Ver­stap­pen der Schnells­te

For­mel 1: Nie­der­län­der fuhr in Me­xi­ko schnells­te Trai­nings­zeit

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Erste Seite - Sid

Ni­co Ros­berg hat sich im Ab­schluss­trai­ning zum Gro­ßen Preis von Me­xi­ko sei­nem For­mel-1-Ri­va­len Le­wis Ha­mil­ton ge­schla­gen ge­ben müs­sen. Am En­de lan­de­te Ha­mil­ton auf dem zwei­ten Rang. Er lag nur 0,1 Se­kun­den hin­ter dem Trai­nings­schnells­ten Max Ver­stap­pen (Red Bull Ra­c­ing).

Der For­mel-1-Welt­meis­ter Le­wis Ha­mil­ton hat vor dem Qua­li­fy­ing zum Gro­ßen Preis von Me­xi­ko auch das letz­te Du­ell mit Ti­tel­ri­va­le Ni­co Ros­berg für sich ent­schie­den. Vor al­lem Red Bull weck­te zu­dem Hoff­nung auf ech­te Kon­kur­renz für die bei­den Mer­ce­des-Pi­lo­ten. Der nie­der­län­di­sche Te­enager Max Ver­stap­pen fuhr im drit­ten Trai­ning in Me­xi­ko-Stadt ges­tern in 1:19,137 Mi­nu­ten die bis­lang bes­te Zeit des Wo­che­n­en­des. Ti­tel­ver­tei­di­ger Ha­mil­ton (En­g­land/ 1:19,231) reih­te sich mit nur neun Hun­derts­teln Rück­stand auf dem zwei­ten Rang ein. Daniel Ric­ci­ar­do (Aus­tra­li­en/1:19,370) im zwei­ten Red Bull wur­de Drit­ter, WMSpit­zen­rei­ter Ros­berg (Wiesbaden/ 1:19,618) lan­de­te nur auf Rang vier. Der Deut­sche, der theo­re­tisch schon nach dem heu­ti­gen Ren­nen (20 Uhr MEZ/RTL) Wel­tes meis­ter sein kann, hat­te da­bei et­wa vier Zehn­tel Rück­stand auf Ha­mil­ton. Da­mit be­stä­tig­te sich der Ein­druck des bis­he­ri­gen Wo­che­n­en­des: Ros­berg hat noch Pro­ble­me, die ge­wünsch­ten Ein­stel­lun­gen für Qua­li­fy­ing und Ren­nen zu fin­den. Die Aus­gangs­la­ge ist in­des klar: Ge­winnt Ros­berg den dritt­letz­ten Sai­son­lauf in Me­xi­ko, und Ha­mil­ton wird höchs­tens Zehn­ter, dann ist dem Deut­schen sein ers­ter WM-Ti­tel nicht mehr zu neh­men. Ins­ge­samt wür­den Ros­berg in den ver­blei­ben­den Ren­nen aber auch zwei zwei­te Plät­ze und ein drit­ter Rang ge­nü­gen. Ei­nen zwei­ten Rang scheint heu­te auf dem Au­to­dro­mo Her­ma­nos Ro­d­ri­guez al­ler­dings nicht ge­schenkt zu ge­ben, die Sil­ber­pfei­le wirk­ten zu­min­dest im Trai­ning nicht un­an­tast­bar. Vie­les wird vom Qua­li­fy­ing und vom Renn­start ab­hän­gen – das Über­ho­len ist auf dem schnel­len Kurs in Me­xi­ko-Stadt re­la­tiv schwie­rig. Auch Fer­ra­ri scheint dort gut un­ter­wegs zu sein, ob­wohl es im drit­ten Trai­ning für Se­bas­ti­an Vet­tel (1:19,937) nur zum sechs­ten Platz vor sei­nem Team­kol­le­gen Ki­mi Räik­kö­nen (Finn­land/1:19,994) reich­te. Am Frei­tag noch war Vet­tel Trai­nings­schnells­ter. Ni­co Hül­ken­berg (1:20,255) im Force In­dia wur­de Ne­un­ter, Pas­cal Wehr­lein (1:21,758) im Ma­nor be­leg­te den 20. Platz.

Heu­te, 20 Uhr, RTL: Gro­ßer Preis von Me­xi­ko

Le­wis Ha­mil­ton fuhr in Me­xi­ko die zweit­schnells­te Trai­nings­zeit. Fo­to: AFP

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.