Zu­ver­sicht im Han­del

Der Sonntag (Mittelbaden) - - ERSTE SEITE - Avs/SO

Der Süd­west-Han­dels­ver­band er­war­tet ein lu­kra­ti­ves Weih­nachts­ge­schäft. Be­reits ges­tern, am Sams­tag vor dem heu­ti­gen ers­ten Ad­vent, sei­en die Ge­schäf­te im Land gut ge­lau­fen. „Ins­ge­samt ist die Stim­mung ganz gut, über­all sind die In­nen­städ­te gut fre­quen­tiert. Die Leu­te schau­en sich schon um“, sag­te der Prä­si­dent des Han­dels­ver­bands BA­DENWÜRT­TEM­BERG, Her­mann Hut­ter. Auch die Weih­nachts­märk­te sei­en gut be­sucht. Der Ver­band ha­be sich bei et­wa 20 Han­dels­fir­men an ver­schie­de­nen Stand­or­ten im Land nach der Stim­mung er­kun­digt. „Ich den­ke, dass es die­ses Jahr ein gu­tes Weih­nachts­ge­schäft ge­ben wird, die Kon­sum­freu­de ist gut, die Ar­beits­lo­sig­keit nied­rig.“Das Weih­nachts­ge­schäft in den Mo­na­ten No­vem­ber und De­zem­ber ist für den Ein­zel­han­del die wich­tigs­te Zeit des Jah­res. Der Han­dels­ver­band Deutsch­land er­war­tet im No­vem­ber und De­zem­ber erst­mals Um­sät­ze über 90 Mil­li­ar­den Eu­ro – da­von dürf­ten laut Hut­ter zwölf bis 15 Mil­li­ar­den in Ba­den-Würt­tem­berg er­wirt­schaf­tet wer­den. In Karls­ru­he stell­ten Be­ob­ach­ter kei­nen über­durch­schnitt­lich fre­quen­tier­ten Ein­kaufs­sams­tag fest. Mög­li­cher­wei­se lie­ge das dar­an, dass Ge­häl­ter des No­vem­ber noch nicht auf den Kon­ten der Men­schen sei­en, hieß es. Kaum weih­nacht­lich er­höh­te Kun­den­zah­len mel­de­ten ein­zel­ne in­ha­ber­ge­führ­te Ge­schäf­te. We­nig ge­nutzt wur­de bis zum Nach­mit­tag der Mess­platz als Park­raum für Au­to­fah­rer, die in Stra­ßen­bah­nen um­stei­gen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.