Four­ca­de hält Peif­fer in Schach

Se­ri­en­sie­ger ge­winnt in Ober­hof

Der Sonntag (Mittelbaden) - - SPORT - San­dra De­gen­hardt

Bi­ath­lon-Welt­meis­te­rin Lau­ra Dahl­mei­er hat das Gel­be Tri­kot der Welt­cup-Ge­samt­füh­ren­den ver­lo­ren. Die frei­wil­li­ge Pau­se der 23-Jäh­ri­gen bei Heim-Welt­cup in Ober­hof nutz­te Cup-Ver­tei­di­ge­rin Ga­b­rie­la Kou­kal­o­va, um Dahl­mei­er das be­gehr­te Leib­chen zu ent­rei­ßen. In der gest­ri­gen Ver­fol­gung reich­te der Tsche­chin Rang zwei hin­ter der Fran­zö­sin Marie Do­rin-Ha­bert, um in der Ge­samt­wer­tung mit 419 Punk­ten an der bis­her füh­ren­den Dahl­mei­er (410) vor­bei­zu­zie­hen. Auch die dritt­plat­zier­te Fin­nin Kai­sa Mä­käräi­nen über­hol­te Dahl­mei­er (414 Punk­te). „Es wird noch vie­le Wech­sel ge­ben. Aber es ist

Bi­ath­lon: Kou­kal­o­va nutzt Dahl­mei­er-Pau­se

schön, Gelb zu ha­ben“, sag­te Kou­kal­o­va. Dahl­mei­er, die mit Blick auf die WM in fünf Wo­chen den Sprint und die Ver­fol­gung aus­ließ, kann heu­te im Mas­sen­start kon­tern. In Ab­we­sen­heit Dahl­mei­ers wur­de Ma­ren Ham­mer­schmidt im Jagd­ren­nen als Vier­te er­neut bes­te Deut­sche und be­stä­tig­te ih­ren star­ken fünf­ten Rang aus dem Sprint. Beim letz­ten Schie­ßen ver­gab sie ei­ne noch bes­se­re Plat­zie­rung. „Nach den drei Feh­lern hät­te ich gar nicht ge­dacht, dass das noch klappt. Ich bin sehr zu­frie­den“, sag­te sie. Auch Va­nes­sa Hinz trumpf­te auf. Mit nur zwei Straf­run­den lief sie von Rang 34 auf Platz sechs vor und ju­bel­te im Ziel eu­pho­risch. Ein Top-Er­geb­nis bei wid­ri­gen Wind­be­din­gun­gen lie­fer­te Arnd Peif­fer ab, der sich in der Ver­fol­gung als Zwei­ter nur Se­ri­en­sie­ger Mar­tin Four­ca­de ge­schla­gen ge­ben muss­te. „Ich freue mich rie­sig, zu­mal ich nach den bei­den Feh­lern im letz­ten Schie­ßen schon ge­dacht ha­be, dass ich es ver­spielt ha­be“, sag­te der frü­he­re Sprint-Welt­meis­ter. Peif­fer konn­te die er­neu­te Macht­de­mons­tra­ti­on von Four­ca­de nicht ver­hin­dern. Mit Rang zwei lie­fer­te er sein bes­tes Sai­son­er­geb­nis und den zwei­ten Po­dest­platz des Win­ters vor den rund 20 000 be­geis­ter­ten Zu­schau­ern ab und geht heu­te mit Selbst­ver­trau­en in den ab­schlie­ßen­den Mas­sen­start. Wie al­le an­de­ren muss­te Peif­fer teils star­ken Wind­bö­en trot­zen. Nur Four­ca­de kam bei sei­nem ach­ten Sai­son­sieg im zehn­ten Ren­nen und sei­nem 55. Welt­cup­sieg mit ei­ner Straf­run­de durch. „Es war sehr schwie­rig, heu­te zu schie­ßen, es war un­ru­hig. Aber es war ein tol­les Ge­fühl auf der letz­ten Run­de, weil ich nicht mehr so viel Stress hat­te und es ge­nie­ßen konn­te“, sag­te Peif­fer. Weil die Ver­fol­ger beim fi­na­len Schie­ßen al­le patz­ten, hat­te Peif­fer ei­nen be­ru­hi­gen­den Vor­sprung. Auch Erik Les­ser, der zwi­schen­zeit­lich in Füh­rung lag, hät­te den Sprung auf das Po­dest schaf­fen kön­nen, doch der frü­he­re Ver­fol­gungs-Welt­meis­ter ver­fehl­te bei der Ent­schei­dung drei Schei­ben. Es reich­te „nur“zu Platz fünf. Im Ziel­sprint konn­te Les­ser nicht ge­gen­hal­ten und muss­te dem Ita­lie­ner Do­mi­nik Win­disch und Emil Heg­le Svend­sen aus Nor­we­gen den Vor­tritt las­sen.

Erfolg in Ober­hof: Arnd Peif­fer si­cher­te sich Platz zwei im Ver­fol­gungs­ren­nen hin­ter Se­ri­en­sie­ger Mar­tin Four­ca­de. Auch bei den Frau­en gab es ei­nen fran­zö­si­schen Erfolg: Marie Do­rin-Ha­bert sieg­te. Fo­to: avs

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.