End­spurt für Ba­den Rhi­nos

Für den ESC Hü­gels­heim geht’s jetzt „um je­den Punkt“

Der Sonntag (Mittelbaden) - - ERSTE SEITE - Man­fred Spitz

Nach der drei­wö­chi­gen Pau­se über Weih­nach­ten und Neu­jahr geht es für den ESC Hü­gels­heim am 7. Ja­nu­ar in der Eishockey-Re­gio­nal­li­ga ge­gen Schwen­nin­gen) wei­ter. Dann sind es für die Ba­den Rhi­nos noch acht Spie­le bis zu den an­vi­sier­ten Play-offs.

Nach dem „grau­en“Ok­to­ber ging für den Eishockey-Re­gio­nal­li­gis­ten ESC Hü­gels­heim im No­vem­ber und De­zem­ber die „Win­ter­son­ne“auf. Es gab Sie­ge in Schwen­nin­gen, Stutt­gart, Bie­tig­heim, Zu­hau­se ge­gen Ra­vens­burg so­wie Ep­pel­heim, und als Krö­nung vor der drei­wö­chi­gen Pau­se zwi­schen den Jah­ren das 4:3 nach Pen­al­ty-Schie­ßen im Klas­si­ker beim Vor­jah­res­meis­ter und Spit­zen­rei­ter EHC Heil­bronn. Doch was macht plötz­lich den Un­ter­schied? „Sechs der letz­ten sie­ben Spie­le ge­won­nen, das ist schon ei­ne gu­te Quo­te“, freut sich Hü­gels­heims Sport­li­cher Lei­ter Pas­cal Win­kel. „Was an­ders läuft? Nach dem ka­ta­stro­pha­len Start wur­den man­che Din­ge klar und deut­lich an­ge­spro­chen. So­wohl Trai­ner als auch das Team wuss­ten: so konn­te es nicht wei­ter­ge­hen. Jetzt ha­ben wir Fahrt auf­ge­nom­men, da sind wir dann nur schwer zu stop­pen.“Nach der lan­gen Durst­stre­cke zu Sai­son­be­ginn sei der ers­te Sai­son­sieg in Schwen­nin­gen mit­aus­schlag­ge­bend da­für ge­we­sen, dass der Schal­ter um­ge­legt wer­den konn­te. „Je­dem war klar, dass uns nur noch Sie­ge wei­ter­hel­fen. In Schwen­nin­gen tra­fen wir zum Glück auf ein Team, das sich eben­falls in ei­nem Tief be­fand“, so Win­kel. „Das war dann der Be­ginn der alt be­kann­ten Rhi­nos-Auf­hol­jagd auf die Play-off-Plät­ze“, sagt er. Seit­her gab es nur noch ei­ne Nie­der­la­ge, 3:4 Zu­hau­se ge­gen den Ta­bel­len­zwei­ten EHC Zwei­brü­cken. Win­kel: „Und da hät­ten wir das Eis auch als Sie­ger ver­las­sen müs­sen, wä­ren beim Stand von 3:3 un­se­re Über­zahl­si­tua­tio­nen kon­se­quent ge­nutzt wor­den.“Zu­letzt nach dem Auf­tritt der Ba­den Rhi­nos bei den Eis­bä­ren in Heil­bronn schwärm­ten so­gar die Gast­ge­ber auf ih­rer Home­page von ei­nem „tol­len Eis­ho­ckey­a­bend“und ei­nem „hoch­klas­si­gen Re­gio­nal­li­ga-Spiel“– wenn­gleich mit et­was glück­li­chem En­de für die Hü­gels­hei­mer Puck­jä­ger. Aber das Glück des Tüch­ti­gen ge­hört nun mal auch da­zu. „Die­ser Sieg war na­tür­lich das Sah­ne­häub­chen auf den letz­ten Wo­chen. Al­ler­dings muss man auch ehr­lich sein und sa­gen, dass wir in den ers­ten zwei Drit­teln kein Zu­griff auf das Spiel hat­ten, und wir nur dran blie­ben, weil wir mit Se­bas­ti­an Tren­holm ei­nen an die­sem Abend über­ra­gen­den Tor­wart zwi­schen den Pfos­ten hat­ten“, ver­deut­licht Pas­cal Win­kel. „Klar ha­ben wir uns spie­le­risch ver­bes­sert, aber was viel mehr ins Ge­wicht fällt, ist un­se­re au­gen­blick­li­che men­ta­le Stär­ke, die wir wie­der zu­rück­ge­won­nen ha­ben. Jetzt ha­ben die Geg­ner auch wie­der Re­spekt vor uns.