Re­spekt­los und er­folg­reich

1899 Hof­fen­heim holt beim Ta­bel­len­füh­rer Bay­ern Mün­chen ein 1:1

Der Sonntag (Mittelbaden) - - SPORT - Chris­ti­an Kunz

Der FC Bay­ern Mün­chen hat sich oh­ne ei­ge­nen Tref­fer zu ei­nem ma­ge­ren Punkt ge­gen 1899 Hof­fen­heim ge­müht. Ein Ei­gen­tor von Ste­ven Zu­ber (34.) ret­te­te dem Spit­zen­rei­ter ges­tern beim 1:1 (1:1) we­nigs­tens das Un­ent­schie­den und ver­hin­der­te die ers­te Nie­der­la­ge des deut­schen Re­kord­meis­ters in der Bun­des­li­ga nach 19 Par­ti­en. Ke­rem De­mir­bay (16.) hat­te die mu­ti­gen Gäs­te in ei­nem erst ge­gen En­de pa­cken­den Spit­zen­spiel durch ei­nen se­hens­wer­ten Schuss früh in Füh­rung ge­bracht. Bei zwei Pfos­ten­schüs­sen in der Schluss­pha­se hat­ten Mats Hum­mels (87.) und Tho­mas Mül­ler (90.+2) den Münch­ner Sieg auf dem Fuß. Hof­fen­heim bleibt wie die Münch­ner in die­ser Li­ga-Sai­son un­ge­schla­gen.

Ei­gen­tor von Zu­ber „ret­tet“Spit­zen­rei­ter

Bei ei­nem Sieg ge­gen den FSV Mainz könn­te RB Leip­zig heu­te nach Punk­ten mit dem Ta­bel­len­füh­rer Bay­ern gleich­zie­hen. Nach­dem die Münch­ner Mi­ni­flau­te aus den ers­ten Ok­to­ber­wo­chen ei­gent­lich be­en­det war, ent­täusch­ten die Gast­ge­ber nach zu­letzt wie­der do­mi­nan­ten Auf­trit­ten dies­mal ge­gen Hof­fen­heim. Wie­der­holt leis­te­te sich der Meis­ter Nach­läs­sig­kei­ten, nach vor­ne fehl­ten Tem­po, Prä­zi­si­on und Krea­ti­vi­tät. Die Stra­pa­zen der Eng­li­schen Wo­chen wa­ren den Bay­ern an­zu­mer­ken. Chan­cen gab es für die 75 000 Zu­schau­er in der aus­ver­kauf­ten Are­na ge­gen das de­fen­siv sehr gut und ent­schlos­sen auf­tre­ten­de Team aus dem Kraich­gau kaum zu be­stau­nen. Erst in der Schluss­pha­se ga­ben die Münch­ner rich­tig Gas. Der 29 Jah­re al­te Trai­ner-Ju­ni­or Ju­li­an Na­gels­mann be­ju­bel­te so bei sei­nem ers­ten Spiel ge­gen den gro­ßen FC Bay­ern und ge­gen den fast dop­pelt so al­ten St­ar­coach Car­lo An­ce­lot­ti (57) gleich ei­nen Punkt­ge­winn. Die furcht­lo­sen Gäs­te nutz­ten schon ih­re ers­te Mög­lich­keit. Nach ei­nem lan­gen Pass von Ab­wehr­chef Ke­vin Vogt leg­te Na­diem Ami­ri mit viel Über­sicht für De­mir­bay auf. Der Mit­mit tel­feld­ak­teur traf von der Straf­raum­gren­ze un­halt­bar für Ma­nu­el Neu­er und zu sei­nem drit­ten Sai­son­tor. Be­zeich­nend für die harm­lo­sen An­griffs­be­mü­hun­gen der Bay­ern war der Aus­gleichs­tref­fer. Nach­dem Ra­fin­ha (14.) mit der lan­ge Zeit bes­ten Mög­lich­keit noch an 1899-Schluss­mann Oli­ver Bau­mann ge­schei­tert war, traf Zu­ber ins ei­ge­ne Tor. Ar­jen Rob­ben be­dien­te den en­ga­gier­ten Dou­glas Cos­ta – und des­sen Flan­ke lenk­te der Hof­fen­hei­mer bei sei­nem Klä­rungs­ver­such vor Ro­bert Le­wan­dow­ski ins ei­ge­ne Tor. In ih­ren Tri­kots aus Oze­an-Müll, mit de­nen der Bay­ern-Aus­rüs­ter auf die Ver­schmut­zung der Welt­mee­re auf­merk­sam ma­chen will, gin­gen die Münch­ner auch nach dem Sei­ten­wech­sel nicht zwin­gend und ziel­stre­big ge­nug zur Sa­che. Hof­fen­heim wich nicht von sei­ner dis­zi­pli­nier­ten Aus­rich­tung ab, oh­ne da­bei selbst rich­tig ge­fähr­lich zu wer­den. Ein ab­ge­block­ter Schuss von De­mir­bay (70.) war noch die bes­te Chan­ce. Trotz­dem hat­ten die Bay­ern ih­rer in­di­vi­du­el­len Ex­t­ra­klas­se na­tür­lich ih­re Mög­lich­kei­ten. Nach ei­nem Ha­ckentrick von Le­wan­dow­ski (66.) war Thia­go über­rascht und brach­te den Ball nicht aufs Tor. Mit der Her­ein­nah­me von Tho­mas Mül­ler (69.) und Kings­ley Co­man (78.) setz­te An­ce­lot­ti of­fen­si­ve Ak­zen­te. Nach Flan­ke von Cos­ta konn­te Mül­ler per Kopf Bau­mann nicht über­win­den. Hum­mels schei­ter­te gleich zwei­mal und auch Mül­ler konn­te den Sieg nicht mehr her­bei­füh­ren.

Dem FC Bay­ern ei­nen Punkt ge­ret­tet: Ste­ven Zu­ber traf per Ei­gen­tor zum 1:1-Aus­gleich des Spit­zen­rei­ters. Trotz­dem reich­te es für die selbst­be­wusst auf­tre­ten­den Kraich­gau­er noch zu ei­nem wert­vol­len Punkt. Ke­rem De­mir­bay hat­te die Hof­fen­hei­mer in Füh­rung ge­bracht. Fo­to: avs

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.