Fran­zö­si­sche Do­mi­nanz

Wor­ley und Pin­tur­ault tri­um­phie­ren in Adel­bo­den

Der Sonntag (Mittelbaden) - - SPORT - Sid/avs

Vik­to­ria Re­bens­burg ist oh­ne den er­hoff­ten Po­de­strang in das neue Jahr ge­star­tet. Beim Welt­cup-Rie­sen­sla­lom von Ma­ri­bor wur­de die bes­te deut­sche Ski­renn­fah­re­rin ges­tern Fünf­te. Der Sieg ging an Tes­sa Wor­ley, die im sechs­ten Rie­sen­tor­lauf die­ses WM-Win­ters zum drit­ten Mal ganz oben auf dem Po­dest stand. Die Fran­zö­sin ge­wann vor So­fia Gog­gia aus Ita­li­en (+0,16) und der Schwei­ze­rin La­ra Gut (+0,25). Die im ers­ten Lauf füh­ren­de Ame­ri­ka­ne­rin Mi­kae­la Shif­frin rutsch­te nach zu­letzt zwei Rie­sen­sla­lom-Sie­gen noch auf Rang vier ab. Re­bens­burg fehl­ten am En­de 73 Hun­derts­tel­se­kun­den zum Po­dest. Nach ei­ner Ver­let­zung in der Sai­son­vor­be­rei­tung hat­te Re­bens­burg mit ei­nem drit­ten Rang En­de De­zem­ber am Sem­me­ring auf wei­te­re Er­fol­ge in den wich­tigs­ten Wo­chen der Sai­son und der WM hof­fen las­sen. In Ma­ri­bor, wo sie vor ei­nem Jahr ge­won­nen hat­te, konn­te die Kreu­the­rin mit den Schnells­ten aber nicht mit­hal­ten. Sie­ge­rin Wor­ley er­zähl­te: „Das war ein gro­ßer Kampf bis zum En­de, es war hart.“Nach zwei zwei­ten Plät­zen hin­ter Shif­frin ge­lang ihr dies­mal die Re­van­che. Der ers­te Rie­sen­sla­lom 2017 war für ei­ne frü­he­re Spit­zen­fah­re­rin die Ab­schieds­vor­stel­lung: Ti­na Ma­ze, die mehr­ma­li­ge Welt­meis­te­rin, Olym­pia­sie­ge­rin und Welt­cup-Ge­samt­sie­ge­rin, be­stritt ihr letz­tes Ren­nen in Ma­ri­bor. Sie schwang auf der Pis­te ein­mal ab und um­arm­te ih­re Trai­ner, ehe sie kurz vor Schluss brems­te, die Skier ab­schnall­te und über die Zi­el­li­nie spa­zier­te. Mar­cel Hir­schers sen­sa­tio­nel­le Fahrt im Fi­na­le reich­te nicht zum Sieg. Al­exis Pin­tur­ault ret­te­te in Adel­bo­den 0,04 Se­kun­den Vor­sprung ins Ziel. Die über­ra­gen­den Rie­sen­sla­lom-Fah­rer des WM-Win­ters hat­ten da­nach den­noch bei­de ei­nen Re­kord in der Tasche. Mit sei­nem 19. Welt­cup-Sieg setz­te sich Pin­tur­ault an die Spit­ze der fran­zö­si­schen Bes­ten­lis­te. Vor Je­an-Clau­de Kil­ly. „Dar­über freue ich mich sehr“, sag­te Pin­tur­ault. „Aber Je­an-Clau­de bleibt Je­an-Clau­de. Er ist noch im­mer ei­ner der Größ­ten“, mein­te er mit Blick auf Kil­lys drei Olym­pia­sie­ge und sechs WM-Titel. Hir­scher ver­buch­te als Ta­ges­zwei­ter den 100. Welt­cup-Po­dest­platz sei­ner Kar­rie­re. Kein Ös­ter­rei­cher hat mehr, in der ewi­gen Bes­ten­lis­te ist er nun gleich­auf mit Marc Gi­rar­del­li. Fe­lix Neu­reu­ther be­leg­te am En­de Rang acht, vom dritt­plat­zier­ten Ös­ter­rei­cher Philipp Schörg­ho­fer trenn­ten ihn 0,33 Se­kun­den.

Re­bens­burg wird im Rie­sen­sla­lom Fünf­te

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.