Auf Wo­lochin ist wie­der Ver­lass

Vol­ley­ball: Per­so­nel­ler Um­bruch beim TV Bühl läuft gut / Be­denk­li­che Zu­schau­er­zah­len

Der Sonntag (Mittelbaden) - - SPORT - Pe­ter Tre­bing

Und wie­der ein­mal hat Ru­ben Wo­lochin es ge­schafft und beim TV In­ger­soll Bühl im Prin­zip ein kom­plett neu­es Team auf­ge­baut, dass von Spiel zu Spiel bes­ser wird. Es sind nicht nur die Re­sul­ta­te, die dies do­ku­men­tie­ren, son­dern auch die Art und Wei­se wie die Mann­schaft agiert. Heu­te (16 Uhr) könn­ten die Spie­ler um Ka­pi­tän Kris­ten Clé­ro ih­re gu­te Po­si­ti­on mit ei­nem Sieg beim Auf­stei­ger So­lin­gen Vol­leys aus­bau­en, der mit null Punk­ten ab­ge­schla­gen am En­de der Bun­des­li­ga-Ta­bel­le steht. In neun Par­ti­en hat der Neu­ling erst drei Sät­ze ge­won­nen – Fa­vo­rit sind de­fi­ni­tiv die „Bi­sons“aus Ba­den. Das Quar­tett an der Spit­ze (BR Vol­leys, VfB Fried­richs­ha­fen, Uni­ted Vol­leys Rhein-Main und Dü­ren) hat sich kurz vor En­de der Hin­run­de zwar deut­lich vom Rest der Li­ga ab­ge­setzt, im Kampf um die bei­den frei­en di­rek­ten Play-off-Plät­ze fünf und sechs mischt der TV Bühl al­ler­dings mun­ter mit. Lüneburg und das Wo­lochin-Team ha­ben

Heu­te, 16 Uhr: So­lin­gen – TV Bühl

jetzt 14 Zäh­ler auf dem Kon­to, der TSV Herr­sching folgt da­hin­ter mit zwölf Punk­ten. Nach drei Aus­wärts­nie­der­la­gen in Frankfurt, Dü­ren und Fried­richs­ha­fen scheint ein Er­folg in der Frem­de dies­mal mach­bar. In So­lin­gen hat man auf das ent­täu­schen­de Ab­schnei­den be­reits re­agiert und sich von Trai­ner Ar­no van Sol­ke­ma ge­trennt. Ob die Maß­nah­me fruch­tet, wird sich heu­te zei­gen. Doch so po­si­tiv das sport­lich Ab­schnei­den der Büh­ler Mann­schaft ist, in an­de­rer Hin­sicht sieht es we­ni­ger po­si­tiv aus. Die ers­ten fünf Heim­spie­le der Sai­son sa­hen ins­ge­samt 5 845 Zu­schau­er, das wa­ren im Schnitt al­so 1 169 Fans. Der bis­lang schlech­tes­te Wert, seit der TVB in der Groß­sport­hal­le spielt. Das Ex­pe­ri­ment mit dem frü­he­ren Spiel­be­ginn um 19 Uhr scheint gründ­lich da­ne­ben ge­gan­gen zu sein. Ob es an der Kon­kur­renz durch die Sport­schau, am ra­di­ka­len per­so­nel­len Um­bruch des Teams oder ein­fach dar­an liegt, dass vie­le po­ten­zi­el­le Zu­schau­er sich mit dem frü­hen Be­ginn nicht an­freun­den kön­nen – am En­de steht ei­ne wei­ter sin­ken­de Zu­schau­er­zahl. Kon­kret: Im Ver­gleich mit der Sai­son 2012/13 (sie­he Ar­ti­kel links) hat man ak­tu­ell fast 400 Zu­schau­er pro Spiel we­ni­ger. Der Plan, mit ei­nem frü­he­ren Be­ginn mehr Zu­schau­er in die Hal­le zu lo­cken, ist in je­dem Fall nicht auf­ge­gan­gen.

Gut in­te­griert: Auch Ilya Zhi­lin (rechts, im grü­nen Tri­kot) ist neu im Bun­des­li­ga-Ka­der des TV In­ger­soll Bühl. Der 31-jäh­ri­ge Au­ßen­an­grei­fer aus Russ­land ist nicht nur we­gen der Rou­ti­ne, die er mit­bringt, ei­ne wert­vol­le Ver­stär­kung. Bis­lang hat der Au­ßen­an­grei­fer auch schon 94 Punk­te er­zielt. Fo­to: Steue­rer

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.