Leip­zig mischt wei­ter auf

Beim HSV 4:0 / „Wir dür­fen das nicht über­be­wer­ten“

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Sport -

Nach­dem Emil Fors­berg, Ti­mo Wer­ner und Co den nächs­ten Tra­di­ti­ons­club so rich­tig auf die Hör­ner ge­nom­men hat­ten, wur­den die Hel­den des et­was an­de­ren Auf­stei­gers RB Leip­zig ur­plötz­lich ganz zahm. „Wir dür­fen es nicht über­be­wer­ten“, sag­te Match­win­ner Wer­ner brav nach dem 4:0 (0:0) der „Bul­len“beim Ham­bur­ger SV. „Es war nicht so deut­lich, wie es aus­sieht“, mein­te U-21-Na­tio­nal­spie­ler Da­vie Sel­ke mit erns­ter Mie­ne – von ei­nem Hö­hen­flug war bei den Sach­sen kei­ne Spur. Da­bei hat­te der nächs­te be­ein­dru­cken­de Coup ei­ne Wo­che nach dem Aus­ru­fe­zei­chen ge­gen Bo­rus­sia Dort­mund (1:0) er­neut deut­li­che Hin­wei­se dar­auf ge­ge­ben, welch gu­te Rol­le das bei vie­len Tra­di­tio­na­lis­ten kri­tisch be­trach­te­te Fuß­ball-Pro­jekt aus Sach­sen schon in der ers­ten Bun­des­li­ga-Sai­son spie­len kann. Doch auch Trai­ner Ralph Ha­sen­hüttl wirk­te über­haupt nicht eu­pho­risch. Eher wie im Tun­nel. „Kurz vor der Halb­zeit hät­ten wir ei­gent­lich in Rück­stand ge­ra­ten müs­sen. Wir wuss­ten, was auf uns zu­kommt, wa­ren aber nicht grif­fig ge­nug“, sag­te Ha­sen­hüttl mit kri­ti­schem Un­ter­ton, fand schließ­lich aber doch auch lo­ben­de Wor­te für sein enorm ehr­gei­zi­ges und mit Qua­li­täts­spie­lern be­stück­tes Team: „Kom­pli­ment an mei­ne Mann­schaft, die Wech­sel ha­ben uns gut ge­tan.“Als der HSV, der kurz vor dem Wech­sel durch Aa­ron Hunt die bis da­to größ­te Chan­ce ver­ge­ben hat­te (45.+2), in der zwei­ten Hälf­te im­mer un­ge­dul­di­ger das Tor der Gäs­te at­ta­ckier­te, kon­ter­te der Club des Brau­se-Mil­li­ar­därs Dietrich Ma­te­schitz den Bun­des­li­ga-Di­no eis­ten kalt aus. Und schlug mit der Ef­fi­zi­enz ei­nes Spit­zen­teams zu. Der schwe­di­sche Na­tio­nal­spie­ler Fors­berg sorg­te in der 66. Mi­nu­te per Foul­elf­me­ter für die Füh­rung der Gäs­te. Zu­vor hat­te Ham­burgs Ex-Na­tio­nal­spie­ler Re­né Ad­ler das zur Pau­se ein­ge­wech­sel­te RB-Ju­wel Wer­ner von den Bei­nen ge­holt. Nach ei­nem Kopf­ball von Ka­pi­tän Wil­li Or­ban er­höh­te Wer­ner kurz spä­ter auf 2:0 (72.), fünf Mi­nu- spä­ter traf er er­neut. In der Nach­spiel­zeit sorg­te der eben­falls ein­ge­wech­sel­te Sel­ke für das vier­te Tor (90.+2). Wel­ches Po­ten­zi­al RB in sei­nem Ka­der an­ge­häuft hat, zeig­te sich nicht nur bei den ex­trem ge­lun­ge­nen Ein­wechs­lun­gen von Ha­sen­hüttl. Son­dern auch dar­in, dass er sei­nen 15-Mil­lio­nen-Eu­ro-Ein­kauf Oli­ver Bur­ke vor 52 998 Zu­schau­ern nicht ei­ne Mi­nu­te ein­setz­te.

Füh­rung für Leip­zig: Erst hol­te HSV-Kee­per Re­né Ad­ler den Gäs­teak­teur Wer­ner von den Bei­nen, dann hat­te er beim fäl­li­gen Straf­stoß das Nach­se­hen. Der Schwe­de Fors­berg traf zum 1:0 für die Sach­sen. Fo­to: avs

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.