Meis­ter­ti­tel auf der Ziel­ge­ra­den

„Fi­na­le Fu­rio­so“: Ber­tram Hor­nung Klas­sen­sie­ger im Por­sche Sports Cup

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Sport - Man­fred Spitz

Span­nend war’s. Bis zum letz­ten Ren­nen in Ho­cken­heim. Dann hat­te Ber­tram Hor­nung auch das nö­ti­ge Quänt­chen Glück – und pro­fi­tier­te vom „Ab­flug“sei­nes hart­nä­ckigs­ten Kon­tra­hen­ten. Der Klas­sen­und Meis­ter­schafts­füh­ren­de rutsch­te durch ei­nen tech­ni­schen De­fekt von der Stre­cke, für Hor­nung war auf der Sai­son-Ziel­ge­ra­den in letz­ter Se­kun­de der Weg frei: Zum Klas­sen­sieg im Por­sche Su­per Sports Cup. In der Dis­zi­plin­wer­tung al­ler Star­ter reich­te das für

Mit un­ter­schied­li­chen Fahr­zeu­gen im Ein­satz

Rang drei. Ge­fah­ren wur­den an sechs Renn­wo­chen­en­den (zwei­mal Ho­cken­heim, Red Bull Ring/Ös­ter­reich, Nür­burg­ring, Oschers­le­ben, Spa-Fran­cor­champs/Bel­gi­en) je­weils zwei Sprints à 30 Mi­nu­ten. Und mit den Punk­ten aus dem Langstre­cken­wett­be­werb, der Por­sche Sports Cup En­duran­ce (zwei Ren­nen sonn­tags über je 50 Mi­nu­ten mit 15-mi­nü­ti­ger Pau­se zwi­schen den Läu­fen; in­klu­si­ve Pflicht-Bo­xen­stopp und Fah­rer­wech­sel), stand Hor­nung in der Cham­pi­ons-Ge­samt­wer­tung (3.) ein wei­te­res Mal auf dem Trepp­chen. „Das drit­te Jahr in Fol­ge un­ter den Top drei, das kann sich doch se­hen las­sen, oder?“, be­ton­te der 56-jäh­ri­ge Bau­stoff­han­de­lund Bau­markt­be­trei­ber aus Stu­nem In sei­nen un­glück­lich un­ter­le­ge­nen Wi­der­sa­cher konn­te sich das Mo­tor­sport-Ur­ge­stein aber nur zu gut hin­ein­ver­set­zen: „So was wünscht man nie­man­den, kei­ne Fra­ge“, mein­te Ber­tram Hor­nung nach dem „Fi­na­le Fu­rio­so“auf dem Ho­cken­heim­ring. „Viel­leicht“, sagt Hor­nung, „war es aber auch so et­was wie aus­glei­chen­de Ge­rech­tig­keit.“Der Mann vom Por­sche Club Ba­den hat­te ver­gan­ge­ne Sai­son mit sei­nem se­ri­en­na­hen 997er GT 3 kom­plett ab­ge­räumt und mit al­len fünf Ti­teln für ein No­vum in der Renn­se­rie ge­sorgt. Dass dies kaum zu top­pen sein wür­de, war dem 2. Vor­sit­zen­den des MSC Wein­gar­ten (ist der Aus­rich­ter des Por­sche Sports Cup) klar. Doch zwei Um­stän­de ver­ei­tel­ten im End­ef­fekt mit dem Meis­ter­fahr­zeug von 2015 ei­ne noch bes­se­re 2016er Bi­lanz: „Mei­ne Klasse war mit we­ni­ger Star­tern be­setzt als ver­gan­ge­nes Jahr. Beim Punk­te­schlüs­sel spielt das ei­ne we­sent­li­che Rol­le“, ver­deut­licht Hor­nung. „Au­ßer­dem wur­de ich gleich beim Auf­takt in Ho­cken­heim ab­ge­schos­sen. Den da­durch ein­ge­büß­ten Zäh­lern bin ich die gan­ze Sai­son hin­ter­her­ge­fah­ren.“Nicht zu ver­ges­sen: Das Team „H.M.S.“muss­te wie­der neu zu­sam­men­ge­stellt wer­den. So hat­te die be­währ­te Hor­nung-Trup­pe mit den „Meis­ter­schrau­bern“Aa­ron Mack und Wolf­gang „Wol­le“Schön­ber­ger zur Sai­son 2016 an das „CarTech“-Team aus Mün­chen „an­ge­dockt.“Hor­nung: „ Al­le, die im Hin­ter­grund ste­hen, ha­ben wie­der tol­le Ar­beit ge­leis­tet. Der Te­am­geist wird bei uns ge­lebt.“Ei­nen Ge­samt­sieg durf­ten die CarTech-Män­ner auch fei­ern. Den in der En­duran­ce, der so­mit nach 2015 (Ber­tram Hor­nung/Lu­kas Schrei­er) im Team blieb. Hor­nung in­des hat­te sich wie­der mit ei­ten­see. auf­stre­ben­den Nach­wuchs­fah­rer zu­sam­men­ge­tan, be­stritt mit dem Münch­ner Max Kott­mayr (19) die Langstre­cken­ren­nen. Als Ein­satz­wa­gen dien­te hier der neue Por­sche Cay­man GT 4 Club­sport. Der Ba­lan­ce­akt zwi­schen den bei­den Ty­pen sei an­spruchs­voll, er­klärt Ber­tram Hor­nung: „Da ste­cken zwei un­ter­schied­li­che Fahr­zeug­kon­zep­te da­hin­ter. Der Cay­man ist leis­tungs­schwä­cher und lang­sa­mer als der 997er. Das gilt es zum Bei­spiel bei den Bremspunk­ten zu be­den­ken. Das ist schon ei­ne Her­aus­for­de­rung.“Apro­pos Her­aus­for­de­rung: Ei­ne sol­che war­tet auf Ber­tram Hor­nung gleich zu Be­ginn 2017. Am 13./14. Ja­nu­ar star­tet er mit drei Team­kol­le­gen aus dem Por­sche-Cup auf ei­nem GT4 bei den 24-St­un­den von Du­bai. „Als Fah­r­in­struk­tor war ich schon mal auf der Stre­cke, Ren­nen ge­fah­ren bin ich dort noch nicht. Das wird gleich ein High­light“, freut sich der pas­sio­nier­te Frei­zeit-Mo­tor­sport­ler auf den Wüs­ten­trip.

Im Ja­nu­ar erst­mals bei 24 St­un­den von Du­bai

Ein­satz­wa­gen: Mit sei­nem Meis­ter­au­to von 2015, ei­nem 997er GT 3 (im Bild), trat Ber­tram Hor­nung im Por­sche Su­per Sports Cup (Sprint) an. Der 56-Jäh­ri­ge aus Stu­ten­see wur­de Klas­sen­sie­ger, in der Dis­zi­plin­ge­samt­wer­tung Drit­ter. Bei der Sports Cup En­duran­ce (Langstre­cke) pi­lo­tier­te er ei­nen Cay­man GT4. Fo­tos: Grup­pe C

Durf­te wie­der ju­beln: Ber­tram Hor­nung, Por­schePi­lot und zwei­ter Vor­sit­zen­der des MSC Wein­gar­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.