Star­ke Grup­pe, wei­te Sprün­ge

LGR Karls­ru­he: Top-Adres­se für Män­ner-Weit­sprung in Ba­den-Würt­tem­berg

Der Sonntag (Mittelbaden) - - SPORT - Man­fred Spitz

Das Vor­ha­ben ist am­bi­tio­niert, aber kei­nes­falls un­rea­lis­tisch. „Mein Ziel ist“, sagt Udo Metz­ler, Dis­zi­plin­trai­ner Weit­sprung/Sprint/Hür­den bei der Leicht­ath­le­tik Ge­mein­schaft Re­gi­on (LGR) Karls­ru­he, „im Fe­bru­ar mit drei Sprin­gern zu den deut­schen Hal­len­meis­ter­schaf­ten nach Leip­zig zu fah­ren.“Udo Metz­ler weiß, wo­von er spricht. In sei­ner Weit­sprung­grup­pe braut sich näm­lich et­was zu­sam­men; in höchst po­si­ti­ven Sinn. An­ge­führt von „Front­mann“Ju­li­an Ho­ward (27), dem deut­schen Hal­len-Meis­ter 2014 so­wie „Vi­ze“2015 und 2016, ist der LGR-Coach in der glück­li­chen La­ge, mit ei­nem hal­ben

