Die Far­ben der Lie­be

Alex­an­dra Gau­ger bringt neu­es Mu­sik-Ka­ba­rett ins Ju­bez

Der Sonntag (Mittelbaden) - - DIE REGION - Lie

Sie be­such­te einst das Karls­ru­her Helm­holtz-Gym­na­si­um mit sei­nem Mu­sik­zug. Zur pro­fes­sio­nel­len Künst­le­rin wur­de Sän­ge­rin Alex­an­dra Gau­ger dann in Köln, wo sie schon lan­ge lebt. Nun kehrt sie für die Pre­mie­re ih­res neu­en Mu­sik-Ka­ba­retts in ih­re Hei­mat­stadt zu­rück. „Im Pro­gramm ‚Amo­re und Pro­ble­mi‘ geht um es vie­le Fa­cet­ten der Lie­be. Auch um die von El­tern, die zu sich selbst oder zu ei­nem Land. Mit Songs aus Swing, Pop und ein biss­chen Klas­sik so­wie ei­ge­nen Stü­cken dar­un­ter“, er­zählt die auch als TV-Mo­de­ra­to­rin im Süd­wes­ten be­kann­te En­ter­tai­ne­rin. Sie hat sich zu­dem zu ei­ner Ka­ba­ret­tis­tin ent­wi­ckelt, die ihr Pu­bli­kum mit leich­ter Un­ter­hal­tung ein­fängt, aber nicht mit Ober­fläch­li­chem ab­speist. Sie be­kennt sich als Deut­sche mit an­ge­hei­ra­te­tem Mi­gra­ti­ons­hin­ter­grund. Da­durch be­kom­men ih­re Songs von der Lie­be ei­ne ganz neue Far­be. Mit Mu­sik und Mut geht sie mit Na­zi-Shits­torm um oder dich­tet mit Kunst und Kle­ber ha­va­rier­te Her­zen ab. Wo im­mer Gau­ger in Deutsch­land auf­ritt, be­hält sie ei­ni­ges vom ba­di­schen Ton­fall bei und er­zählt dann im­mer mal wie­der von „ih­rem“Karls­ru­he. Jetzt darf man in der al­ten Hei­mat froh sein, dass die gründ­lich-fröh­li­che Frau mal wie­der gas­tiert.

Vie­len Fa­cet­ten der Lie­be wid­met sich die Sän­ge­rin und Ka­ba­ret­tis­tin Alex­an­dra Gau­ger. Für die Pre­mie­re ih­res neu­en Pro­gramms kehrt sie von Köln mal wie­der nach Karls­ru­he zu­rück. Fo­to: pr

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.