Nie­der­lech­ner ret­tet ei­nen Punkt

SC Frei­burg holt ein 1:1 bei Schal­ke 04

Der Sonntag (Mittelbaden) - - SPORT - Tho­mas No­wag

Schal­ke 04 hat in der Ad­vents­zeit sein Feu­er ver­lo­ren. Die Mann­schaft von Trai­ner Mar­kus Wein­zierl kam nach zu­letzt zwei Nie­der­la­gen ges­tern ge­gen den SC Frei­burg nach ei­nem pha­sen­wei­se kläg­li­chen Auf­tritt nicht über ein 1:1 (0:0) hin­aus. Die Schal­ker wer­den nach dem letz­ten Spiel des Jah­res am Di­ens­tag beim HSV fern­ab der Eu­ro­pa­cup-Plät­ze über­win­tern. Flo­ri­an Nie­der­lech­ner (64.) nutz­te für Frei­burg die bis da­hin bes­te Chan­ce in ei­ner von Feh­lern ge­präg­ten Par­tie. Schal­ke war vor 60 445 Zu­schau­ern über­le­gen, brach­te aber kei­ne öff­nen­den Päs­se in oder an den Straf­raum – bis Jew­ge­ni Ko­no­pljan­ka völ­lig frei zum Kopf­ball kam: Der Aus­gleich in der 74. Mi­nu­te. Wein­zierl war zur Im­pro­vi­sa­ti­on ge­zwun­gen. Fa­bi­an Ree­se durf­te im Sturm an­ge­sichts der vie­len Ver­letz­ten als Not­lö­sung die­nen, Thi­lo Keh­rer er­setz­te in der In­nen­ver­tei­di­gung Nal­do (Rot­sper­re) ne­ben dem zu­rück­ge­zo­ge­nen Jo­han­nes Geis. Für Frei­burg saß Ma­xi­mi­li­an Phil­ipp nach sei­nem Bän­der­riss zu­min­dest wie­der auf der Bank, in der Spit­ze spiel­te Nie­der­lech­ner. Schal­ke über­stand die ers­ten Mi­nu­ten dies­mal schad­los, was nach den trau­ma­ti­schen An­fangs­pha­sen der Nie­der­la­gen bei RB Leip­zig (1:2) und ge­gen Bay­er Le­ver­ku­sen (0:1) be­mer­kens­wert war. Weil die Gäs­te lan­ge gar nichts von ih­ren sonst so ge­fäl­li­gen Kom­bi­na­tio­nen zeig­ten, zu­dem Kon­ter­chan­cen kaum mal über zwei Sta­tio­nen aus­spiel­ten, blieb das Ni­veau be­schei­den. Schal­ke drück­te, doch ge­fähr­lich wur­de es sel­ten, so sehr Wein­zierl an der Sei­ten­li­nie auch die Ar­me in die Luft warf. Frei­burgs Trai­ner Chris­ti­an Streich hoff­te durch die Ein­wechs­lung Phil­ipps für Links­ver­tei­di­ger Chris­ti­an Gün­ter auf mehr Ent­las­tung. Die kam um­ge­hend, wenn auch oh­ne Phil­ipps Be­tei­li­gung: Ja­nik Ha­be­rer spiel­te den per­fek­ten Steil­pass auf Nie­der­lech­ner vor dem 0:1. Der Rück­stand weck­te Schal­ke auf, der Aus­gleich war so­mit ver­dient.

Kaum Ak­zen­te im Schal­ker Spiel setz­te Max Mey­er (vor­ne; ge­gen Caglar Söyün­cü). Fo­to: avs

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.