„Aus­schuss ist über­fäl­lig“

Er­mitt­ler kann­ten At­ten­tä­ter / Den­noch gab es ein Blut­bad

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Erste Seite - Avs

Knapp ei­nen Mo­nat nach dem is­la­mis­ti­schen An­schlag auf ei­nen Ber­li­ner Weih­nachts­markt spricht sich die Uni­on im Bun­des­tag für ei­nen Un­ter­su­chungs­aus­schus­ses im Fall des At­ten­tä­ters Anis Am­ri aus. Dies sag­te Uni­ons­frak­ti­ons­chef Vol­ker Kau­der ges­tern nach En­de ei­ner CDU-Klau­sur im saar­län­di­schen Perl. Ab­leh­nend äu­ßer­te sich Kau­der hin­ge­gen zum Vor­schlag aus Rei­hen der SPD, zur Auf­klä­rung mög­li­cher Be­hör­den­pan­nen ei­nen Son­der­er­mitt­ler im Bun­des­in­nen­mi­nis­te­ri­um und den be­trof­fe­nen Lan­des­mi­nis­te­ri­en ein­zu­set­zen. Kau­der sag­te, es wer­de dar­über dis­ku­tiert, ob es im Fall Am­ri Ko­or­di­na­ti­ons­pro­ble­me zwi­schen Bund und Län­dern ge­ge­ben ha­be. „Wenn man der Mei­nung ist, da muss noch mehr ge­macht wer­den, bin ich für ei­nen Un­ter­su­chungs­aus­schuss of­fen.“Dar­über müs­se nun mit der SPD ge­spro­chen wer­den. Bei ei­ner Auf­klä­rung per Son­der­er­mitt­ler wer­de erst ein­mal mo­na­te­lang gar nichts pas­sie­ren. Zu­dem sei ein sol­cher Er­mitt­ler kein par­la­men­ta­ri­sches In­stru­ment. FDP-Bun­des­vi­ze Kat­ja Su­ding hat die An­kün­di­gung der Uni­on, sich für ei­nen Un­ter­su­chungs­aus­schuss des Bun­des­tags aus­zu­spre­chen, als über­fäl­lig be­zeich­net. „Da­mit greift die Uni­on ei­ne For­de­rung der FDP auf“, sag­te die Ham­bur­ger FDP-Frak­ti­ons­che­fin Der 24-jäh­ri­ge Tu­ne­si­er Anis Am­ri hat­te am 19. De­zem­ber ei­nen Last­wa­gen in ei­nen Weih­nachts­markt an der Ber­li­ner Ge­dächt­nis­kir­che ge­steu­ert, zwölf Men­schen ge­tö­tet und mehr als 50 ver­letzt. Der Is­la­mist war we­ni­ge Ta­ge spä­ter bei ei­ner Po­li­zei­kon­trol­le in Mai­land er­schos­sen wor­den. Am­ri war nicht nur dem Bun­des­amt für Ver­fas­sungs­schutz und dem Bun­des­nach­rich­ten­dienst als mög­li­cher Ge­fähr­der be­kannt, der je­der­zeit ei­nen An­schlag in Deutsch­land ver­üben könn­te. Auch die Aus­län­der­be­hör­den hat­ten sich lan­ge Zeit mit dem un­ter zahl­rei­chen fal­schen Na­men auf­tre­ten­den Tu­ne­si­er be­schäf­tigt. Die nord­rhein-west­fä­li­sche Lan­des­re­gie­rung wies ges­tern Me­dien­be­rich­te zu­rück, wo­nach Am­ri ein V-Mann des Lan­des­ver­fas­sungs­schut­zes ge­we­sen sein könn­te.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.