Nicht ge­glänzt, aber ge­won­nen

„Schmuck­lo­ses“Dort­mun­der 2:1

Der Sonntag (Mittelbaden) - - SPORT - Lars Rein­feld

Bo­rus­sia Dort­mund hat sei­ne Auf­hol­jagd in der Fuß­ball-Bun­des­li­ga mit ei­nem schmuck­lo­sen Aus­wärts­sieg be­gon­nen. Das 2:1 (1:1) bei Wer­der Bre­men war zum Ab­schluss der Hin­run­de letzt­lich zwar ver­dient, über­zeu­gen konn­te das Team von Tho­mas Tu­chel aber nicht. „Am En­de zählt, dass wir ge­won­nen ha­ben“, sag­te Welt­meis­ter An­dré Schürr­le, der den BVB in der fünf­ten Mi­nu­te mit sei­nem ers­ten Tref­fer für Dort­mund in Füh­rung ge­bracht hat­te. Nach dem Aus­gleich durch Fin Bar­tels in der 59. Mi­nu­te ge­riet der Er­folg zwar noch ein­mal in Ge­fahr, Lu­kasz Pisz­c­zek sorg­te in der 71. Mi­nu­te je­doch für den fünf­ten Dort­mun­der Aus­wärts­drei­er der Sai­son. „Es ist noch ein wei­ter, wei­ter Weg für uns“, mein­te Tu­chel nach der um­kämpf­ten Par­tie. „Aber in der Hin­run­de hät­ten wir wahr­schein­lich noch den Aus­gleich kas­siert“, be­ton­te der BVB-Coach er­leich­tert. Zu­min­dest vor­über­ge­hend ver­bes­ser­ten sich die Schwarz-Gel­ben in der Ta­bel­le auf Platz vier. Für die Bre­mer war es vor 42 100 Zu­schau­ern im aus­ver­kauf­ten We­ser­sta­di­on nach zu­vor fünf un­ge­schla­ge­nen Par­ti­en ei­ne bit­te­re Nie­der­la­ge. Den­noch nahm Trai­ner Alex­an­der Nou­ri vie­le po­si­ti­ve Er­kennt­nis­se mit. „Die Art und Wei­se, wie wir auf­ge­tre­ten sind und als Team ge­figh­tet ha­ben, das hat mir sehr ge­fal­len und macht Mut“, sag­te der Wer­derCoach. Schließ­lich muss­ten die Gast­ge­ber mehr als ei­ne Hälf­te lang in Un­ter­zahl agie­ren, weil Tor­wart Ja­ros­lav Drob­ny in sei­nem 200. Bun­des­li­ga-Spiel nach ei­nem üb­len Foul an Mar­co Reus we­gen ei­ner Not­brem­se die Ro­te Kar­te ge­se­hen hat­te. Die Dort­mun­der star­te­ten trotz zahl­rei­cher Aus­fäl­le fu­ri­os. Der für den beim Afri­ka Cup wei­len­den Pier­re-Eme­rick Auba­meyang in den Sturm ge­rück­te Schürr­le brach­te die Gäs­te früh in Front. Die Gast­ge­ber wirk­ten zu­nächst völ­lig durch­ein­an­der. Nur ei­ne Mi­nu­te nach der BVB-Füh­rung muss­te Ro­bert Bau­er in höchs­ter Not vor Reus ret­ten, wie­der fünf Mi­nu­ten spä­ter pa­rier­te Drob­ny stark ge­gen Schürr­le. Bre­men brauch­te fast 20 Mi­nu­ten, um sich zu sam­meln. In der 35. Mi­nu­te wä­re Wer­der dann fast der Aus­gleich ge­lun­gen. Doch zu­nächst schei­ter­te der star­ke Wer­derNeu­zu­gang Tho­mas De­la­ney an Wei­den­fel­ler, dann setz­te Ni­k­las Moi­san­der den Nach­schuss über das Tor. Auch in Un­ter­zahl hielt Wer­der die Par­tie of­fen und hat­te Pech, dass

Wer­der Bre­mens Ein­satz nicht be­lohnt

Cle­mens Fritz in der Nach­spiel­zeit der ers­ten Hälf­te nur die Lat­te traf. Nach dem Sei­ten­wech­sel blie­ben die Bre­mer ein eben­bür­ti­ger Geg­ner. Zwar über­ließ Wer­der dem BVB das Spiel, doch die Schwarz-Gel­ben wuss­ten mit ih­rem Ball­be­sitz we­nig an­zu­fan­gen. „Wir ha­ben es nicht ge­schafft, das Spiel zu kon­trol­lie­ren“, be­män­gel­te Wei­den­fel­ler. Der Dort­mun­der Schlen­dri­an räch­te sich nach ei­ner knap­pen St­un­de, als Bar­tels zum Aus­gleich traf. Der BVB wirk­te kurz­zei­tig et­was an­ge­schla­gen, fing sich dann aber wie­der. Pisz­c­zek sorg­te 19 Mi­nu­ten vor dem En­de für die er­neu­te Füh­rung der Dort­mun­der, als er nach ei­nem ab­ge­fälsch­ten Schuss des kurz zu­vor ein­ge­wech­sel­ten Ra­pha­el Gu­er­rei­ro zur Stel­le war. „Der Sieg gibt uns ein gu­tes Ge­fühl“, sag­te Tu­chel.

Brach­te Dort­mund in Bre­men früh in Füh­rung: Der für den beim Afri­ka-Cup spie­len­den Pier­re-Eme­rick Auba­meyang in die BVB-Start­elf ge­rück­te An­dré Schürr­le (Zwei­ter von rechts) lässt sich fei­ern. Fo­to: avs

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.