Plötz­lich mag er die Cl­in­tons

Do­nald Trump zeigt Kom­pro­miss­be­reit­schaft und lobt Bill und Hil­la­ry

Der Sonntag (Mittelbaden) - - ERSTE SEITE - AFP

Do­nald Trump zeigt Kom­pro­miss­be­reit­schaft: Der künf­ti­ge US-Prä­si­dent hat in den ers­ten In­ter­views seit sei­nem Wahl­sieg in Aus­sicht ge­stellt, Tei­le der Ge­sund­heits­re­form sei­nes Vor­gän­gers Ba­rack Oba­ma bei­zu­be­hal­ten. Als wei­te­re Über­ra­schung bau­te Trump sein Über­gangs­team um: Er er­setz­te den mo­na­te­lan­gen Lei­ter des Teams, Gou­ver­neur Chris Chris­tie, durch den de­si­gnier­ten Vi­ze­prä­si­den­ten Mi­ke Pence. In meh­re­ren Städ­ten der USA gin­gen Geg­ner des Im­mo­bi­li­en­mil­li­ar­därs auf die Stra­ße, in Port­land ist ein Mann an­ge­schos­sen und schwer ver­letzt wor­den. Die Rück­nah­me der „Oba­ma­ca­re“ge­nann­ten Ge­sund­heits­re­form war ei­nes von wich­tigs­ten Wahl­kampf­ver­spre­chen. In ei­nem Ge­spräch mit dem „Wall Street Jour­nal“ver­kün­de­te er nun, dass er Oba­mas Pres­ti­ge­pro­jekt mög­li­cher­wei­se nur nach­bes­sern wol­le. Sei­nen Po­si­ti­ons­wech­sel führ­te Trump auf das Ge­spräch mit dem schei­den­den Staats­chef im Wei­ßen Haus zu­rück: Oba­ma ha­be ihn ge­be­ten, Tei­le der Re­form zu er­hal­ten. CBS ver­öf­fent­lich­te vor­ab Aus­zü­ge aus dem In­ter­view, das am Sonn­tag voll­stän­dig aus­ge­strahlt wer­den soll. Als per­so­nel­le Ent­schei­dung ver­kün­de­te Trump, er ha­be sei­nem Vi­ze Pence die Lei­tung des Über­gangs­teams an­ver­traut. Den bis­he­ri­gen Team­lei­ter Chris­tie wer­te­te er zu ei­nem von meh­re- ren Stell­ver­tre­tern ab. Hintergrund dürf­te ein Po­litskan­dal sein, der den Gou­ver­neur von New Jer­sey be­las­tet. Au­ßer­dem hol­te Trump, der stets sei­ne Ver­ach­tung ge­gen­über dem „Esta­blish­ment“aus­ge­drückt hat­te, meh­re­re Washington-In­si­der in sein Team, dar­un­ter den Re­pu­bli­ka­ner-Par­tei­chef Rein­ce Prie­bus. Die­ser wird nun als sein mög­li­cher St­abs­chef ge­han­delt. Der 70-Jäh­ri­ge be­rief zu­dem sei­ne drei äl­tes­ten Kin­der Do­nald ju­ni­or, Ivan­ka und Eric so­wie sei­nen Schwie­ger­sohn Ja­red Kush­ner in das Über­gangs­team – gleich­zei­tig sol­len sie künf­tig das Un­ter­neh­mensim­pe­ri­um lei­ten. Trump schloss der­weil nicht aus, Rat­schlä­ge von Ex-Prä­si­dent Bill Cl­in­ton an­zu­Trumps neh­men. Der Ehe­mann sei­ner Ri­va­lin Hil­la­ry Cl­in­ton sei wie de­ren ge­sam­te Fa­mi­lie „sehr ta­len­tiert“, sag­te Trump in dem CBSIn­ter­view, nach­dem er die Cl­in­tons im Wahl­kampf äu­ßerst hart at­ta­ckiert hat­te. Bill Cl­in­ton ha­be ihn nach sei­nem Wahl­sieg an­ge­ru­fen. „Und er hät­te nicht lie­bens­wer­ter sein kön­nen“, sag­te Trump. Über die un­ter­le­ge­ne Prä­si­dent­schafts­kan­di­da­tin sag­te er, die­se sei „sehr char­mant“ge­we­sen, als sie ihm per Te­le­fon zum Wahl­sieg gra­tu­liert ha­be. Trump hat­te sich am Vor­tag be­reits er­freut über sein Tref­fen mit Oba­ma im Wei­ßen Haus ge­zeigt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.