Sie­ges­se­rie ist ge­ris­sen

Der Sonntag (Mittelbaden) - - Sport - Erik Roos

Fa­bi­an Rieß­le kämpf­te auf den letz­ten Me­tern wie ein Lö­we, doch am En­de war der Ein­satz ver­geb­lich: Die phä­no­me­na­le Sie­ges­se­rie der deut­schen Kom­bi­nie­rer ist in Ab­we­sen­heit ih­rer Top­stars ge­ris­sen. Rieß­le und Te­rence We­ber be­leg­ten in Val di Fiem­me im ein­zi­gen Team­sprint der Sai­son den fünf­ten Rang, im elf­ten Wett­be­werb des WM-Win­ters stand erst­mals kein Deut­scher ganz oben auf dem Po­dest. „Das war ein­ge­plant, weil un­se­re Bes­ten nicht am Start wa­ren. Aber es hät­te trotz­dem funk­tio­nie­ren kön­nen, wir wa­ren na­he dran“, sag­te Bun­des­trai­ner Her­mann Wein­buch. Rieß­le und We­ber gin­gen nach gu­ten Sprün­gen als füh­ren­des Team in die Loi­pe, wo je­der Läu­fer im Wech­sel mit sei­nem Part­ner fünf Run­den zu ab­sol­vie­ren hat­te. We­ber ver­lor je­doch auf sei­ner letz­ten Schlei­fe den An­schluss, Schluss­läu­fer Rieß­le kämpf­te ver­geb­lich um das Po­dest. „Am En­de ha­ben mir die Kräf­te ge­fehlt, ich konn­te die Lü­cke nicht schlie­ßen“, sag­te Rieß­le, der als ein­zi­ger To­p­ath­let des DSV am Start war. Der Sieg ging an das nor­we­gi­sche Duo Jör­gen Graa­bak und Espen An­der­sen. Da­hin­ter schaff­ten Tsche­chi­en mit To­mas Por­tyk und Mi­ros­lav Dvor­ak so­wie Ita­li­en mit Ales­san­dro Pit­tin und Sa­mu­el Cos­ta den Sprung auf das Po­dest. Ja­kob Lan­ge (Kie­fers­fel­den) und Ma­nu­el Faißt (Bai­ers­bronn) be­leg­ten un­ter den am En­de nur noch 16 Teams den sechs­ten Rang. Olym­pia­sie­ger Eric Fren­zel, Welt­meis­ter Jo­han­nes Rydzek und Björn Kirchei­sen er­hiel­ten da­ge­gen ei­ne Pau­se. „Wir wol­len zur Welt­meis­ter­schaft fit sein und müs­sen mit un­se­ren Kräf­ten haus­hal­ten“, sag­te Wein­buch.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.