Aus dem Po­li­zei­be­richt

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Aktuell - avs

Fall­schirm öff­net nicht rich­tig: Bei den Deut­schen Meis­ter­schaf­ten im Fall­schirm­sprin­gen ist ei­ne 37 Jah­re al­te Frau schwer ver­un­glückt. Der Haupt­schirm der Sport­le­rin ha­be sich bei dem Sprung aus 4 000 Me­tern Hö­he nicht rich­tig ge­öff­net, teil­te die Po­li­zei ges­tern in Frei­burg mit. Auch beim Re­serve­schirm ha­be es Pro­ble­me ge­ge­ben. Die Frau sei beim Auf­prall auf dem Ge­län­de des Flug­plat­zes Esch­bach (Land­kreis Breis­gauHoch­schwarz­wald) schwer ver­letzt wor­den. Die Ret­tungs­kräf­te flo­gen die Sport­le­rin mit ei­nem Hub­schrau­ber in ei­ne Kli­nik. Die Fall­schir­me sol­len jetzt fach­lich un­ter­sucht wer­den, die Bun­des­stel­le für Flug­un­fall­un­ter­su­chung wur­de in­for­miert.

200 Heu­bal­len und Trak­tor ge­hen in Flam­men auf:

Bei ei­nem Ar­beits­un­fall sind in Egen­hau­sen (Land­kreis Calw) rund 200 Heu­bal­len und ein Trak­tor in Brand ge­ra­ten. Zwei Ar­bei­ter er­lit­ten leich­te Rauch­ver­gif­tun­gen. Beim Ab­la­den von ei­nem An­hän­ger sei ges­tern ein Heu­bal­len auf hei­ße Tei­le des Trak­tors ge­fal­len und ha­be sich ent­zün­det, teil­te die Po­li­zei mit. Die Flam­men hät­ten schnell um sich ge­grif­fen. Die Feu­er­wehr rück­te mit 14 Fahr­zeu­gen an. Der Scha­den be­trägt nach ei­ner ers­ten Schät­zung rund 150 000 Eu­ro.

Ehe­dra­ma – SEK im Ein­satz: Ein 67-Jäh­ri­ger hat nach ei­nem Streit in Ried­lin­gen (Kreis Bi­be­rach) sei­ne Ehe­frau schwer und sich selbst le­bens­ge­fähr­lich ver­letzt. Wie Po­li­zei und Staats­an­walt­schaft mit­teil­ten, war ei­ne Aus­spra­che der ge­trennt le­ben­den Ehe­leu­te in der Nacht zum gest­ri­gen Sams­tag es­ka­liert. Der Mann be­droh­te sei­ne 50 Jah­re al­te Ehe­frau zu­nächst mit ei­ner Pis­to­le und ver­letz­te sie an­schlie­ßend mit ei­nem Kü­chen­mes­ser schwer. Trotz ih­rer Ver­let­zun­gen konn­te die Frau zu ei­nem Nach­barn flie­hen, der die Po­li­zei alar­mier­te. We­gen der Be­waff­nung des Man­nes kam ein Spe­zi­al­ein­satz­kom­man­do (SEK) hin­zu. Die Be­am­ten fan­den den Mann le­bens­ge­fähr­lich ver­letzt mit ei­ner Schuss­wun­de auf ei­nem Bett. Nach ers­ten Er­mitt­lun­gen geht die Po­li­zei da­von aus, dass er sich die Ver­let­zung selbst zu­ge­fügt hat.

Au­to stürzt Ab­hang hin­un­ter: Fünf jun­ge Män­ner sind bei ei­nem Au­to­un­fall bei Vöh­ren­bach (Schwarz­wald-Baar-Kreis) schwer ver­letzt wor­den, ei­ner von ih­nen le­bens­ge­fähr­lich. Wie die Po­li­zei mit­teil­te, wa­ren die Män­ner im Al­ter von 16 bis 22 Jah­ren ges­tern Mor­gen auf ei­ner schma­len Hang­stra­ße un­ter­wegs, als der 22 Jah­re al­te Fah­rer mit sei­nem Wa­gen ins Schleu­dern ge­riet. Das Au­to über­schlug sich, stürz­te ei­nen Ab­hang rund 50 Me­ter hin­un­ter und kam auf dem Dach zum Lie­gen. Meh­re­re Mit­fah­rer wur­den aus dem Wa­gen ge­schleu­dert. Der Fah­rer wur­de ein­ge­klemmt und muss­te von Ret­tungs­kräf­ten be­freit wer­den. Nach ers­ten Er­kennt­nis­sen hat­te er Al­ko­hol ge­trun­ken.

Ge­ken­ter­tes Schiff ge­bor­gen: Ein rund 15 Me­ter lan­ges Boot ist in der Nacht zu gest­ri­gen Sams­tag im Ha­fen von Lin­dau-Zech auf dem Bo­den­see ge­ken­tert. Nach Po­li­zei­an­ga­ben war das ver­täu­te Räum­boot zur Ent­fer­nung von Treib­holz zum Un­fall­zeit­punkt nicht im Ein­satz. Es be­fan­den sich kei­ne Men­schen an Bord, als es ken­ter­te. Am Mor­gen blieb die Ha­fen­zu­fahrt ge­sperrt. Mit Au­to­krä­nen wur­de das Boot bis zum Mit­tag aus dem See ge­bor­gen und aus­ge­pumpt. Un­fall­ur­sa­che war laut Po­li­zei ein Leck im Be­reich des An­triebs. Der Scha­den be­trägt min­des­tens 150 000 Eu­ro. Au­ßer­dem kam es zu ei­ner ge­ring­fü­gi­gen Ge­wäs­ser­ver­un­rei­ni­gung.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.