Jo­ker Burg­stal­ler sticht

Der Sonntag (Mittelbaden) - - SPORT - Ul­li Brün­ger

Schwa­che Leis­tung, per­fek­tes De­büt: Dank des ein­ge­wech­sel­ten Winter-Neu­zu­gangs Gui­do Burg­stal­ler kann der FC Schal­ke 04 wei­ter von ei­ner er­folg­rei­chen Auf­hol­jagd in der Fuß­ball-Bun­des­li­ga träu­men. Der erst vor we­ni­gen Ta­gen für 1,5 Mil­lio­nen Eu­ro vom Zweit­li­gis­ten 1. FC Nürn­berg ver­pflich­te­te Stür­mer be­scher­te dem Team von Trai­ner Mar­kus Wein­zierl am Sams­tag im ers­ten Heim­spiel 2017 mit sei­nem Tor in der Nach­spiel­zeit (90.+2) den schmei­chel­haf­ten 1:0 (0:0)-Sieg ge­gen den Ab­stiegs­kan­di­da­ten FC In­gol­stadt. „Ich ha­be im­mer ge­hofft, dass ich noch ei­ne Tor­chan­ce be­kom­me. Es ist ein über­ra­gend gei­les Ge­fühl, wenn du in der Nach­spiel­zeit vor der blau­en Wand tref­fen kannst“, sag­te der 27 Jah­re al­te Ös­ter­rei­cher nach sei­nem De­büt-Tref­fer für den Re­vier­club in sei­nem ers­ten Pflicht­spiel-Ein­satz. Wein­zierl, der den Sieg­tor­schüt­zen erst zur zwei­ten Spiel­hälf­te ein­ge­wech­selt hat­te, war nach der ins­ge­samt schwa­chen Vor­stel­lung sei­ner Elf „sehr er­leich­tert“. Ihm sei­en „ganz vie­le St­ei­ne vom Her­zen ge­fal­len“, ge­stand er. „Wir wis­sen, dass wir uns stei­gern müs­sen, sind aber froh über die drei Punk­te.“Sicht­lich frus­triert kom­men­tier­te FCI-Trai­ner Ma­ik Wal­pur­gis die un­nö­ti­ge Nie­der­la­ge sei­ner Elf, die eben­bür­tig war, aber die we­ni­gen sich bie­ten­den Chan­cen nicht nutz­te: „Das ist sehr, sehr bit­ter, wenn man dann in der Nach­spiel­zeit ein Ge­gen­tor be­kommt. Die Mann­schaft hat ein gu­tes Aus­wärts­spiel gemacht. Jetzt heißt es, die po­si­ti­ven Din­ge mit­zu­neh­men“, mein­te Wal­pur­gis mit Blick auf das kom­men­de Kel­ler-Du­ell ge­gen den Ham­bur­ger SV. Bei den ver­let­zungs­ge­plag­ten Schal­kern herrsch­te schon vor der Par­tie Er­leich­te­rung, weil Eric Ma­xim Chou­po-Mo­ting spie­len durf­te. Der Fuß­ball-Welt­ver­band Fifa hat­te erst am Frei­tag­abend grü­nes Licht für ei­nen Ein­satz des Ka­me­ru­ners gegeben. Lan­ge war nicht klar, ob der frei­wil­li­ge Ver­zicht des An­grei­fers auf den Afri­ka-Cup ei­ne Sper­re für Ver­eins­spie­le nach sich zie­hen wür­de. Doch die Ge­schich­te scheint da­mit noch nicht beendet, denn Ka­me­run for­dert nach An­ga­ben von Sport­vor­stand Chris­ti­an Hei­del nun Scha­den­er­satz.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.