Die Spit­ze im Blick

Zweit­li­ga-Auf­stei­ger Ra­c­ing Straß­burg hat sich eta­bliert

Der Sonntag (Mittelbaden) - - SPORT - Pe­ter Tre­bing

Nur drei Punk­te tren­nen mo­men­tan Sta­de Brest und Ra­c­ing Straß­burg in der Ta­bel­le. Die Bre­to­nen sind ak­tu­ell Spit­zen­rei­ter der Li­gue 2, der zwei­ten fran­zö­si­schen Li­ga, der el­säs­si­sche Tra­di­ti­ons­ver­ein be­legt Platz vier. Und darf zu­min­dest im Mo­ment vom Auf­stieg träu­men. Drei Mann­schaf­ten schaf­fen in Frank­reich den Di­rekt­auf­stieg, ei­ne Re­le­ga­ti­on wird nicht aus­ge­tra­gen. Doch der Kampf um die drei be­gehr­ten Plät­ze wird hart. Brest hat ak­tu­ell 35 Zäh­ler auf dem Kon­to, Ta­bel­len­zwei­ter ist Sta­de de Reims (33), da­hin­ter fol­gen gleich vier Clubs mit je­weils 32 Punk­ten (RC Lens, Straß­burg, der FC Sochaux und ES Troyes AC). Da­mit hat Ra­c­ing bes­te Aus­sich­ten, noch ei­ne Wei­le an der Spit­ze mit­mi­schen zu kön­nen. Schon jetzt aber steht fest, dass der Zweit­li­ga-Auf­stei­ger ei­ne star­ke Hin­se­rie ab­sol­viert hat. Die Ab­stiegs­zo­ne ist weit ent­fernt, der Blick rich­tet sich ein­deu­tig nach oben. Was ganz ent­schei­dend auch da­mit zu­sam­men­hängt, dass man im ver­gan­ge­nen Som­mer auf dem Trans­fer­markt ei­nen ech­ten Voll­tref­fer lan­den konn­te. Und der heißt Kha­lid Bou­taib. Der 29-jäh­ri­ge ma­rok­ka­ni­sche Na­tio­nal­spie­ler kam ab­lö­se­frei von GFC Ajac­cio ins El­sass und hat bis­lang zehn der 25 Straß­bur­ger Tref­fer er­zielt. Sonst ver­traut Coach Thier­ry Lau­rey in ers­ter Li­nie den Spie­lern, die den Auf­stieg im Som­mer rea­li­siert ha­ben. Dass der eins­ti­ge fran­zö­si­sche Meis­ter nicht deut- lich bes­ser plat­ziert ist, hängt in ers­ter Li­nie da­mit zu­sam­men, dass man vom sieb­ten bis zum elf­ten Spiel­tag ei­ne ziem­li­che „Durst­stre­cke“hat­te. In die­sen fünf Par­ti­en konn­te man nur zwei von 15 mög­li­chen Punk­ten ho­len. Trotz­dem ist man dem pri­mä­ren Sai­son­ziel, sich in der neu­en Li­ga zu eta­blie­ren, schon sehr na­he ge­kom­men. Die nächs­te Etap­pe soll die Rück­kehr in die Li­gue 1 sein, aus der man sich im Som­mer 2008 ver­ab­schie­den muss­te. Es war da­mals der An­fang ei­nes bru­ta­len Ab­stur­zes, der erst in der fünft­klas­si­gen CFA 2 (Sai­son 2010/11) en­de­te. Sportlich ein De­sas­ter und wirt­schaft­lich fast das En­de für Ra­c­ing. Der ehe­ma­li­ge KSC-Pro­fi Marc Kel­ler, selbst vie­le Jah­re Spie­ler in Straß­burg, hat in die­ser Si­tua­ti­on Ver­ant­wor­tung als Prä­si­dent über­nom­men. Und den Club trotz vie­ler Rück­schlä­ge wie­der nach oben ge­führt. Ob und wann es ganz nach oben geht, ist die an­de­re Fra­ge. Die Fans je­den­falls ho­no­rie­ren die Be­mü­hun­gen von Kel­ler und Co. – der Zu­schau­er­schnitt liegt bei 15 408. Um das ein­ord­nen zu kön­nen, hilft ein Blick auf die Zu­schau­er­zah­len der Li­gue 1. Dort kommt bei­spiels­wei­se der AS Mo­na­co auf ei­nen Schnitt von 8 497. Sie­ben von 20 Erst­li­gis­ten lie­gen in der Gunst der ei­ge­nen Fans zah­len­mä­ßig zum Teil weit hin­ter Ra­c­ing Straß­burg. Auch ein Grund, im El­sass op­ti­mis­tisch zu sein. Vor­aus­ge­setzt, dass auch die sport­li­che Leis­tung wei­ter kon­stant bleibt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.