Drei ziem­lich schwe­re Bro­cken

Auf Vol­ley­ball-Bun­des­li­gist TV Bühl war­tet ein an­spruchs­vol­les Auf­takt­pro­gramm

Der Sonntag (Mittelbaden) - - SPORT - Pe­ter Tre­bing

Die zwei­te De­zem­ber-Hälf­te ver­lief für den TV In­ger­soll Bühl al­les an­de­re als op­ti­mal. Drei Nie­der­la­gen zwi­schen dem 14. und 28. De­zem­ber trüb­ten die bis da­hin be­frie­di­gen­de Bi­lanz des Vol­ley­ball-Bun­des­li­gis­ten ganz ge­wal­tig. Be­son­ders die völ­lig un­er­war­te­te und bit­te­re Nie­der­la­ge beim Schluss­licht hat den Druck auf die Mann­schaft ge­wal­tig er­höht. Das 3:1 für die Vol­leys aus So­lin­gen könn­te noch un­an­ge­neh­me Fol­gen ha­ben, die di­rek­te Qua­li­fi­ka­ti­on für die Play-off-Run­de ist zu­min­dest in Ge­fahr. Denn da­zu muss man die Haupt­run­de auf Platz sechs be­en­den, mehr scheint nach ak­tu­el­lem Stand der Din­ge eh’ kaum mög­lich zu sein. Nach et­was mehr als der Hälf­te der Sai­son hat sich ein Trio an der Spit­ze ab­ge­setzt. Spit­zen­rei­ter VfB Fried­richs­ha­fen (elf Spie­le; 28 Punk­te), die Uni­ted Vol­leys Rhein-Main (11/ 28) und der Ti­tel­ver­tei­di­ger BR Vol­leys aus Ber­lin (10/27) ha­ben sich be­reits deut­lich ab­ge­setzt. Da­hin­ter fol­gen die Po­wer­vol­leys Dü­ren (10/23) und SVG Lü­ne­burg (11/20). Sechs­ter ist mo­men­tan zwar der TV Bühl (11/14), doch der Rück­stand zu Platz fünf be­trägt be­reits jetzt sechs Punk­te. Das Pro­blem: Schon der Start ins neue Jahr ist ei­ne kaum zu lö­sen­de Auf­ga­be – heu­te muss man um 16 Uhr bei den BR Vol­leys an­tre­ten. Da­nach fol­gen wei­te­re di­cke Bro­cken in den Heim­spie­len ge­gen Spit­zen­rei­ter VfB Fried­richs­ha­fen (Sams­tag, 14. Ja­nu­ar, 20 Uhr) und SVG Lü­ne­burg (Sonn­tag, 22. Ja­nu­ar, 14.30 Uhr). Par­al­lel da­zu hat der der­zeit ein­zi­ge ernst­haf­te Kon­kur­rent im Kampf um Rang sechs, der TSV Herr­sching, ein deut­lich leich­te­res Pro­gramm: Ein Heim­spiel ge­gen den TV Rot­ten­burg, da­zu die Spie­le bei den Netzhop­pers aus Kö­nigs-Wus­ter­hau­sen und beim VCO Ber­gen lin. Erst das Heim­spiel ge­gen Dü­ren könn­te dann wie­der Pro­ble­me be­rei­ten. Das Team aus Bay­ern hat al­so bes­te Chan­cen, sich in der Ta­bel­le in den kom­men­den Wo­chen am Wo­lochin-Team vor­bei­zu­schie­ben. Der­zeit be­trägt der Rück­stand der Herr­schin­ger nur zwei Punk­te. Und im di­rek­ten Auf­ein­an­der­tref­fen der bei­den Teams (Sams­tag, 25. Fe­bru­ar) hat der TSV auch noch Heim­vor­teil ge- die Büh­ler. Es droht ein span­nen­des Duell mit Herr­sching. Das nächs­te Heim­spiel des TV Bühl ge­gen den VfB Fried­richs­ha­fen fin­det üb­ri­gens nicht mehr schon ab 19 Uhr statt, son­dern be­ginnt wie jah­re­lang üb­lich um 20 Uhr. Dies gilt auch für das letz­te Sams­tags­spiel der Haupt­run­de ge­gen die So­lin­gen Vol­leys. am Sams­tag, 11. Fe­bru­ar. Das „Ex­pe­ri­ment“mit den frü­he­ren An­fangs­zei­ten scheint da­mit ge­schei­tert zu sein, da die Zu­schau­er­zah­len (mit Aus­nah­me der Par­tie ge­gen die Uni­ted Vol­leys) stark rück­läu­fig wa­ren. Wie Frank Bley­dorn, Pres­se­spre­cher der Vol­ley­ball Bun­des­li­ga (VBL), dem SONN­TAG auf An­fra­ge be­stä­tig­te, hat­te der TV Bühl die Än­de­run­gen der An­fangs­zei­ten be­an­tragt. Die­se wur­den nach Rück­spra­chen mit den Geg­nern be­reits ge­neh­migt.

Heu­te, 16 Uhr, Ber­lin: BR Vol­leys – TV Bühl

Sel­ten zu stop­pen – Chris­ti­an Dün­nes (links) er­ziel­te beim 3:0-Sieg der Uni­ted Vol­leys Rhein-Main in Bühl 15 Punk­te. Für das Wo­lochin-Team war das letz­te Spiel im Jahr 2016 gleich­zei­tig die drit­te Nie­der­la­ge in Se­rie nach dem 0:3 beim VfB Fried­richs­ha­fen und der 1:3-Plei­te in So­lin­gen. Fo­to: Steue­rer

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.