Neu­auf­bau ist längst Rou­ti­ne

Wie­der vie­le Zu­gän­ge beim TV Bühl

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Sport - Pe­ter Tre­bing

Al­le Jah­re wie­der – un­ter die­sem Mot­to steht fast je­der Som­mer beim Vol­ley­ball-Bun­des­li­gis­ten TV In­ger­soll Bühl. Dann be­ginnt die schein­bar end­lo­se Su­che nach neu­en Spie­lern für den Ka­der der nächs­ten Sai­son, weil der ba­di­sche Erst­li­gist aus wirt­schaft­li­chen und sport­li­chen Grün­den sel­ten in der La­ge ist, sei­ne Spie­ler lang- oder zu­min­dest mit­tel­fris­tig an sich zu bin­den. Für Chef­coach Ru­ben Wo­lochin je­den­falls sind die­se fast kom­plet­ten per­so­nel­len Um­brü­che längst Rou­ti­ne. Der Ar­gen­ti­ni­er geht be­reits in sei­ne sechs­te Sai­son beim TV Bühl, der Auf­bau ei­ner neu­en Mann­schaft ist für ihn zur Nor­ma­li­tät ge­wor­den. Auch in die­sem Som­mer war es wie­der so weit, et­li­che Top-Spie­ler pack­ten die Kof­fer und such­ten wo­an­ders ihr sport­li­ches Glück. Ne­jhe­miah „Ne­mo“Mo­te bei­spiels­wei­se lock­te der deut­sche Meis­ter BR Vol­leys nach Ber­lin. Ob und wann der Aus­tra­li­er dort aber erst­mals mit­wir­ken kann, steht in den Ster­nen. Der sta­tis­tisch bes­te Bun­des­li­ga-Mit­tel­blo­cker der ver­gan­ge­nen Sai­son ver­letz­te sich in ei­nem Län­der­spiel so schwer (Knie­schei­ben­ver­ren­kung), dass ei­ne Ope­ra­ti­on not­wen­dig wur­de. Auch Da­vid Sos­sen­hei­mer war als Ka­pi­tän und Leis­tungs­trä­ger ein Eck­pfei­ler der Büh­ler Zu­kunft. Doch für den Hes­sen war die Chan­ce, schon bald Ti­tel ge­win­nen zu kön­nen, am Bo­den­see grö­ßer als in der Or­ten­au – ihn zog es zum deut­schen Re­kord­meis­ter VfB Fried­richs­ha­fen. Ins­ge­samt wa­ren es am En­de sie­ben Ab­gän­ge, die kom­pen­siert wer­den muss­ten. Neun Zu­gän­ge sol­len die Lü­cken fül­len, le­dig­lich Jens Sandmeier, Kris­ten Clé­ro und Pu­bli­kums­lieb­ling Mag­loire Ma­yau­la blie­ben dem TVB treu. Da­mit ist auch die ak­tu­el­le Mann­schaft so et­was wie ei­ne „Wun­der­tü­te“, ei­ne Be­wer­tung der sport­li­chen Qua­li­tät kaum mög­lich. So ge­se­hen, ist der schwe­re Sai­son­auf­takt eher ei­ne Chan­ce als ein Man­ko. Ers­ter Geg­ner ist am kom­men­den Sams­tag (sie­he „Ter­mi­ne des TV Bühl“) der haus­ho­he Fa­vo­rit BR Vol­leys. Meis­ter, Po­kal­sie­ger und CEVPo­kal­sie­ger ist das Ber­li­ner Team 2015/16 ge­wor­den. Da­mit ist das Team von Coach Ro­ber­to Ser­niot­ti er­neut Ti­tel­aspi­rant Num­mer eins. Ge­gen solch ei­ne Mann­schaft hat der TV Bühl de­fi­ni­tiv nichts zu ver­lie­ren. Dies gilt wohl auch ei­ne Wo­che spä­ter, wenn die Rei­se zu den Uni­ted Vol­leys RheinMain geht. Die Hes­sen wol­len sich (min­des­tens) als „drit­te Kraft“im deut­schen Vol­ley­ball eta­blie­ren. So weit war man beim TV Bühl schon mal, doch fi­nan­zi­el­le und or­ga­ni­sa­to­ri­sche Tur­bu­len­zen mach­ten ei­nen Neu­an­fang auf al­len Ebe­nen nö­tig. In­klu­si­ve der Auf­lö­sung der al­ten Be­trei­ber­ge­sell­schaft. Als Schwarz­wald-Vol­leys-Bühl Gm­bH star­tet man nun in die neue Sai­son. Mit wel­cher Plat­zie­rung, die für das Wo­lochin-Team en­den wird, ist völ­lig of­fen? Wie so oft in den ver­gan­ge­nen Jah­ren. Und die Ant­wort hängt in ers­ter Li­nie da­von ab, ob Wo­lochin wie­der ein­mal ge­lun­gen ist, was er schon so oft ge­schafft hat: Ein gu­tes, ein funk­tio­nie­ren­des Team auf die Bei­ne zu stel­len.

Vol­ley­ball-Bun­des­li­gist star­tet ge­gen Ber­lin

Längst ein Ex­per­te in Sa­chen Neu­auf­bau: Chef­coach Ru­ben Wo­lochin muss­te in der Vor­be­rei­tung neun Neu­zu­gän­ge in den Ka­der des Vol­ley­ball-Bun­des­li­gis­ten TV In­ger­soll Bühl in­te­grie­ren. Fo­to: Steue­rer

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.