Kla­re Li­ni­en und viel Glanz

Mit dem Sheer-Re­tro-Look eh­ren Fri­seu­re die Lon­do­ner Mo­de­kul­tur ver­gan­ge­ner Jahr­zehn­te

Der Sonntag (Mittelbaden) - - MODE & STIL - Mt

Die 1960er Jah­re fei­ern auf den Köp­fen vie­ler Frau­en und Män­ner ein Come­back: Als „Sheer Re­tro“be­zeich­net der Zen­tral­ver­band des deut­schen Fri­seur­hand­werks je­ne Trend-Fri­su­ren, die sich durch kla­re For­men und Schnitt­li­ni­en aus­zeich­nen. Mit die­sem Look eh­ren die deut­schen Fi­ga­ros Lon­don, die „Welt­haupt­stadt des Fri­seur­hand­werks“und sei­ne Iko­ne Vi­dal Sas­so­on (1928 bis 2012). Die­ser bri­ti­sche Haar­künst­ler hat­te in den 60ern durch die Ent­wick­lung des „geo­me­tri­schen Stils“und das Wie­der­be­le­ben der eben­so un­kom­pli­zier­ten wie wan­del­ba­ren Bob-Fri­sur die Haar­mo­de re­vo­lu­tio­niert. Ge­rad­li­nig­keit ge­paart mit gra­fi­schen Ele­men­ten und viel Glanz zeich­nen die von den 1960er Jah­ren in­spi­rier­ten Fri­sur­vor­schlä­ge für die Herbst-/Win­ter­sai­son 2016/17 aus. Zeit­ge­mäß wir­ken die ins­ge­samt eher brav an­mu­ten­den Re­tro-Fri­su­ren nicht zu­letzt durch das Spiel mit der Far­be. Das fällt vor al­lem bei der Ma­ry-Quant-Fri­sur (be­nannt nach der Er­fin­de­rin des Mi­ni­rocks) ins Au­ge, bei der die Fri­seu­re den kla­ren Blond­ton mit fei­nen blau-grau­en Ele­men­ten wit­zig auf­ge­peppt ha­ben.

Bob im Stil der 1960er Jah­re. / Fo­tos (6): © Zen­tral­ver­band des Deut­schen Fri­seur­hand­werks

Der neue Ma­ry-Quant-Look.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.