der Stu­dent (Ver­fah­rens- und Um­welt­tech­nik in Ber­lin) al­le sei­ne zehn Kämp­fe in der Klas­se bis 100 Ki­lo ge­won­nen. Beim Eu­ro­pean Ju­do Cup in Saar­brü­cken setz­te Pfeif­fer, der vor zwei Wo­chen 28 Jah­re alt wur­de, ge­ra­de ein wei­te­res Aus­ru­fe­zei­chen. Der am­tie­ren­de deut­sche Halb­schwer­ge­wichts­meis­ter trat erst­mals bei ei­nem Tur­nier im Schwer­ge­wicht (über 100 Ki­lo) an – und ge­wann die Kon­kur­renz. Trotz Rip­pen­ver­let­zung. Er neh­me zwar auch ei­nen Er­satz­mann für den Halb­schwer­ge­wicht­ler mit, so Al­f­re­do Pa­ler­mo, aber „ich ha­be mit Di­no ge­spro­chen, er ist bis da­hin fit“. So­shin Kats­u­mi – 1988 in Er­lan­gen ge­bo­ren – soll ei­ner der wei­te­ren JCE-Punk­te­lie­fe­ran­ten sein. Ei­ne Sprung­ge­lenks­ver­let­zung hat­te ihn an­fangs des Jah­res aus der Bahn ge­wor­fen. Beim „Eu­ro­pean Ju­do Cup“in Saar­brü­cken ver­lor Kats­u­mi (bis 73 Ki­lo) sei­nen Auf­takt­kampf ge­gen den Nie­der­län­der Tom Meu­lens­teen. In der Bun­des­li­ga hat Di­plomDe­si­gner Kats­u­mi 2016 ver­let­zungs­be­dingt erst ei­nen Ein­satz ab­sol­viert; doch in der Ab­stiegs­re­le­ga­ti­on, da setzt Al­f­re­do Pa­ler­mo auch auf sei­ne (Ju­do)Küns­te.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.