Feh­len ist pein­lich

Geis­tig Be­ein­träch­tig­te in Me­tall­ver­ar­bei­tung

Der Sonntag (Mittelbaden) - - DIE REGION -

Klaus Jo­ckerst hat schon vor Weih­nach­ten ein klei­nes Ge­schenk be­kom­men, das ihn be­son­ders stolz macht. Der 63Jäh­ri­ge er­hielt bei ei­ner Be­triebs­fei­er die An­er­ken­nung für 45 Jah­re Be­schäf­ti­gung in den Hags­fel­der Werk­stät­ten für Be­hin­der­te (HWK). Er ist al­so ein er­fah­re­ner Ar­bei­ter und kann in der Me­tall­fer­ti­gung ei­ner an­spruchs­vol­len Ar­beit an ei­ner mo­der­nen Dreh- und Fräs­ma­schi­ne nach­ge­hen. Das Ge­rät ei­gen­stän­dig be­die­nen, auch wenn er für nicht al­le Knöp­fe dar­auf ei­ne Ein­wei­sung er­hielt, macht den Dax­lan­der zu­frie­den. Sei­ne Be­ein­träch­ti­gung des Spre­chens be­hin­dert nicht den Um­gang mit neu­es­ten Ma­schi­nen, die Alu­mi­um­tei­le stan­zen. Täg­lich pen­delt er mit öf­fent­li­chen Ver­kehrs­mit­teln zum Ar­beits­platz. Wie für vie­le Kol­le­gen sind die St­un­den ge­schütz­ten Ar­bei­tens mit päd­ago­gisch aus­ge­bil­de­ten Grup­pen­lei­tern ei­ne un­ver­zicht­ba­re Kon­stan­te im Le­ben von Klaus Jo­ckerst. „Es ist vie­len Be­schäf­tig­ten pein­lich, wenn sie sich mel­den müs­sen, weil sie nicht zur Ar­beit kom­men kön­nen“, ist die Er­fah­rung ei­nes Vor­ge­setz­ten. Ein Hob­by kann Klaus Jo­ckerst eben­falls in den Werk­stät­ten aus­üben. „Ich bin in der Tanz­grup­pe da­bei“. An Weih­nach­ten stellt er zu Hau­se wie­der den künst­li­chen Christ­baum auf. „850 Men­schen mit geis­ti­ger und mehr­fa­cher Be­hin­de­rung bil­den die Mehr­heit in den HWK“, be­rich­tet de­ren Spre­che­rin Andrea Sau­er­most. „Sie brin­gen meist ein ho­hes Maß an Mo­ti­va­ti­on und Leis­tungs­be­reit­schaft mit, egal, ob es sich um ein­fa­che oder an­spruchs­vol­le Tä­tig­kei­ten han­delt“. Die Di­gi­ta­li­sie­rung der In­dus­trie ist kein Hemm­schuh, weil Ma­schi­nen in­zwi­schen ein­fa­cher zu be­die­nen sind. Für rund 350 Be­schäf­tig­te mit see­li­schen Krank­hei­ten müs­sen an­de­re Tä­tig­kei­ten ge­fun­den wer­den, bei­spiels­wei­se in der Gröt­zin­ger Gärt­ne­rei.

Fo­to: Ar­tis

Seit 45 Jah­ren bei den Hags­fel­der Werk­stät­ten für Be­hin­der­te: Klaus Jo­ckerst. Er ar­bei­tet mitt­ler­wei­le in der in­dus­tri­el­len Me­tall­fer­ti­gung und pro­du­ziert klei­ne Tei­le mit ei­ner Dreh- und Fräs­ma­schi­ne.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.