Rei­se­mo­sa­ik

Der Sonntag (Mittelbaden) - - REISE & URLAUB - Mag

Ei­ne Sa­fa­ri in Ost­afri­ka ist ein gro­ßes Aben­teu­er, bringt aber auch ge­sund­heit­li­che Ri­si­ken mit sich. Die Tset­se-Flie­ge zum Bei­spiel über­trägt dort die ge­fähr­li­che Schlaf­krank­heit, warnt das Cen­trum für Rei­se­me­di­zin (CRM). Im Se­ren­ge­ti-Na­tio­nal­park sei­en in den ver­gan­ge­nen Jah­ren im­mer wie­der Tou­ris­ten dar­an er­krankt. Rei­sen­de müs­sen sich al­so gut vor In­sek­ten­sti­chen schüt­zen. Bei auf­fäl­li­gen Sti­chen und un­kla­rem Fie­ber soll­ten sie so­fort ei­nen Arzt auf­su­chen. Die Schlaf­krank­heit ver­läuft un­be­han­delt töd­lich.

Ein Fo­to der Bord­kar­te wird ger­ne mal in so­zia­len Netz­wer­ken hoch­ge­la­den. Es geht in den Ur­laub, das sol­len die Freun­de se­hen – al­les kein Pro­blem? Tat­säch­lich las­sen sich aus den Pas­sa­gier­an­ga­ben und dem Strich­code wei­te­re Da­ten er­mit­teln, die von Drit­ten miss­braucht wer­den kön­nen. Dar­auf macht das Ma­ga­zin „Ae­ro­te­le­graph“auf­merk­sam. Steht auf der Bord­kar­te zum Bei­spiel der Na­me und die Re­ser­vie­rungs­num­mer, könn­ten Frem­de even­tu­ell auf die Bu­chung zu­grei­fen und so­gar den Flug an­nul­lie­ren. Au­ßer­dem er­fah­ren sie wo­mög­lich die E-Mail-Adres­se und Te­le­fon­num­mer des Flug­gas­tes. Vie­le Da­ten ste­cken auch im Strich­code der Bord- kar­te – und die­ser kön­ne durch im In­ter­net frei ver­füg­ba­re Strich­code­le­ser aus­ge­wer­tet wer­den, warnt das Ma­ga­zin. Des­halb ge­hört ein Bild der Bord­kar­te nicht in so­zia­le Netz­wer­ke wie Face­book oder Twit­ter.

Der Au­to­zug der Deut­schen Bahn nach Sylt be­kommt Kon­kur­renz durch den pri­va­ten Bahn­be­trei­ber RDC. Mit Be­ginn des Win­ter­fahr­plans soll der re­gu­lä­re Be­trieb mit täg­lich 14 Fahr­ten über den Hin­den­burg­damm an­ge­bo­ten wer­den, teil­te RDC mit. We­gen Gleis­bau­ar­bei­ten pen­delt der Au­to­zug zu­nächst nur mit ei­nem ein­ge­schränk­ten An­ge­bot zwi­schen dem Fest­land und der Nord­see­insel. Das Ti­cket für den ro­ten Sylt-Shut­tle der Bahn kos­tet min­des­tens 79 Eu­ro.

Ab Kiel geht es für die neue „Mein Schiff 1“von TUI Crui­ses im Som­mer 2018 zu­nächst nach Nord­eu­ro­pa. Im Pro­gramm ste­hen acht- bis zehn­tä­gi­ge Kreuz­fahr­ten in der Ost­see und acht­tä­gi­ge Rou­ten nach Süd­nor­we­gen, teil­te die Ree­de­rei mit. Ab Sep­tem­ber 2018 fährt das Schiff zu den Ka­na­ri­schen In­seln, wo es auf sie­ben­tä­gi­gen Kom­bi­na­ti­ons­rei­sen mit Ma­dei­ra oder Ma­rok­ko un­ter­wegs ist. Die neue „Mein Schiff 1“soll 2018 in Di­enst ge­stellt wer­den, 2019 folgt dann die neue „Mein Schiff 2“, die grö­ßer als die bis­he­ri­gen TUI-Schif­fe wird.

Hong­kong will aus sei­nem Flug­ha­fen ei­nen Shop­ping- und En­ter­tain­ment-Kom­plex na­mens Sky­ci­ty ma­chen. In der Flug­ha­fen-Stadt nord­öst­lich der Ter­mi­nals und Flug­pis­ten sol­len sich laut Be­trei­ber Ge­schäf­te, Re­stau­rants, Ho­tels und Un­ter­hal­tungs­an­ge­bo­te be­fin­den. Ein ers­tes gro­ßes Are­al ist für 2021 ge­plant. Am Hong Kong In­ter­na­tio­nal Air­port wer­den jähr­lich fast 70 Mil­lio­nen Pas­sa­gie­re ab­ge­fer­tigt. Mit mehr als 100 Mil­lio­nen rech­net die Flug­ha­fen­be­hör­de im Jahr 2030. Ei­ne drit­te Pis­te wird ge­baut.

Cro­co­sau­rus Co­ve, 58 Mit­chell Street, Dar­win. Die Ba­de­run­de mit dem Kro­ko­dil kos­tet um­ge­rech­net gut 100 Eu­ro.

Mit nur ei­nem Zwi­schen­stopp fliegt Sin­ga­po­re Air­lines in Ko­ope­ra­ti­on mit Silk Air nach Dar­win. Preis ab 1 200 Eu­ro.

So sieht der Flug­ha­fen der Zu­kunft aus – zu­min­dest, wenn es nach den Pla­nern von Hong­kong geht. Der Air­port soll zu ei­nem Shop­ping- und Food-Kom­plex aus­ge­baut wer­den. Fo­to: Air­port Aut­ho­ri­ty Hong Kong

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.