„Der Ver­band hat das noch nicht re­gis­triert“

Dut­zend star­ker Sprin­ger zu ar­bei­ten. Ne­ben Ho­ward, per­sön­li­che Best­leis­tung (PB) 8,07 Me­ter, sind das: Flo­ri­an Os­wald, eben­falls 27 Jah­re (PB 7,74). An­ton Epp, 24 Jah­re (PB 7,54). Ex-Mehr­kämp­fer Ma­nu­el Retz­bach, 24 Jah­re (PB 7,38). Ke­vin Nwao­ha, 23 Jah­re (PB 7,28). Und Pau­lo Vi­cen­te, 31 Jah­re (PB 7,09). „Das ist ei­ne Grup­pe mit viel Po­ten­zi­al“, ver­deut­licht Udo Metz­ler. „Mit Aus­nah­me von Fabian Hein­le in Stuttgart spielt sich der Män­ner-Weit­sprung in Ba­den-Würt­tem­berg hier in Karls­ru­he ab“, be­tont der LGR-Trai­ner (A-Li­zenz Sprung). „Aber der Ver­band hat das noch nicht re­gis­triert. För­de­rung kommt kei­ne an. Nur für Ju­li­an gibt es vom Lan­des­ver­band ein klei­nes Kon­tin­gent. Für al­le an­de­ren – nichts. “Und das är­gert ihn. Der Vor­jah­res­zwei­te Ju­li­an Ho­ward, Flo­ri­an Os­wald und Ke­vin Nwao­ha, das ist das LGRT­rio, das Metz­ler auf dem Weg zu den na­tio­na­len Hal­len­ti­tel­kämp­fen am 18./19. Fe­bru­ar 2017 in der Are­na Leip­zig sieht. „Von Ke­vin ist mehr als sei­ne bis­he­ri­ge Best­wei­te von 7,28 Me­ter zu er­war­ten“, sagt Udo Metz­ler. Nach ei­ner Sprung­ge­lenks­ver­let­zung im Früh­jahr hat sich der Lehr­amts­stu­dent ge­fan­gen. „Wir ha­ben in der Hal­le 7,50 Me­ter im Vi­sier“, meint Metz­ler. „Flo­ri­an soll­te in Rich­tung 7,80 Me­ter kom­men.“Ziel des In­for­ma­ti­kers, der im März von der TSG Wein­heim zur LGR Karls­ru­he wech­sel­te: „Platz vier, und wenn vor­ne je­mand patzt aufs Trepp­chen“, so Metz­ler. Nur mit An­ton Epp, der sich in die­sem Jahr auf 7,52 Me­ter stei­ger­te, wird er wohl nicht rech­nen kön­nen. Der Ma­schi­nen­bau­stu­dent sitzt in den Start­lö­chern für ein zwei­jäh­ri­ges Sti­pen­di­um in den USA. Drei Karls­ru­her Weit­sprin­ger bei der Hal­lenDM in Leip­zig: Wenn’s klappt wä­re das ei­ne „Team­leis­tung“, wie sie nor­ma­ler­wei­se nur die St­ab­hoch­sprin­ger von Leicht­ath­le­tik-Krö­sus Bay­er Le­ver­ku­sen schaf­fen. „In Le­ver­ku­sen gibt es aber ei­ne ganz an­de­re In­fra­struk­tur“, so Metz­ler. Wich­tig ist jetzt, dass sei­ne Jungs im Win­ter­trai­ning in Schwung kom­men – und ver­let­zungs­frei blei­ben. „Es ist im­mer ei­ne Grat­wan­de­rung, die Ath­le­ten fit zu hal­ten und im Trai­ning die Schrau­ben so an­zu­zie­hen, dass sie na­tio­nal oder in­ter­na­tio­nal da­bei sind“, weiß der Di­plom­sport­leh­rer aus Gag­ge­nau. Ju­li­an Ho­ward kann ein Lied da- von sin­gen. Nicht das ers­te Mal hat­te er 2016 nach ei­ner star­ken Hal­len­sai­son (u.a. 8,03 Me­ter beim Karls­ru­her In­door Mee­ting/Platz eins der DLV-Hal­len-Bes­ten­lis­te) sei­ne Plä­ne für den Som­mer nach ei­nem Mus­kel­fa­ser­riss ab­schrei­ben müs­sen. „Ein Teil des hin­te­ren Beu­ge­mus­kels war ein­ge­ris­sen. Das ist ei­ne lang­wie­ri­ge Sa­che“, er­klärt Ho­ward. „Al­les war auf Olym­pia aus­ge­rich­tet. Das war schwer weg­zu­ste­cken. Das Jahr 2016 hat Zeit ge­kos­tet“, sagt er. „Als fest­stand, dass nichts mehr geht, ha­be ich ge­sagt ok, dann ma­che ich an der Uni wei­ter“, so der Lehr­amts­stu­dent (wie Ke­vin Nwao­ha Ma­the und Sport), der ge­ra­de ein Pra­xis­se­mes­ter am Karls­ru­her Hum­boldt Gym­na­si­um ab­sol­viert und seit An­fang Ok­to­ber wie­der sechs Mal (ab No­vem­ber acht Mal) wö­chent­lich trai­niert. „Un­ter­richt vor­be­rei­ten, Be­rich­te schrei­ben, trai­nie­ren: das ist schon viel. Aber das Trai­ning macht wie­der voll Bock. Da hat­te ich et­was Angst da­vor“, ge­steht der 27-Jäh­ri­ge. „Es macht Spaß, die Grup­pe ist da­bei ein Rie­sen­fak­tor. Die Mo­ti­va­ti­on ist wie­der da. Der Kör­per spielt auch mit. Und die Schnel­lig­keit ist bes­ser als letz­tes Jahr um die­se Zeit.“In die Hal­len­sai­son will er „spät“am 4. Fe­bru­ar beim In­door Mee­ting ein­stei­gen. Nach der Hal­len-DM zwei Wo­chen da­nach ist dann die Hal­len-EM in Bel­grad (3. bis 5. März) Ho­wards ers­tes gro­ßes in­ter­na­tio­na­le Ziel 2017. Und dann na­tür­lich, im Frei­en, die Welt­meis­ter­schaft An­fang Au­gust in Lon­don. Jetzt geht es für Ju­li­an Ho­ward und die an­de­ren von der LGR-Weit­sprung­grup­pe aber erst ein­mal dar­um, den Plan von Trai­ner Udo Metz­ler um­zu­set­zen, und drei Karls­ru­her Sprin­ger zur Hal­len-DM nach Leip­zig zu brin­gen. Das Vor­ha­ben ist am­bi­tio­niert, aber kei­nes­falls un­rea­lis­tisch.

Rich­tung na­tio­na­le Spit­ze: In der Weit­sprung­grup­pe der Leicht­ath­le­tik Ge­mein­schaft Re­gi­on (LGR) Karls­ru­he, von links Pau­lo Vi­cen­te, Flo­ri­an Os­wald, Ke­vin Nwao­ha, Trai­ner Udo Metz­ler, An­ton Epp, Ju­li­an Ho­ward und Ma­nu­el Retz­bach, steckt viel Po­ten­zi­al. Drei sei­ner Ath­le­ten will Metz­ler zur Hal­len-DM brin­gen. Fo­to: Spitz

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.