Wünsch dir was . . .

Zoo­be­su­cher le­gen die Ein­tritts­prei­se selbst fest

Der Sonntag (Mittelbaden) - - DIE REGION - SO

Das ist doch mal ei­ne gu­te Nach­richt kurz vor Weih­nach­ten: Beim Karls­ru­her Zoo dür­fen sich die Be­su­cher et­was wün­schen. Und zwar, wel­chen Ein­tritts­preis sie bei ei­nem Be­such be­zah­len wol­len. Ei­ne Wo­che lang – von Mon­tag, 12. De­zem­ber, bis ein­schließ­lich Sonn­tag, 18. De­zem­ber – fin­den „Wunsch-Preis-Ta­ge“statt. Egal ob sie al­lein kom­men, als Paar oder in ei­ner Grup­pe, ob ei­nen gan­zen Tag im Zoo ver­wei­len oder nur ei­ne St­un­de lang „hin­ein­schnup­pen“wol­len: Die Be­su­cher be­stim­men, wel­chen Ein­tritts­preis sie ent­rich­ten wol­len. Da­zu gibt der Zoo an den Ein­gän­gen wäh­rend der Wunsch-Preis-Ta­ge Wun­schP­reis-For­mu­la­re aus. Die aus­ge­füll­ten For­mu­la­re ge­ben die Be­su­cher an der Kas­se ab – und be­zah­len den Preis, den sie selbst ein­geTie­re tra­gen ha­ben. Die re­gu­lä­re Ta­ges­kar­te kos­tet üb­ri­gens zehn Eu­ro, wer ei­nen An­spruch auf Er­mä­ßi­gung hat, zahlt acht Eu­ro. Kin­der und Ju­gend­li­che von sechs bis 15 Jah­re sind nor­ma­ler­wei­se mit fünf Eu­ro von der Par­tie. „Im Som­mer ha­ben wir sehr vie­le Gäs­te, im Win­ter sind es we­ni­ger. Da wol­len wir mit un­se­ren Wunsch-Preis-Ta­gen ei­ne be­son­de­re At­trak­ti­on bie­ten“, er­läu­tert Zoo­di­rek­tor Mat­thi­as Rein­schmidt den Zweck der Ak­ti­on. Über das An­ge­bot, so heißt es, wür­den sich ne­ben Tier­freu­den si­cher auch ge­sel­li­ge freu­en. Die Erd­männ­chen et­wa oder die Af­fen. Auch die Dop­pel­gelb­kopf­a­ma­zo­ne Pau­li oder Schim­pan­se Ben­ny schät­zen dem­nach ei­nen „Schwatz“mit Men­schen durch­aus. In der eher be­su­cher­schwa­chen kal­ten Jah­res­zeit sorgt das das er­hoff­te ho­he „Wunsch-Preis-Gäs­te-Auf­kom­men“auch für ih­re Un­ter­hal­tung. Wie das Pres­se­amt der Stadt Karls­ru­he mit­teilt, gel­ten die Wunsch-Preis-Ta­ge für den Kauf von Ta­ges­kar­ten je­der Art. Aus­ge­nom­men von der Ak­ti­on sei­en Gut­schei­ne und Jah­res­kar­ten. Der Zoo­lo­gi­sche Stadt­gar­ten hat der­zeit von 9 bis 16 Uhr ge­öff­net (Kas­se Süd am Haupt­bahn­hof), über die Kas­se Nord (Kon­gress­zen­trum) ist er von 10 bis 16 Uhr er­reich­bar. Der Auf­ent­halt in der An­la­ge ist bis Ein­bruch der Dun­kel­heit er­laubt.

Re­gu­lär kos­tet die Ta­ges­kar­te zehn Eu­ro

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.