“Die Weih­nachts­fe­ri­en trat der ESC Hü­gels­heim als Ta­bel­len­fünf­ter an; ein Punkt hin­ter Ep­pel­heim und zwei Punk­te hin­ter Bie­tig­heim. Es sieht al­so wie­der recht freund­lich aus, zu­mal die stär­ke­re Rhi­nos-Sai­son­pha­se ei­gent­lich zu Be­ginn des neu­en Jah­res folgt. Um die Play-off-Teil­nah­me soll­te al­so nicht mehr ge­zit­tert wer­den, Platz vier oder drei sind drin, mehr nach oben dürf­te aber nicht mehr ge­hen. „Ganz so ent­spannt se­he ich das nicht, was die Play-off-Plät­ze an­geht“, sagt Pas­cal Win­kel. „Na­tür­lich sind wir mit ei­nem po­si­ti­ven Ge­fühl in die Pau­se ge­gan­gen. Es gibt aber kei­nen Grund, sich auf den Lor­bee­ren der letz­ten Mo­na­te aus­zu­ru­hen“, so Hü­gels­heims Sport­lei­ter. „Wir müs­sen auch im neu­en Jahr Wo­che für Wo­che un­ser bes­tes Eishockey ab­lie­fern. Es ist eng, je­der kann je­den schla­gen, da wird es bis En­de Fe­bru­ar auf je­den Punkt an­kom­men.“Win­ter­neu­zu­gän­ge zau­be­re er im üb­ri­gen kei­ne aus der Wun­der­tü­te. Nein, er­klärt Win­kel, „das Team hat sich ge­fun­den und funk­tio­niert“. Wei­ter geht die Puck­jagd am 7. Ja­nu­ar auf dem Ba­den Air­park ge­gen den Schwen­nin­ger ERC. Da­nach ist wie­der ei­ne län­ge­re Pau­se bis zur nächs­ten Par­tie, am 21. Ja­nu­ar er­neut auf ei­ge­nem Eis, ge­gen den Stutt­gar­ter EC. Da heißt es schnell, „120 Pro­zent“Leis­tung ab­zu­lie­fern, um im (Sieg)rhyth­mus zu blei­ben; zu­mal sich dann am 29. Ja­nu­ar (aus­wärts) die nächs­te Ge­le­gen­heit bie­tet, den Hor­nets Zwei­brü­cken den St­a­chel zu zie­hen. „Ich hof­fe, wir kön­nen un­se­re Form kon­ser­vie­ren – und ver­lie­ren sie nicht ir­gend­wo un­term Weih­nachts­baum“, meint Pas­cal Win­kel schmun­zelnd. „Nein, im Ernst: Es wird na­tür­lich enorm wich­tig sein, wie wir ins neue Jahr star­ten“, weiß er. „Es sind dann für den ESC Hü­gels­heim noch acht Spie­le bis zu den Play-offs. In je­dem wer­den wir 120 Pro­zent Leis­tung brin­gen müs­sen, um zu be­ste­hen. Und wir brau­chen na­tür­lich auch un­se­re Fans im Rü­cken. Sie kön­nen den Un­ter­schied aus­ma­chen.“

„Müs­sen un­ser bes­tes Eishockey ab­lie­fern“

Fo­to: Col­let

Viel los vor dem Hü­gels­hei­mer Tor: Nach der drei­wö­chi­gen Pau­se über Weih­nach­ten und Neu­jahr geht es für den ESC am 7. Ja­nu­ar in der Eishockey-Re­gio­nal­li­ga (Zu­hau­se ge­gen Schwen­nin­gen) wei­ter. Dann sind es für die Ba­den Rhi­nos bis En­de Fe­bru­ar noch acht Spie­le bis zu den an­vi­sier­ten Play-offs.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.