Bes­ter Sai­son­start seit 2008

Hof­fen­hei­mer 3:0-Sieg in Le­ver­ku­sen / Bay­er-Coach auf Tri­bü­ne ver­bannt

Der Sonntag (Mittelbaden) - - SPORT - Andre­as Schir­mer

Nach sei­nem er­neu­ten Aus­ras­ter an der Sei­ten­li­nie droht Bay­er Le­ver­ku­sens Chef­trai­ner Ro­ger Schmidt ei­ne Sper­re für zwei Bun­des­li­ga­spie­le. „Ich hät­te mir mehr Fin­ger­spit­zen­ge­fühl vom Schieds­rich­ter ge­wünscht“, mein­te zwar ein grim­mig drein­schau­en­der Bay­er-Sport­di­rek­tor Ru­di Völ­ler nach dem 0:3 (0:1) ge­gen 1899 Hof­fen­heim. „Oh­ne die Vor­ge­schich­te hät­te er weg­ge­hört.“Schmidt wur­de in der 52. Mi­nu­te vom Un­par­tei­ischen Bas­ti­an Dan­kert auf die Tri­bü­ne ver­bannt, weil er sei­nen Kol­le­gen Ju­li­an Na­gels­mann be­schimpft hat­te. „Da sind ein paar Wor­te ge­fal­len, die nicht in Ord­nung wa­ren“, gab Schmidt zu. Der 49 Jah­re al­te Coach hat­te in der ver­gan­ge­nen Sai­son im Heim­spiel ge­gen Bo­rus­sia Dort­mund für ei­nen Eklat ge­sorgt, weil er nach ei­nem Ver­weis durch den Schieds­rich­ter den In­nen­raum nicht hat­te ver­las­sen wol­len. Dar­auf­hin wur­de er für fünf Spie­le – drei muss­te er so­fort ab­sit­zen, zwei wei­te­re wur­den zur Be­wäh­rung (bis Ju­ni 2017) aus­ge­setzt. Sie könn­ten nun fäl­lig wer­den. Für die def­ti­ge Nie­der­la­ge ge­gen die wei­ter­hin un­ge­schla­ge­nen Hof­fen­hei­mer war al­ler­dings nicht Schmidts Aus­ras­ter aus­schlag­ge­bend, son­dern die schnel­le Ro­te Kar­te für Bay­er-Stür­mer Ke­vin Vol­land (6. Mi­nu­te), für den das Wie­der­se­hen mit sei­nen Ex-Kol­le­gen da­mit sehr kurz war. „Das war ex­trem bit­ter“, sag­te Vol­land, der den Platz­ver­weis als „50:50“-Ent­schei­dung be­zeich­ne­te. Er hat­te den da­von ge­eil­ten Ke­rem De­mir­bay mit ei­ner Not­brem­se ge­stoppt. Den fäl­li­gen Frei­stoß aus 20 Me­tern zir­kel­te De­mir­bay (8.) an den rech­ten Au­ßen­pfos­ten. Nach die­sem Warn­schuss mach­te er es in der 15. Mi­nu­te bes­ser. Nach ei­nem Qu­er­pass von San­dro Wa­gner ließ er Bay­er-Ver­tei­di­ger Lars Ben­der ins Lee­re lau­fen und schoss aus Nah­dis­tanz den Ball zum 1:0 un­ter die Lat­te. „Es tut mir leid für Ke­vin Vol­land“, sag­te De­mir­bay zum schnel­len Aus des Ex-Hof­fen­hei­mers. „Wir sind die ers­ten zehn Mi­nu­ten nicht so gut ins Spiel ge­kom­men. Nach der Ro­ten Kar­te ha­ben wir aber mehr Räu­me be­kom­men und ma­chen dann auch das Tor. Da­nach sind wir bes­ser in Fahrt ge­kom­men“, mein­te Hof­fen­heims Trai­ner Ju­li­an Na­gels­man und füg­te hin­zu: „Das frü­he 2:0 nach der Pau­se hat uns in die Kar­ten ge­spielt. Mit dem Auf­tritt in der zwei­ten Halb­zeit war ich sehr zu­frie­den. Mit Ro­ger Schmidt ha­be ich mich kurz aus­ge­s­pro­ge­sperrt chen, das The­ma ist für mich er­le­digt, da bleibt nichts hän­gen.“Vor 28 716 Zu­schau­ern er­höh­ten nach der Pau­se Wa­gner (49.) und Ste­ven Zu­ber (60.) zum 3:0-End­stand. Die Hof­fen­hei­mer (16 Punk­te) blie­ben nicht nur un­ge­schla­gen, son­dern mach­ten den bes­ten Sai­son­start seit 2008 per­fekt, als sie als Auf­stei­ger Herbst­meis­ter ge­wor­den wa­ren. Für die Le­ver­ku­se­ner (10 Punk­te), die im­mer mehr den An­schluss an die Li­ga-Spit­ze ver­lie­ren, ist es die schlech­tes­te Bi­lanz nach acht Spie­len seit zehn Jah­ren. Ne­ben den dro­hen­den Sper­ren für Vol­land und Schmidt könn­te noch der Aus­fall der Ab­wehr­spie­ler Lars Ben­der und Ömer To­prak hin­zu­kom­men. Bei­de muss­ten vor­zei­tig aus­ge­wech­selt wer­den. „Ich weiß noch nicht, ob es Krämp­fe wa­ren oder Mus­kel­ver­let­zun­gen sind“, sag­te Ro­ger Schmidt und füg­te an: „Da kommt an ei­nem Tag ein­fach al­les zu­sam­men.“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.