Slom­ka-Pre­mie­re heu­te im Wild­park

Rich­tungs­wei­sen­de KSC-Par­tie ge­gen Bie­le­feld

Der Sonntag (Mittelbaden) - - SPORT - Ha­rald Lin­der

Mir­ko Slom­ka über­lässt nichts ger­ne dem Zu­fall. Des­halb be­zog der KSCChef­coach ges­tern nach dem Ab­schluss­trai­ning mit sei­nen Spie­lern auch das Mann­schafts­ho­tel des Fuß­ball-Zweit­li­gis­ten in Dur­lach, wo er das Team im „Blau­en Rei­ter“in Ru­he auf die heu­ti­ge Auf­ga­be ge­gen Ar­mi­nia Bie­le­feld (13.30 Uhr, Wild­park­sta­di­on) ein­stim­men woll­te. Auch wenn die Be­geg­nung zwi­schen dem KSC (Platz 16) und der Ar­mi­nia (Platz 17) noch kei­nen vor­ent­schei­den­den Cha­rak­ter hat, ist es doch ei­ne rich­tungs­wei­sen­de Par­tie zum Auf­takt in die zwei­te Halb­se­rie.

U-20-Na­tio­nal­spie­ler Ree­se aus­ge­lie­hen

Bis auf die lang­zeit­ver­letz­ten Florian Kam­be­ri (Knie), Ma­nu­el Tor­res (Seh­ne) so­wie Yl­li Sal­lahi (Ne­ben­höh­len), Mar­tin Stoll (Hüft­pro­ble­me) und den Re­kon­va­les­zen­ten En­ri­co Va­len­ti­ni und Gaé­tan Krebs, die sich noch im Auf­bau­trai­ning be­fin­den, steht Slom­ka sein kom­plet­tes Per­so­nal zur Ver­fü­gung. Mit wem und mit wel­cher tak­ti­schen Aus­rich­tung der Trai­ner die Auf­ga­be ge­gen die Mann­schaft von Jür­gen Kram­ny an­ge­hen will, woll­te der 49-Jäh­ri­ge nicht ver­ra­ten. Doch dass sei­ne Mann­schaft ge­gen ei­ne „durch­aus schwer zu be­spie­len­de Ar­mi­nia von der ers­ten Se­kun­de an wach und auf der Hut zu sein muss, da­mit nichts Über­ra­schen­des pas­siert“, war ei­ne Bot­schaft, die er sei­nen Ak­teu­ren in der letz­ten Trai­nings­wo­che im­mer wie­der deut­lich mach­te. „Kör­per­lich ro­bust“müss­ten sie zu­dem agie­ren, um dann auch „ih­re tech­nidest Fä­hig­kei­ten aus­nut­zen zu kön­nen.“Slom­ka ist da­von über­zeugt, dass die Spie­ler sei­ne Bot­schaft ver­stan­den ha­ben und er­kennt bei der Mann­schaft „ei­ne gro­ße Be­reit­schaft, den Weg mit­zu­ge­hen, den wir ihr vor­ge­ge­ben ha­ben. Sie ist hoch­mo­ti­viert und gie­rig auf Er­folgs­er­leb­nis­se“, sagt Slom­ka – und spricht von ei­ner gro­ßen Vor­freu­de auf sei­ne Pflicht­spiel-Pre­mie­re als KSC-Chef­trai­ner. Heu­te ge­gen Bie­le­feld fei­ert mög­li­cher­wei­se Os­kar Za­wa­da (20) sei­nen ers­ten Ein­satz im KSC-Tri­kot. Auch wenn der Neu­zu­gang vom VfL Wolfs­burg noch nicht in der Start­elf auf­lau­fen wird, auf der Bank dürf­te der 1,92 Me­ter gro­ße An­grei­fer zu­min­dest schon Platz neh­men. Za­wa­da soll für 300 000 Eu­ro in den Wild­park ge­wech­selt sein. Er un­ter­schrieb in Karlsruhe ei­nen Ver­trag bis 2019. Der pol­ni­sche U-20-Na­tio­nal­spie­ler soll mit­hel­fen, die Schwach­stel­le in der KSC-Of­fen­si­ve zu be­he­ben, die mit ge­ra­de mal elf Sai­son­tref­fern ne­ben dem FC St. Pau­li und dem 1. FC Kai­sers­lau­tern die we­nigs­ten To­re al­ler Zweit­li­gis­ten er­zielt hat. Ein zwei­ter Neu­zu­gang, des­sen Ver­pflich­tung am Frei­tag­abend un­ter Dach und Fach ge­bracht wur­de, wird da­ge­gen noch nicht im Ka­der ste­hen. Aus der Schal­ker Ta­l­ent­schmie­de hat der KSC den 19-jäh­ri­gen Fa­bi­an Ree­se für ein­ein­halb Jah­re aus­ge­lie­hen. Da­mit hat man auf den lang­fris­ti­gen Aus­fall von Ma­nu­el Tor­res re­agiert, der in Ma­drid ope­riert wur­de. Der deut­sche U-20-Na­tio­nal­spie­ler kam in die­ser Sai­son zu drei Erst­li­ga­ein­sät­zen bei den „Knap­pen“. Ree­se kann so­wohl auf der Au­ßen­bahn als auch als hän­gen­de Spit­ze ein­ge­setzt wer­den. Beim heu­ti­gen Geg­ner aus Ost­west­fa­len, der im Winter per­so­nell auf­ge­rüs­tet hat, wird mit Rein­hold Yabo, wohl ein al­ter Be­kann­ter von An­fang an da­bei sein. Der 24-Jäh­ri­ge wur­de vom RB Salz­burg, wo­hin er nach dem ver­pass­ten KSC-Auf­stieg ge­wech­selt war, an Bie­le­feld aus­ge­lie­hen. Bei der Ar­mi­nia soll Yabo nach über ein­jäh­ri­ger Ver­let­zungs­pau­se wie­der zu al­ter Klas­se fin­den. Der Zu­schau­er­zu­spruch der KSC-Fans für die Par­tie der bei­den Kel­ler­kin­der hält sich üb­ri­gens in Gren­zen. Bei et­was mehr als 10 000 im Vor­ver­kauf ab­ge­setz­ten Ti­ckets ist zu­m­in­schen in die­sem Punkt von ei­nem Slom­ka-Ef­fekt nichts zu spü­ren. Aber wenn sich die­ser bei der Mann­schaft in Form von drei Punk­ten ein­stellt, wird es der neue KSC-Coach ver­schmer­zen kön­nen, dass die von ihm er­hoff­ten „5 000 Ti­ckets mehr“im Vor­ver­kauf nicht er­zielt wur­den.

Könn­te heu­te zu sei­nem ers­ten Ein­satz im KSC-Tri­kot kom­men: Of­fen­siv­spie­ler Os­kar Za­wa­da (rechts). Der 20-Jäh­ri­ge kam vom VfL Wolfs­burg. Er un­ter­schrieb im Wild­park ei­nen Ver­trag bis 2019. Foto: GES/Prang

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.