Mit Stie­feln ins Früh­jahr

Wie Frau­en mit tren­di­gen Mo­del­len trick­sen kön­nen

Der Sonntag (Mittelbaden) - - MODE & STIL - Mag

Stie­fel sind ak­tu­ell Schu­he für fast al­le Le­bens­la­gen – au­ßer an hei­ßen Som­mer­ta­gen kann man sie ei­gent­lich im­mer tra­gen. Auch die neue Früh­lings­mo­de will auf Stie­fel, Stie­fe­let­ten und Ank­le Boots nicht ver­zich­ten. Wie un­se­re Bil­der zei­gen, lie­ßen vie­le De­si­gner ih­re Mo­dels auf den Lauf­stegs in die war­me Jah­res­zeit mar­schie­ren. Und doch sind Stie­fel für die mo­de­be­wuss­te Frau auch ei­ne Her­aus­for­de­rung. Denn egal, ob man sie im Winter oder im Früh­ling trägt: Schu­he kön­nen die Pro­por­tio­nen ver­än­dern. So stellt sich stets die Fra­ge: Wo­zu grei­fe ich? Wel­cher Schuh­schnitt steht mir am bes­ten? Und wel­che Klei­dung kom­bi­nie­re sich da­zu am bes­ten?

Wäh­rend gro­ße Frau­en mit lan­gen, dün­nen Bei­nen na­he­zu al­les tra­gen kön­nen, gilt: „Wer kur­ze Bei­ne hat, ist mit Stie­feln, die ei­nen län­ge­ren Schaft ha­ben, bes­ser be­ra­ten als mit Stie­fe­let­ten“, sagt Clau­dia Schulz vom Bun­des­ver­band der Schuh- und Le­der­wa­ren­in­dus­trie in Ber­lin. „Denn die ver­kür­zen das Bein op­tisch.“

„Spit­ze Stie­fel las­sen das Bein län­ger er­schei­nen“, sagt Clau­dia Schulz. Für klei­ne Frau­en sind sol­che Mo­del­le al­so ide­al. Auch wenn der Ab­satz nicht all­zu hoch ist, wird das Bein op­tisch ver­län­gert. Run­de Kap­pen soll­ten klei­ne­re Frau­en hin­ge­gen ver­mei­den. Stie­fel, de­ren Spit­ze kar­ree­för­mig ge­ar­bei­tet sind, pas­sen wie­der­um zu je­der Kör­per­grö­ße. „Sie ha­ben oft ei­nen blo­cki­gen Ab­satz, lie­gen eng an der Wa­de an und sind et­was hö­her ge­schnit­ten“, er­läu­tert die Ex­per­tin. Auch mit dem Ab­satz lässt sich na­tür­lich schum­meln. „Pla­teau-, Block- und Keil­ab­sät­ze ha­ben ei­ne op­tisch ver­län­gern­de Wir­kung“, ver­rät Clau­dia Schulz. Zier­li­che Frau­en mit schlan­ken Waden be­kom­men zu­dem mit Sti­let­to-Ab­sät­zen ein schö­nes Bein.

Der Schaft soll­te das Bein nicht ein­schnü­ren. Die Stil­be­ra­te­rin Ja­ni­ne Ka­tha­ri­na Pötsch aus Mün­chen rät da­zu, lie­ber ein bis zwei Grö­ßen grö­ßer zu kau­fen, um ein Ein­schnei­den auch beim Auf­lau­fen der Bei­ne zu ver­hin­dern. „Mo­del­le, die aus Ve­lours­le­der ge­fer­tigt sind, ha­ben da­bei den Vor­teil, dass sie sich leich­ter wei­ten und bes­ser an­schmie­gen als Stie­fel aus Glatt­le­der.“Wer kräf­ti­ge Waden hat, kön­ne zu­dem gut Ank­le Boots tra­gen, die über den Knö­chel rei­chen. „Ei­ne Cu­lot­te passt da­zu ide­al“, sagt Kris­ti­na Cas­pa­ry-Gal­lus, Vor­stands­mit­glied im Ver­band der deut­schen Mode- und Tex­til­de­si­gner. Ist der Stie­fel kür­zer, passt ei­ne Skin­ny Je­ans gut da­zu. „Ei­nen Rock soll­te da­zu nur wäh­len, wer groß ist“, er­gänzt Pötsch. Gut eig­nen sich da­ne­ben Schlupf­stie­fel, die bis ans Knie rei­chen, mit Reiß­ver­schluss am un­te­ren Teil. „Sie ha­ben ei­nen ge­ra­de ge­schnit­te­nen Schaft und meist ei­nen fla­chen Ab­satz, der ge­nau­so be­zo­gen ist wie der Schaft“, er­klärt Schulz. Sol­che Mo­del­le könn­ten auch Frau­en mit kräf­ti­ge­ren Waden tra­gen. „Sie pas­sen gut zu Ho­sen, A-Li­ni­en­Rö­cken oder Mi­nis.“Die Ab­satz­wahl ist bei kräf­ti­ge­ren Bei­nen wich­tig: Dün­ne Ab­sät­ze eig­nen sich nicht. „Das passt nicht recht zu­sam­men“, sagt Schulz. Stie­fel mit Blo­ck­ab­satz sind im All­tag zu­dem prak­ti­scher.

Wer sehr groß und schlank ist und auf ho­hen Ha­cken ger­ne mal wa­ckelt, trägt bes­ser fla­che Stie­fel – um nicht wie ein Storch zu wir­ken. „Wer sich auf­grund sei­ner Grö­ße op­tisch et­was ver­kür­zen will, kann auch ei­nen der­ben Ab­satz wäh­len“, rät Cas­pa­ry-Gal­lus. Auch Un­ter­bre­chun­gen im Out­fit ha­ben ei­ne ähn­li­che Wir­kung. „Gro­ße Frau­en kön­nen auch gut bun­te Strumpf­ho­sen tra­gen und mit Far­ben und Mus­tern ar­bei­ten“, sagt Pötsch. Reich ver­zier­te Mo­del­le sei­en nur für gro­ße, dün­ne Frau­en vor­teil­haft.

Bur­ber­ry. / Fo­tos (6): AFP

Cé­li­ne.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.