Kauc­zin­ski re­agiert

Der Sonntag (Mittelbaden) - - SPORT - Patrick Reichardt

Mar­kus Kauc­zin­ski war sicht­lich an­ge­fres­sen. Nach der fünf­ten Nie­der­la­ge in Se­rie stell­te der Trai­ner des FC In­gol­stadt die bis­he­ri­gen Ab­läu­fe in Fra­ge und hat ei­ne um­fas­sen­de Kor­rek­tur sei­nes Kur­ses beim Fuß­ball-Bun­des­li­gis­ten an­ge­kün­digt. „Das, was war, funk­tio­niert nicht mehr. Das ist die Er­kennt­nis. Wir müs­sen et­was Neu­es fin­den“, er­klär­te der zer­knirscht wir­ken­de Coach nach dem 1:2 (0:2) ge­gen 189 Hof­fen­heim. Kauc­zin­ski kün­dig­te an, vom of­fen­si­ven Stil aus den ver­gan­ge­nen Spie­len ab­rü­cken zu wol­len. „Ich bin be­reit, die­sen Weg zu ver­än­dern“, sag­te der 46-Jäh­ri­ge. Be­reits zwölf Ge- gen­tref­fer ha­ben die Ober­bay­ern in der lau­fen­den Spiel­zeit kas­siert. „Wir sind nicht in der La­ge, im­mer drei To­re zu er­zie­len und so zu ge­win­nen. Man muss erst mal in die La­ge kom­men, kein Tor zu kas­sie­ren“, for­der­te Kauc­zin­ski, der sein Team in den kom­men­den Wo­chen deut­lich de­fen­si­ver auf dem Feld agie­ren las­sen dürf­te. Auch per­so­nell wer­de er da­für ei­ni­ge Ve­rän­de­run­gen vor­neh­men. Nach ge­ra­de ein­mal ei­nem Punkt aus sechs Par­ti­en ste­cken die In­gol­städ­ter im Ta­bel­len­kel­ler fest. Das lie­ge auch dar­an, dass die Kon­kur­ren­ten in der Fuß­ball-Bun­des­li­ga sich auf das Spiel­sys­tem des FCI ein­ge­stellt hät­ten, be­ton­te Kauc­zin­ski: „Es ist kein Son­der­recht mehr des FC In­gol­stadt, ag­gres­siv zu sein.“Im Ge­gen­satz zu Vor­gän­ger Ralph Ha­sen­hüttl, der na­he­zu durch­ge­hend im 4-3-3Sys­tem spie­len ließ, hat­te Kauc­zin­ski sein Sys­tem be­reits meh­re­re Ma­le ge­wech­selt. Der Eh­ren­tref­fer durch ei­nen Hand­elf­me­ter von Lu­kas Hin­ter­se­er (90.) kam für Kauc­zin­ski und die In­gol­städ­ter zu spät. Vor 13 844 Zu­schau­ern hat­ten San­dro Wa­gner (11. Mi­nu­te) und Ke­rem De­mir­bay (35.) für die Kraich­gau­er die To­re er­zielt. 1899 ist ne­ben dem FC Bay­ern, Köln und Leip­zig als ei­nes von vier Teams in der Li­ga un­ge­schla­gen. „Wir freu­en uns, dass wir noch kein Spiel ver­lo­ren ha­ben“, so Hof­fen­heims Coach Ju­li­an Na­gels­mann. Die Ta­bel­le sei für ihn aber nur „ei­ne Mo­ment­auf­nah­me“. Aber: In In­gol­stadt hät­te al­lein An­d­rej Kra­ma­ric mit sei­nen Chan­cen ei­nen viel hö­he­ren Gäs­te-Sieg her­aus­schie­ßen kön­nen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.