Zig­tau­sen­de de­mons­trie­ren

Pro­test in Stuttgart und sechs wei­te­ren Städ­ten ge­gen TTIP und Ce­ta

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Erste Seite - Avs/SO

Zehn­tau­sen­de Men­schen ha­ben ges­tern bun­des­weit ih­ren Un­mut über die ge­plan­ten Han­dels­ab­kom­men TTIP und Ce­ta auf die Stra­ße ge­tra­gen. Bei De­mons­tra­tio­nen in sie­ben Städ­ten for­der­ten sie, die lau­fen­den Ver­hand­lun­gen mit den USA zu be­en­den und das fer­ti­ge Ab­kom­men mit Ka­na­da nicht um­zu­set­zen. „Die Bun­des­re­gie­rung muss end­lich die Not­brem­se zie­hen und das Nein der Bür­ge­rin­nen und Bür­ger zu Ce­ta und TTIP re­spek­tie­ren“, ver­lang­te ein Bünd­nis aus Ge­werk­schaf­ten, Um­welt­ver­bän­den und kirch­li­chen Grup­pen. Mor­gen will ein SPD-Kon­vent über Ce­ta be­ra­ten und ab­stim­men. Über die Zahl der Teil­neh­mer gin­gen die An­ga­ben weit aus­ein­an­der. Die Ver­an­stal­ter zähl­ten ins­ge­samt rund 320000 Men­schen bei den Kund­ge­bun­gen in Berlin, Hamburg, Köln, Frankfurt, Stuttgart, München und Leip­zig. Die Po­li­zei sprach in den meis­ten Städ­ten von deut­lich we­ni­ger Men­schen. An der fried­lich ver­lau­fe­nen Groß­de­mo in Stuttgart ha­ben laut Po­li­zei ges­tern et­wa 20 000 Men­schen teil­ge­nom­men, die Ver­an­stal­ter nann­ten rund 40000. Die Pro­test­ler mach­ten ih­rem Un­mut mit Tril­ler­pfei­fen und auf Trans­pa­ren­ten Luft. Die In­nen­stadt war groß­räu­mig ab­ge­sperrt. Für die Kir­chen be­ton­te der ba­di­sche Lan­des­bi­schof Jo­chen Cor­ne­li­us-Bund­schuh, es ge­he nicht in ers­ter Li­nie um ein Nein: „Un­se­re Vi­si­on geht wei­ter: Wir wol­len Glo­ba­li­sie­rung ge­rech­ter ge­stal­ten. Wir tre­ten für ei­nen Han­del ein, der fair, nach­hal­tig und part­ner­schaft­lich ist.“ Das Bünd­nis ge­gen TTIP und Ce­ta in Ba­denWürt­tem­berg um­fasst Um­welt­schutz­ver­bän­de, Ge­werk­schaf­ten, Wohl­fahrts- und So­zi­al­ver­bän­de, kul­tur-, de­mo­kra­tie-, ent­wick­lungs­po­li­ti­sche und glo­ba­li­sie­rungs­kri­ti­sche Or­ga­ni­sa­tio­nen, Initia­ti­ven für Ver­brau­cher­schutz und nach­hal­ti­ge Land­wirt­schaft so­wie die Kir­chen. „Wir for­dern als Kir­chen und Ent­wick­lungs­hil­fe-Or­ga­ni­sa­tio­nen, dass sich gera­de das wirt­schaft­li­che Han­deln an Ge­rech­tig­keit und Nächs­ten­lie­be ori­en­tiert. Al­les an­de­re ist nicht en­keltaug­lich,“sag­te Cor­ne­li­us-Bund­schuh bei der Ab­schluss­kund­ge­bung. Er sprach für die evan­ge­li­schen Lan­des­kir­chen in Ba­den und Würt­tem­berg so­wie für die Erz­diö­ze­se Frei­burg und die Diö­ze­se Rot­ten­burg-Stuttgart. Ver­di-Lan­des­vi­ze Mar­tin Gross sag­te, be­vor das Ab­kom­men mit Ka­na­da als „neo­li­be­ra­les Pro­jekt“ra­ti­fi­ziert wer­de, müs­se die „Not­brem­se“ge­zo­gen wer­den. Vor al­lem über die ge­plan­ten Schieds­ge­rich­te zeig­ten sich die De­mons­tran­ten em­pört – vor sol­chen Ent­schei­dungs­in­stan­zen könn­ten Kon­zer­ne Staa­ten we­gen po­li­ti­scher Ein­grif­fe ver­kla­gen. „Wenn un­se­re Par­tei­en für Ce­ta und TTIP stim­men, be­feu­ern sie die Ent­frem­dung zwi­schen Bür­ger­schaft und Politik“, sag­te die Lan­des­vor­sit­zen­de des BUND, Bri­git­te Dahl­ben­der. Auf den Trans­pa­ren­ten war un­ter an­de­rem zu le­sen: „Wir wol­len eu­rer Gift nicht – fai­rer Han­del für al­le“und „TTIP ei­ne Zeit­bom­be, nur hat sie noch nie­mand ent­deckt“. Bun­des­wirt­schafts­mi­nis­ter und SPD-Par­tei­chef Sig­mar Ga­b­ri­el hat un­ter­des­sen vor ei­nem Schei­tern von Ce­ta ge­warnt. „Wir wol­len, dass die Glo­ba­li­sie­rung end­lich den Men­schen dient und nicht nur ei­ni­gen we­ni­gen in der Wirt­schaft“, sag­te er der „Bild am Sonn­tag“. Ga­b­ri­el wei­ter: „Wür­de Ce­ta schei­tern, dann wä­re der Ver­such, die Glo­ba­li­sie­rung so zu ge­stal­ten, auf Jahr­zehn­te ge­schei­tert. Denn nie­mand wür­de uns Eu­ro­pä­er dann noch erst neh­men.“Chi­na und die USA wür­den dann die Stan­dards für Han­dels­ab­kom­men set­zen, sag­te Ga­b­ri­el. Das fer­tig aus­ge­han­del­te Ce­ta-Ab­kom­men ist auch in sei­ner SPD um­strit­ten. Mor­gen will ein Par­tei­kon­vent in Wolfsburg dar­über be­ra­ten und ab­stim­men. Un­ter­stüt­zung er­hielt Ga­b­ri­el von Alt-Kanz­ler Ger­hard Schrö­der. „Ce­ta ja, TTIP so nicht“, sag­te die­ser ei­nem Me­dien­be­richt zu­fol­ge.

Ih­ren Un­mut über die ge­plan­ten Frei­han­dels­ab­kom­men TTIP und Ce­ta ta­ten ges­tern in Stuttgart min­des­tens 20 000 Men­schen kund. Die Ver­an­stal­ter spra­chen so­gar von 40 000 De­mons­tran­ten. Fo­to: avs

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.