Un­ent­behr­lich: Ac­ces­soires run­den das Out­fit ab

Ob sport­lich oder ex­tra­va­gant: Ac­ces­soires run­den das Out­fit erst rich­tig ab

Der Sonntag (Mittelbaden) - - ERSTE SEITE - mag/mt

In ei­ner Mo­de­welt, die von Trends über­frach­tet ist, ma­chen es die De­si­gnern den Mo­de­fans in die­ser Sai­son leicht – zu­min­dest bei den Ac­ces­soires: Es gibt zwei gro­ße Rich­tun­gen. Auf der ei­nen Sei­te sind es spor­tiv an­mu­ten­de Be­glei­ter, die das Ge­sam­tout­fit läs­sig wir­ken las­sen. „Auf der an­de­ren Sei­te se­hen wir ex­pres­si­ve Ten­den­zen in der Mo­de, et­wa ex­tra­va­gan­te Klei­dungs­stü­cke aus Bro­kat“, sagt Gu­drun All­städt von der Fach­zeit­schrift „Tex­til­wirt­schaft“. De­ren Wir­kung wird durch ent­spre­chen­de Ac­ces­soires noch her­vor­ge­ho­ben. Gut er­ken­nen las­sen sich bei­de Ten­den­zen bei der un­ent­behr­li­chen Be­glei­te­rin je­der Frau, der Hand­ta­sche. „Wir ha­ben so­wohl Le­der­ta­schen, de­ren Trä­ger für den spor­ti­ven Look aus brei­tem Kof­fer­band­gurt be­ste­hen, als auch Ta­schen mit präch­ti­gen Charms dran“, sagt Gu­drun All­städt. Charms sind klei­ne An­hän­ger, die mit Häk­chen an der Ta­sche be­fes­tigt wer­den. „Häu­fig ver­wen­det wird Fell, par­ti­ell oder voll­flä­chig ein­ge­setzt, Kurz- und Lang­haar oder im Mix und mit Glatt­le­der“, sagt Gerd Mül­ler-Thom­kins vom Deut­schen Mo­de In­sti­tut. Präch­tig wir­ken bun­te Sti­cke­rei­en auf ed­len Ma­te­ria­li­en. Bei der Kopf­be­de­ckung ste­chen ins­be­son­de­re die Ma­te­ria­li­en ins Au­ge. „Sie sind in die­ser Sai­son eher aus Vlies und Lamm­fell denn aus Strick“, sagt Stil­be­ra­te­rin Cor­ne­lia Gumm aus Mün­chen. Le­ger wir­ken Bea­nies. Im Win­ter 2016/17 se­hen die Kopf­be­de­ckun­gen aus Strick oder Fleece mit dem ein­fa­chen Schnitt aber leicht ver­än­dert aus: „Sie sind nicht mehr so groß wie bis­her und lie­gen en­ger am Kopf an“, er­läu­tert Gu­drun All­städt. Hin und wie­der sieht man Hüt­chen – schlicht und ele­gant oder auch mit gro­ßem Bom­mel. Die Hand­schu­he sind in die­sem Win­ter wei­ter ge­schnit­ten als in der ver­gan­ge­nen Sai­son. „Sie sind aus wei­chem Le­der, fal­len läs­sig und sind ger­ne mit Fel­l­appli­ka­tio­nen ver­se­hen“, sagt Cor­ne­lia Gumm. Ne­ben sehr ele­gant an­mu­ten­den Ex­em­pla­ren, sind aber auch rus­ti­ka­le Hand­schu­he aus gro­bem Strick häu­fig zu se­hen. Stil­prä­gend sei­en die fin­ger­lo­sen Ex­em­pla­re, sagt Mül­lerThom­kins: „Sie brin­gen Ent­spannt­heit in den ur­ba­nen Look, sind ent­we­der kurz wie Puls­wär­mer oder ell­bo­gen­lang.“ Bei den Schals er­freu­en sich noch im­mer Lo­ops, al­so Rund­schals, die man zum Teil auch mehr­fach um den Hals wi­ckeln kann, gro­ßer Be­liebt­heit. „Sie sind aber nicht mehr so reich an Mus­tern und Dru­cken, nicht mehr so auf­ge­regt, son­dern eher uni­far­ben oder mit Farb­ver­läu­fen“, be­ob­ach­tet Gu­drun All­städt. Au­ßer­dem wird der Lo­op nicht mehr ganz so läs­sig ge­tra­gen, er sitzt straf­fer, so Cor­ne­lia Gumm. Ne­ben tra­di­tio­nel­len Woll­schals und gro­ßen Tü­chern, die fast die Funk­ti­on ei­nes Pon­chos er­fül­len, ge­fal­len in die­sem Win­ter auch klei­ne be­druck­te Sei­den­tü­cher, die so­wohl von Frau­en als auch Män­nern ge­tra­gen wer­den. Die­se Tren­dAc­ces­soires sind et­was grö­ßer als Ni­ckiTü­cher und beim Ma­te­ri­al so­wie den Far­ben eher zu­rück­hal­tend. Fi­li­gran und re­du­ziert sind jetzt auch zahl­rei­che Schmuck­stü­cke. Hier ge­he es „fast mi­ni­ma­lis­tisch“zu, sagt Gu­drun All­städt und nennt dün­ne Arm­rei­fe, Ket­ten wie Draht und An­hän­ger als Bei­spie­le. Da­ne­ben fin­den sich je­doch auch di­cke Arm­rei­fe aus ge­nie­te­tem oder ge­schla­ge­nem Me­tall. „Sie wir­ken wuch­tig und schwer und er­in­nern an Rüs­tun­gen aus Sci­ence-Fic­tion-Fil­men“, sagt Cor­ne­lia Gumm. Zu­dem gibt es – pas­send vor al­lem zum opu­len­ten, ex­tra­va­gan­ten Mo­de-Trend – über­gro­ße Schmuck­tei­le, dar­un­ter Ket­ten, die so lang wie das Ober­teil sind. Ins Au­ge fal­len jetzt zu­dem wie­der die Ohr­rin­ge. „Der ein­sei­tig ge­tra­ge­ne Ohr­ring wird bis fast auf die Schul­ter ge­tra­gen“, sagt Mül­ler-Thom­kins vom Mo­de In­sti­tut.

De­si­gu­al. / Fo­tos (12): AFP

Pra­da.

Bar­ba­ra Bui.

Fen­di.

Mis­so­ni.

John Gal­lia­no.

Ne­he­ra.

Vi­vi­en­ne West­wood.

Etro.

Ro­ber­to Ca­val­li.

Mon­cler Gam­me Rouge.

Bot­te­ga Ve­ne­ta.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.