Ven­tu­ri­nis Rück­kehr

Frei­stoß­spe­zia­list wie­der beim SV Linx / Ver­bands­li­gist blickt vor­aus

Der Sonntag (Mittelbaden) - - SPORT - Micha­el Höl­le

Zwei Zie­le ver­folgt der SV Linx noch in der lau­fen­den Run­de. „Platz vier wä­re schön“, nennt SVL-Pres­se­chef Die­ter Heidt das ei­ne. Da­mit wä­ren die Rhein­au­er in der Ver­bands­li­ga so et­was wie der „Meister der Nor­mal­sterb­li­chen“, denn das Trio an der Spit­ze (Frei­bur­ger FC/52 Punk­te; FC Denz­lin­gen/50; FC Vil­lin­gen/49) agiert an­schei­nend in ei­ner ei­ge­nen Fuß­ball-Welt und hat be­reits ein 16-Punk­te-Pols­ter auf das vom Keh­ler FV (33) vor Linx (32) an­ge­führ­te Ver­fol­ger­feld. „Des­halb“, be­tont Heidt, „rich­tet sich der Blick auch schon klar auf nächs­te Sai­son.“Mit ei­ner Aus­nah­me: Im Ver­bands­po­kal winkt zu­min­dest das Halb­fi­na­le, wenn nicht mehr. Am 5. April steht in der Run­de der letz­ten acht das Spiel beim Lan­des­li­gis­ten VfR Hau­sen an. „Da ha­ben wir im­mer schlecht aus­ge­se­hen. Aber die­ses Mal muss es klap­pen“, hofft Heidt. Der Po­kal, ei­ne gu­te Ge­le­gen­heit, um sport­lich auf sich auf­merk­sam zu machen und fi­nan­zi­ell die Kas­se auf­zu­bes­sern. Vi­el­leicht ge­lingt ja ein Coup wie vor 13 Jah­ren, als Linx in den DFB-Po­kal ein­zig, auf Schal­ke 04 traf und nur knapp mit 1:2 un­ter­lag. „Das wä­re mal wie­der was“, schwelgt Die­ter Heidt in Er­in­ne­run­gen ... Ein sol­cher Hö­he­punkt wür­de bes­tens zur ge­gen­wär­ti­gen Auf­bruch­stim­mung im Ver­ein pas­sen. „Der Ge­ne­ra­ti­ons­wech­sel ist voll­zo­gen“, ver­deut­licht Heidt. In den ver­ant­wort­li­chen Po­si­tio­nen hielt die Ju­gend Ein­zug. „Wäh­rend an­de­re Clubs mit­un­ter Pro­ble­me ha­ben, Kan­di­da­ten zu fin­den, konn­ten wir al­le Pos­ten aus den ei­ge­nen Rei­hen be­set­zen“, freut er sich über das En­ga­ge­ment vie­ler ehe­ma­li­gen Lin­xer Ak­teu­re. Ei­ne Ent­wick­lung, die sich auch po­si­tiv auf die Zu­sam­men­stel­lung des künf­ti­gen Ka­ders aus­wirkt. „Jetzt kom­men ei­ni­ge Spie­ler von sich aus auf uns zu“, be­rich­tet Heidt und er­gänzt: „Das war in den Vor­jah­ren nicht im­mer so.“Sei­nen Teil da­zu trägt Trai­ner Sa­scha Reiss bei. „Er ver­fügt über her­vor­ra­gen­de Kon­tak­te. We­gen ihm kam auch schon der ei­ne oder an­de­re zu uns.“Aber da­mit er­schöp­fen sich die Qua­li­tä­ten des 34-Jäh­ri­gen bei­lei­be nicht. Als „ru­hig, ana­ly­tisch und mit viel Sach­ver­stand aus­ge­stat­tet“be­schreibt Heidt den im ver­gan­ge­nen Som­mer ver­pflich­te­ten Übungs­lei­ter. „Zu­sam­men mit Co-Trai­ner Car­me­lo Fe­de­ri­co das per­fek­te Ge­spann“, lobt er die bei­den. Folg­lich trägt das Duo auch kom­men­de Run­de die Ver­ant­wor­tung an der Sei­ten­li­nie. Die Ver­trags­ver­län­ge­run­gen er­folg­ten vor we­ni­gen Ta­gen. Ge­mein­sam geht es nun dar­um, den künf­ti­gen Ka­der zu­sam­men zu stel­len. Ers­te Er­fol­ge gibt es be­reits. Pier­re Ven­tu­r­i­ni kehrt nach ei­nem hal­ben Jahr bei ASP Vau­ban Straß­burg an sei­ne al­te Wir­kungs­stät­te zu­rück. Der Frei­stoß­spe­zia­list (in der lau­fen­den Run­de hat der SVL noch kein ein­zi­ges Frei­stoß­tor er­zielt), der ver­gan­ge­ne Sai­son 14 Mal für Linx traf, steht eben­so so­fort zur Ver­fü­gung wie Ab­wehr­re­cke De­nis Kopf, der zu­letzt beim Ober­li­gis­ten SV Obe­r­a­chern spiel­te. Wei­te­re Neu­zu­gän­ge sol­len spä­tes­tens im Som­mer fol­gen. Aber bis da­hin setzt der SV Linx erst ein­mal al­les dar­an, sei­ne zwei Zie­le für die lau­fen­de Sai­son zu er­rei­chen.

Ver­trag ver­län­gert: Trai­ner Sa­scha Reiss trai­niert auch nächs­te Sai­son den SV Linx. Fo­to: Col­let

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.