Be­lieb­te Poe­try-Slams

Der Sonntag (Mittelbaden) - - DIE REGION - lie

Es gibt vie­le Mög­lich­kei­ten, das eng­li­sche Wort „slam“in Poe­try-Slam zu über­set­zen oder die Her­kunft zu er­klä­ren ist. Ob es die Teil­neh­mer die­ser Dich­ter-Wett­streits na­mens Poe­try-Slam nun wörtlich „knal­len“las­sen oder nicht – es geht mun­ter zu bei den Aben­den mit selbst­ge­schrie­be­ner Li­te­ra­tur, die sich dem Ur­teil des Pu­bli­kums stel­len muss. Ge­dich­te oder Tex­te, brav vor­ge­le­sen, ge­rappt oder an­ders per­for­med. Al­les ist er­laubt, so­fern kei­ne Re­qui­si­ten ein­ge­setzt wer­den. An kei­nem Ort dür­fen Slam­mer den sel­ben Text vor­tra­gen, wenn sie er­neut auf­tre­ten. Sie­ger oder Sie­ge­rin­nen er­hal­ten manch­mal Sach­prei­se. Ei­ne Fla­sche Whis­ky et­wa. Im Karls­ru­her Kohi bei­spiels­wei­se gibt es re­gel­mä­ßig Poe­try-Slams, die Ver­an­stal­ter gin­gen auch schon ins Toll­haus. Auch die Ba­di­sche Lan­des­bi­blio­thek hat ei­ne Rei­he mit Slams. Die er­folg­reichs­ten Slam­mer kon­kur­rie­ren bei ba­den-würt­tem­ber­gi­schen oder deut­schen Meis­ter­schaf­ten. Die Ver­an­stal­tungs­form mit kur­zem Vor­trag und Ent­schei­dung des Pu­bli­kums über die Sie­ger wird auch in an­de­ren „Bran­chen“ver­wen­det. Bei­spiels­wei­se beim „Sci­ence-Slam“, wo wis­sen­schaft­li­che Pro­jek­te vor­ge­stellt wer­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.