Rei­se­mo­sa­ik

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Rei­se & Ur­laue -

Aus wel­chem Ma­te­ri­al ein Rei­se­kof­fer sein soll­te, hängt von der be­vor­zug­ten Rei­se­art ab. Luft­han­sa-Flug­be­glei­te­rin Su­san­ne D’Aloia emp­fiehlt für die Flug­rei­se ei­nen Hart­scha­len­kof­fer. „An­fangs hat­te ich noch ei­nen Kof­fer aus Stoff. Der war nach zwei­mal Flie­gen ka­putt.“Vie­le Flug­hä­fen gin­gen nicht sorg­fäl­tig mit den Kof­fern um. Wer hin­ge­gen eher mit dem Au­to ver­reist, für den bie­tet sich ein Weich­scha­len­kof­fer an. „Wenn der Kof­fer wei­cher ist, kann man mehr in den Kof­fer­raum rein­drü­cken“, sagt Stif­tun­gWa­ren­test-Re­dak­teur Tho­mas Mül­ler. „Al­ler­dings se­hen wei­che Kof­fer schnel­ler un­an­sehn­lich aus. Das hat aber nichts mit der Sta­bi­li­tät zu tun.“Steht der Kof­fer­typ fest, soll­ten die Rol­len be­gut­ach­tet wer­den – sie ge­hö­ren zu den ty­pi­schen Schwach­stel­len. Am bes­ten sind Rol­len mit ei­nem Alu­mi­ni­um­kern, der mit Weich­gum­mi über­zo­gen ist. Eben­falls kri­tisch beim Kof­fer: die Reiß­ver­schlüs­se. Sind sie mehr­fach ver­näht, lässt das auf hoch­wer­ti­ge­re Qua­li­tät schlie­ßen.

Rei­se­schecks oder Tra­vel­ler Checks wer­den nicht mehr über­all ak­zep­tiert. Die Ver­brau­cher­zen­tra­le rät, vor der Abrei­se bei der ei­ge­nen Bank noch ein­mal nach der Ak­zep­tanz am Ur­laubs­ort zu fra­gen. Denn die Be­deu­tung der Schecks ist ge­sun­ken, heu­te sei­en Kre­dit­kar­ten gän­gi­ges Zah­lungs­mit­tel für Ur­lau­ber. Da­bei gel­ten Rei­se­schecks als recht si­che­res Zah­lungs­mit­tel. Al­ler­dings sind die Ge­büh­ren hoch – meist min­des­tens sechs Eu­ro beim Kauf plus wei­te­re Zah­lun­gen beim Ein­lö­sen.

Die neu­en Kreuz­fahrt­schif­fe „Mein Schiff 1“und „Mein Schiff 2“sol­len et­was grö­ßer wer­den als die bis­he­ri­gen Bau­ten in der Flot­te von TUI Crui­ses. Die Neu­bau­ten wach­sen laut Ree­de­rei um rund 20 Me­ter. Dann pas­sen bis zu 2 700 Pas­sa­gie­re bei Dop­pel­be­le­gung auf die Schif­fe. Bis­her sind es rund 2 500. Aus­ge­baut wer­den soll vor al­lem der Sui­ten­be­reich. Auch das Fit­ness­cen­ter soll auf den bei­den Schif­fen, die 2018 und 2019 in Di­enst ge­hen, um­ge­stal­tet wer­den und dann ei­nen 270-Grad-Blick über das Pool­deck er­mög­li­chen.

In der Do­mi­ni­ka­ni­schen Re­pu­blik hat kürz­lich in Pu­er­to Pla­ta der Tou­ris­mus- und Land­schafts­park von La Pun­til­la er­öff­net. Dar­auf weist das Tou­ris­mus­bü­ro des Lan­des hin. Hö­he­punkt des Parks sei ein neu­es Am­phi­thea­ter mit Platz für rund 4000 Zu­schau­er. Sie sol­len dort die Mög­lich­keit ha­ben, na­tio­na­le wie in­ter­na­tio­na­le Künst­ler zu se­hen.

Die Ka­na­ren wa­ren schon im­mer ein be­lieb­tes Win­ter­ziel, doch in die­sem Jahr dürf­ten die At­lan­tik-In­seln noch mehr Gäs­te an­lo­cken. Die Ver­an­stal­ter ha­ben je­de Men­ge neue Ho­tels ein­ge­kauft und auf­ge­macht: TUI er­wei­tert sein An­ge­bot um 40 Pro­zent, All­tours hat 380 statt wie bis­her 330 Ho­tels im Port­fo­lio. Auch Ne­cker­mann, ITS und Jahn Rei­sen ha­ben auf­ge­stockt, die DER Tou­ris­tik Köln legt zwei zu­sätz­li­che Voll­char­ter-Flü­ge auf. Das Rei­se­ziel pro­fi­tie­re von der Schwä­che der Tür­kei und Ägyp­tens, heißt es bei bei Tho­mas Cook. Denn die Angst vor Ter­ror hält vie­le Deut­sche von die­sen Zie­len ab. We­gen der stei­gen­den Ka­na­ren-Nach­fra­ge stei­gen auch die die Prei­se et­was. Rei­se­ver­an­stal­ter FTI geht neue We­ge und bie­tet Ur­laub auf den Ka­na­ren erst­mals in Kom­bi­na­ti­on mit Ma­rok­ko-Rund­rei­sen an.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.