Von Traum­kleid bis Tort­en­t­raum

55 Aus­stel­ler ge­ben un­ter Re­gie von El­vi­ra Rauch wie­der An­re­gun­gen für gro­ßen Tag

Der Sonntag (Mittelbaden) - - FREIZEIT & AUSFLÜGE -

D ie Hoch­zeits­ta­ge am 12. und 13. No­vem­ber im Schloss Ett­lin­gen und in der Schloss­gar­ten­hal­le sind für hei­rats­wil­li­ge Paa­re ein fes­ter Ter­min, den sie lan­ge schon im Ka­len­der rot an­ge­stri­chen ha­ben. Be­kommt man doch dort ei­nen haut­na­hen Ein­druck, wel­che Din­ge ei­ne Hoch­zeits­fei­er zum ul­ti­ma­ti­ven Er­leb­nis wer­den las­sen. 55 Aus­stel­ler prä­sen­tie­ren al­les, was lie­ben­de Paa­re sich für den schöns­ten Tag in ih­rem Le­ben wün­schen. Ver­an­stal­tungs­lei­te­rin El­vi­ra Rauch von der PR- und Eventagen­tur freut sich dar­auf, wie­der mehr als 1 000 Be­su­cher be­grü­ßen zu dür­fen.

Das stil­vol­le Am­bi­en­te, die lie­be­voll de­ko­rier­ten Rä­um­lich­kei­ten und die aus­ge­wo­ge­ne Bran­chen­aus­wahl bie­te Braut­paa­ren, Hoch­zeits­ju­bi­lä­ums­paa­re und al­len, die ein gro­ßes Fest pla­nen, An­re­gun­gen, In­spi­ra­tio­nen und um­fas­sen­de Be­ra­tung. „Hier sind al­le in gu­ten Hän­den“, weiß die Event-Ex­per­tin. Die Aus­stel­ler im Mu­sen-, Roh­rer- und Epernay­saal, in den Foy­ers und in der Schloss­gar­ten­hal­le zei­gen sich von der bes­ten Sei­te, weiß El­vi­ra Rauch.

In den fürst­li­chen Sä­len of­fe­rie­ren bei­spiels­wei­se sie­ben Fo­to­stu­di­os aus der Re­gi­on und der Pfalz ih­re Kunst, drei Kon­di­to­rei­en zei­gen Bei­spie­le für krea­tiv ge­stal­te­te Hoch­zeits­tor­ten, vier Be­au­ty- und Kos­me­tik­stu­di­os sind ver­tre­ten und ei­ne Na­tur­heil­pra­xis gibt Tipps für die schlan­ke Fi­gur. Ed­le Ho­tels und fei­ne Gas­tro­no­mie feh­len eben­so we­nig wie Ju­we­lie­re, Sty­lis­ten, Fri­seu­re, und Rei­se­ver­an­stal­ter. Das Ett­lin­ger Stan­des­amt macht die Tür zum Trau­zim­mer auf, und ganz wich­tig: Die brei­te Pa­let­te der Mo­de für Braut und Bräu­ti­gam ist so ele­gant und ex­klu­siv wie nie.

Das er­kennt man leicht bei den Mo­den­schau­en in der Schloss­gar­ten­hal­le am Sams­tag um 12 und um 15 Uhr so­wie am Sonn­tag um 12 und um 14.30 Uhr. Wol­ken von Tüll, Schlep­pen, Spit­zen­schlei­er und raf­fi­nier­te Dra­pie­run­gen kenn­zeich­nen den gla­mou­rö­sen Lu­xus für den Hoch­zeits­tag. Nicht zu ver­ges­sen raf­fi­nier­tes Dar­un­ter und ed­ler Schmuck. Auch für den Bräu­ti­gam ist das An­ge­bot um­wer­fend. Wer klas­si­sche Schnit­te und tra­di­tio­nel­le Ac­ces­soires liebt, kommt eben­so zum Zu­ge wie die Her­ren, die es lie­ber un­kon­ven­tio­nell mö­gen. Als i-Tüp­fel­chen für den form­voll­ende­ten Auf­tritt des Bräu­ti­gams gel­ten nach wie vor Man­schet­ten­knöp­fe.

Bei der of­fi­zi­el­len Er­öff­nung am Sams­tag, dem 12. No­vem­ber, um 10 Uhr wer­den Ober­bür­ger­meis­ter Jo­han­nes Ar­nold und Ver­an­stal­tungs­lei­te­rin El­vi­ra Rauch die Be­su­cher be­grü­ßen. Der Ta­ges­kar­te für den Be­such kos­tet un­ver­än­dert sechs Eu­ro. Kin­der bis 14 Jah­re ha­ben frei­en Ein­tritt. Je­der Teil­neh­mer nimmt mit sei­ner Ein­tritts­kar­te an ei­ner Ver­lo­sung teil. Laut El­vi­ra Rauch war­ten vie­le wert­vol­le Prei­se auf die Ge­win­ner. Ge­öff­net sind die Hoch­zeits­ta­ge am Sams­tag und Sonn­tag je­weils von 10 bis 18 Uhr. Park­mög­lich­kei­ten gibt es in Schloss­nä­he und in den Tief­ga­ra­gen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.