Sil­ber­ne Hoch­zeit

Die Schwei­zer Band Gott­hard fei­ert ihr 25. Ju­bi­lä­um mit dem Al­bum „Sil­ver“

Der Sonntag (Mittelbaden) - - TIPPS & THEMEN -

Vor ei­nem Vier­tel­jahr­hun­dert bra­chen Gott­hard vom Tes­sin aus auf, um die Welt mit pu­rem, schnör­kel­lo­sen Rock und ge­wal­ti­gen Bal­la­den zu er­obern. Heu­te kann man zwei­fel­los at­tes­tie­ren, dass ih­nen das Kunst­stück ge­lun­gen ist: Mit 15 No.1-Al­ben und di­ver­sen Mul­ti-Pla­tinAwards sind Gott­hard, de­ren Ma­nage­ment in Karls­ru­he sitzt, nicht nur die er­folg­reichs­te Band der Schweiz, son­dern auch ei­ne fes­te Grö­ße im glo­ba­len Spot­light. Die Hard­ro­cker aus Lu­ga­no ha­ben bei weit mehr als 2 000 Kon­zer­ten auf drei Kon­ti­nen­ten, un­ter an­de­rem mit Deep Pur­p­le, Bryan Adams, Bon Jo­vi und AC/DC, ge­spielt, in ganz Eu­ro­pa ge­fei­er­te He­ad­liner-Tour­ne­en ab­sol­viert und welt­weit über drei Mil­lio­nen Ton­trä­ger ver­kauft. Gott­hard sind seit 25 Jah­ren ei­ne Bank in den Charts und ste­hen für Swiss rock at it’s best! 2010 ver­un­glück­te Ste­ve Lee bei ei­nem töd­li­chen Ver­kehrs­un­fall in den USA – ei­ne tra­gi­sche Zä­sur, die ein­ein­halb Jah­re dau­er­te. Den Be­ginn ei­ner neu­en Zeit­rech­nung mar­kier­te 2011 „Ho­me­grown – Ali­ve in Lu­ga­no“, ein Tri­but an die un­sterb­li­che Le­gen­de des ExSän­gers. Nach reif­li­cher Über­le­gung wag­ten Gott­hard mit „Fi­re­birth“und ih­rem neu­en Sän­ger Nic Ma­eder den Schritt in ein neu­es Ka­pi­tel. Mit Re­spekt und Herz­blut hat­te sich der Aus­nah­mesän­ger ge­gen ei­ne Viel­zahl hoch­ka­rä­ti­ger Be­wer­ber aus der gan­zen Welt durch­ge­setzt. In der ak­tu­el­len Be­set­zung aus Leo Leo­ni (Gi­tar­re), Fred­dy Sche­rer (Gi­tar­re), Marc Lynn (Bass), He­na Ha­beg­ger (Schlag­zeug) und Nic Ma­eder (Ge­sang) er­wies sich „Fi­re­birth“als Hom­mage an den Rock ‘n’ Roll und stell­te die wie­der­ge­bo­re­ne Spiel­freu­de der Band un­ter Be­weis. Wie mit ei­nem neu­en Paar Flü­gel aus­ge­stat­tet, star­te­ten Gott­hard ih­re Welt­tour, die sie durch 22 Län­der führ­te. Und jetzt al­so „Sil­ver“. „Sil­ver“ist in vie­ler­lei Hin­sicht ein be­son­de­res Al­bum. Wie wich­tig auch der Band das 25. Ju­bi­lä­um ist, zeigt al­lein die Wahl des Al­bum­ti­tels. In An­leh­nung an den run­den Jah­res­tag ei­ner lang­jäh­ri­gen Ehe deu­tet „Sil­ver“an, dass ei­ne Band durch­aus ähn­li­che Zü­ge ha­ben kann oder zu­min­dest ein ähn­lich kom­ple­xes Be­zie­hungs­ge­fü­ge ist. Nach der be­weg­ten Ge­schich­te von Gott­hard rührt der Ver­gleich ei­ner­seits, an­de­rer­seits flößt er Re­spekt ein, denn trotz des Ver­lus­tes ei­nes es­sen­ti­el­len Teils der Band ha­ben die Jungs es nicht nur ge­schafft zu­sam­men­zu­blei­ben, son­dern ih­rer Mu­sik mit Lei­den­schaft und dem Ge­winn von Nic Ma­eder auch ei­ne neue Fa­cet­te und die dop­pel­te Por­ti­on Le­bens­freu­de zu ver­lei­hen. Dass „Sil­ver“gleich­zei­tig an das mul­ti­ple Edel­me­tall der Band er­in­nert und da­zu ani- miert, sich für den fei­er­li­chen An­lass in Scha­le zu wer­fen, ist vi­el­leicht nicht be­ab­sich­tigt, aber den­noch an­ge­mes­sen, denn das Al­bum be­weist, dass Gott­hard auch nach 25 Jah­ren kein biss­chen ab­ge­klärt sind. Auf ins­ge­samt 13 (di­gi­ta­le Edi­ti­on) bzw. 15 Tracks sind fünf Mu­si­ker am Werk, die ex­trem vie­le Ide­en auf die Ton­spur ge­bracht ha­ben und de­ren Bock auf die Band dem Hö­rer aus je­dem Song ent­ge­gen­springt. Schon die ers­te Sing­le „Stay With Me“hat al­les, was Fan­her­zen hö­her schla­gen lässt: Von fra­gi­len Akus­tik­gi­tar­ren und Nics ge­fühl­vol­lem Ge­sang aus lie­fert der Song ei­ne aus­ge­klü­gel­te Bom­bast-Ex­plo­si­on ab und si­chert sich da­mit ei­nen Platz in der Ers­ten Li­ga zwi­schen Halb­bal­la­de und Mo­nu­men­tal-Hym­ne. Ein idea­les En­trée für „Sil­ver“. Den ei­gent­li­chen An­fang der Plat­te macht aber „Sil­ver Ri­ver“, ein läs­si­ger Groo­ve-Ro­cker mit gut ge­schmier­tem Ham­mon­dMo­tor und vir­tuo­sem Gi­tar­ren­so­lo. Spä­tes­tens jetzt soll­ten die Über­roll­bü­gel ge­schlos­sen wer­den, denn „Elec­tri­fied“zün­det. Der Riff-Ro­cker be­för­dert uns ge­schmei­dig mit­ten ins Al­bum, aus dem es kei­nen Weg zu­rück gibt. Im Fe­bru­ar und März sind Gott­hard auf Tour­nee, lei­der kom­men sie die­ses Mal nicht nach Karls­ru­he. An­hö­ren kann man sich die Band un­ter an­de­rem in Frankfurt (13. Fe­bru­ar), Frei­burg (19. Fe­bru­ar), Saar­brü­cken (8. März) und Ba­lin­gen (10. März).

Mit dem neu­en Sän­ger Nic Ma­eder (Zwei­ter von links), der den ver­stor­be­nen Ste­ve Lee er­setz­te, knüp­fen Gott­hard an ver­gan­ge­ne, sehr er­folg­rei­che Zei­ten an. Fo­to: Mar­tin Ha­eus­ler

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.