Der­by­zeit in der Ath­le­ten­hal­le

2. Rin­ger-Bun­des­li­ga: ASV Ur­lof­fen emp­fängt heu­te (17 Uhr) die RKG Frei­burg 2000

Der Sonntag (Mittelbaden) - - SPORT - Ha­rald Lin­der

Der­by­zeit in Ur­lof­fen: Heu­te Abend, um 17 Uhr emp­fängt der ASV in der zwei­ten Rin­ger-Bun­des­li­ga Süd die RKG Frei­burg 2000 zum mit Span­nung er­war­te­ten nächs­ten Der­by ge­gen ei­nen süd­ba­di­schen Ri­va­len. Beim Rück­run­den­auf­takt vor zwei Wo­chen ge­lang der ASV-Staf­fel von Trai­ner Ha­rald Hert­wig ge­gen den SV Tri­berg ein spek­ta­ku­lä­rer 20:11-Er­folg, der die zahl­rei­chen Zu­schau­er in der Ath­le­ten­hal­le be­geis­ter­te. Schon zum Sai­son­auf­takt hat­ten die „Hor­nets“in Tri­berg bei­de Punk­te mit­ge­nom­men und jetzt auch den Rück­kampf ge­gen den Ta­bel­len­drit­ten für sich ent­schie­den. „Ein Er­folg in ei­nem Der­by ist im­mer ei­ne be­son­de­re Sa­che“, mein­te Ur­lof­fens Pres­se­spre­cher Tom­my Hert­wig – und fie­bert dem nächs­ten ba­di­schen Du­ell ge­gen die RKG Frei­burg 2000 ent­ge­gen. Das wird wie­der für ein vol­les Haus in Ur­lof­fen sor­gen. Ge­gen die Breis­gau­er hat der ASV noch ei­ne Rech­nung of­fen. Den Hin­kampf ver­lor der ASV näm­lich mit 9:15, auch weil man ver­let­zungs­be­dingt nicht in Best­be­set­zung an­tre­ten konn­te. Zu al­lem Un­glück zog sich Nach­wuchs­ta­lent Van Mei­er in sei­nem Kampf ge­gen Ivan Drob­ny (66 Ki­lo/grie­chisch-rö­misch) in Füh­rung lie­gend auch noch ei­ne schwe­re Fuß­ver­let­zung zu und muss­te – wie be­rich­tet – die Mat­te als Ver­lie­rer ver­las­sen. Seit die­sem Kampf fehlt Van Mei­er dem ASV Ur­lof­fen und der 17-Jäh­ri­ge wird mög­li­cher­wei­se in die­ser Sai­son auch nicht mehr zum Ein­satz kom­men. Weil dar­über hin­aus an­de­re ASV-Leis­tungs­trä­ger wie Lasz­lo Si­mo oder Lu­ca Me­ger­le nicht im­mer zur Ver­fü­gung stan­den, lief die bis­he­ri­ge Sai­son mit Platz sechs nach zwölf Kampf­ta­gen der 2. Bun­des­li­ga Süd nicht ganz so, wie man es sich in Ur­lof­fen er­hofft hat­te. Bei der Er­öff­nungs­pres­se­kon­fe­renz for­mu­lier­te Trai­ner Ha­rald Hert­wig als Ziel, „uns un­ter den ers­ten fünf Mann­schaf­ten“zu plat­zie­ren. Er füg­te aber da schon an, dass dies nur mög­lich sei, „wenn uns al­le Leis­tungs­trä- ger zur Ver­fü­gung ste­hen, denn un­ser Ka­der, in dem wir haupt­säch­lich auf ei­ge­ne Ath­le­ten set­zen, ist zwar stark, aber auch re­la­tiv klein. Da kommt es auf je­den an.“Da dies aber bei­lei­be nicht im­mer der Fall war, „sind wir mit dem ge­gen­wär­ti­gen Mit­tel­feld­platz un­term Strich zu­frie­den“, zog Hert­wig nach dem letz­ten Dop­pel­kampf­tag am ver­gan­ge­nen Wo­che­n­en­de ei­ne Zwi­schen­bi­lanz. In Bay­ern hat­te der ASV zu­nächst in ei­ner hart um­kämpf­ten Be­geg­nung beim Ta­bel­len­schluss­licht SV Un­ter­gries­bach mit 17:13 ge­won­nen, muss­te da­bei aber bis zum letz­ten Kampf um den Sieg ban­gen, ehe Ni­co­lai Chi­re­a­cov in der 75-Ki­lo-Klas­se (Frei­stil) ge­gen Jo­han­nes May­er­ho­fer die Ober­hand be­hielt. 24 St­un­den spä­ter stand Ha­rald Hert­wigs er­satz­ge­schwäch­te Mann­schaft dann beim Li­ga-Pri­mus SV Wacker Burg­hau­sen er­war­tungs­ge­mäß auf ver­lo­re­nem Pos­ten und muss­te mit

Für ver­lo­re­nen Hin­kampf ist Re­van­che an­ge­sagt

ei­ner deut­li­chen 8:24-Nie­der­la­ge die Heim­rei­se ins Ba­di­sche an­tre­ten. Ob­wohl die ein­zel­nen Kämp­fe knap­per ver­lie­fen, als es sich vom Ge­samt­er­geb­nis ab­lei­ten lässt. „Ge­gen Burg­hau­sen zu ver­lie­ren, ist kei­ne Schan­de, die ist in die­ser Sai­son das Maß al­ler Din­ge in der 2. Li­ga“, hat Hert­wig die Nie­der­la­ge ab­ge­hakt. Jetzt freut er sich auf das süd­ba­di­sche Der­by am heu­ti­gen Nach­mit­tag ge­gen Frei­burg. „Das ist ei­ne of­fe­ne Be­geg­nung, auch wenn sich die Gäs­te zu­letzt noch­mals in der 66-Ki­lo-Klas­se grie­chisch-rö­misch mit ei­nem Aus­län­der ver­stärkt ha­ben. Aber mei­ne Mann­schaft ist in­takt und die Re­van­che für den ver­lo­re­nen Hin­kampf ist an­ge­sagt“, er­klärt Ur­lof­fens Übungs­lei­ter. Er hofft, dass – auch wie­der mit Un­ter­stüt­zung der Zu­schau­er – die Punk­te auf je­den Fall in Ur­lof­fen blei­ben.

Wich­ti­ger Sieg: Kei­ne Chan­ce ließ Ur­lof­fens Ju­li­an Ne­u­mei­er (rechts) dem Un­ter­gries­ba­cher Andre­as Bu­chet­mann (86 Ki­lo/grie­chisch-rö­misch). Er trug da­mit we­sent­lich zum 17:13-Er­folg des ASV bei. Fo­to: Bor­si

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.