Ein In­ge­nieur ge­steht

Ab­gas-Skan­dal: VW-Mit­ar­bei­ter stellt sich der US-Jus­tiz

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Ers­te Sei­te -

Ihm dro­hen bis zu fünf Jah­re Haft und ei­ne Geld­stra­fe von 250 000 Dol­lar: Im Skan­dal um ma­ni­pu­lier­te Ab­gas­wer­te hat der ers­te VW-Mit­ar­bei­ter ein Schuld­ein­ge­ständ­nis ge­gen­über der US-Jus­tiz ab­ge­ge­ben. Da­mit wei­tet sich die Af­fä­re vom Zi­vil- auf das Straf­recht aus und wird so zum Kri­mi­nal­fall. Der ge­stän­di­ge In­ge­nieur, ein lang­jäh­ri­ger VW-An­ge­stell­ter, will mit den Er­mitt­lern ko­ope­rie­ren. Das ist ein gro­ßer Er­folg für die Fahn­der des Jus­tiz­mi­nis­te­ri­ums und der Bun­des­po­li­zei FBI – und ei­ne wei­te­re Hi­obs­bot­schaft für den Wolfs­bur­ger Au­to­bau­er. Ein Jahr lang wa­ren die Er­mitt­ler im Ein­satz, bis sie ih­ren ers­ten Coup lan­den konn­ten. Es könn­te erst der An­fang sein.

Was kommt noch al­les ans Licht, wenn der An­ge­klag­te aus­sagt? Be­las­tet er wei­te­re Mit­ar­bei­ter? Die­se Fra­gen sind der­zeit noch schwer zu be­ant­wor­ten. Doch fest steht: In den USA lau­fen sol­che Kri­mi­nal­fäl­le nach ei­nem kla­ren Sche­ma ab – um sein Straf­maß zu ver­rin­gern, muss der An­ge­klag­te mög­lichst viel aus­pa­cken. Für VW könn­te es da­durch noch un­an­ge­neh­mer und teu­rer wer­den. Der Kon­zern hat sich be­reits bei Hun­der­ten Zi­vil­kla­gen auf ei­nen Ver­gleich über bis zu 15,3 Mil­li­ar­den Dol­lar ge­ei­nigt. Jetzt hält die US-Jus­tiz mit dem Zeu­gen plötz­lich ei­nen Trumpf in der Hand. Ei­ne VW-Spre­che­rin woll­te sich zu dem Fall nicht äu­ßern. Sie teil­te le­dig­lich mit, dass man wei­ter­hin mit dem US-Jus­tiz­mi­nis­te­ri­um ko­ope­rie­ren wer­de. In ei­ner ei­ge­nen Er­mitt­lung war der VW-Kon­zern zu dem Schluss ge­kom­men, dass TopMa­na­ger kei­ne Schuld am Die­sel­de­ba­kel tref­fe. Die bis­he­ri­gen Er­geb­nis­se der straf­recht­li­chen Er­mitt­lun­gen in den USA ste­hen auch nicht im Wi­der­spruch zu VWs Darstel­lung, nur ei­ne klei­ne Grup­pe von In­ge­nieu­ren ha­be Be­scheid ge­wusst. US-Staats­an­wäl­te ge­hen von ei­ner Ver­schwö­rung bis in die Chef­eta­ge aus. Für VW könn­te der 25 Jah­re in der Kon­zern­zen­tra­le in Wolfs­burg und da­nach in den USA tä­tig ge­we­se­ne An­ge­klag­te zu ei­nem ge­fähr­li­chen Kron­zeu­gen wer­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.